sicheres Festgeldkonto...?

  • Hallo zusammen,

    nach dem Desaster mit der Greensill Bank frage ich mich für den Insolvenzfall der Bank wo ich jetzt noch ein "sicheres" Festgeldkonto mit folgenden Kriterien herkriege:


    - deutsches Institiut mit gutem Rating

    - online geführtes Konto

    - dt. Einlagensicherung

    - Zins - wenn möglich -etwas mehr als 0,001%?(

    - ich brauche eine Festgeldanlage für 1 Jahr und eine für 2 Jahre


    Oder ist das jetzt schon die Eierlegende Wollmilchsau...?


    Sowohl FT als auch die Verbraucherzentrale empfehlen Cosmos Direkt, diese ist aber eine Versicherung, die zwar durch die Protektor der Versicherungsbranche abgesichert ist aber da müsste man im worst case 5 % Abzüge seiner Einlagen hinnehmen.

    Hinterlässt irgendwie auch kein gutes Gefühl....und diese ganzen Autobanken, da finde ich auch kein gutes Rating.

    Gibts hier vielleicht Empfehlungen ?

    Bei meiner Hausbank müsste ich erst auf ein teures Premium Girokonto updaten um ein Festgeldkonto zu 0% Zinsen zu haben, das ist eher ein Verlustgeschäft.....daher würde mich mal interessieren, was die Community dazu meint.

  • Du suchst etwas, das es nicht gibt. Gehe auf check24, mach eine Suche, da hast du deine Auswahl. Ich sehe 0,2% Zinsen bei CreditPlus. Da würde ich nicht hinwollen.


    Großbanken, Sparkassen und Volksbanken wollen dich nur, wenn sie an anderer Stelle Geld mit dir verdienen.

  • ...und diese ganzen Autobanken, da finde ich auch kein gutes Rating.

    Verstehe die Vorbehalte gegen Autobanken nicht. Verstehe gar nicht, wie Du hier mit schlechten Ratings argumentieren kannst? Mache seit Jahren gute Erfahrungen mit Autobanken.


    Hindere Dich nicht selbst am sicheren Erfolg!

  • Für mich muss ein Tagesgeldkonto nur einen Betrag x sicher aufbewahren und schnell verfügbar sein - Notgroschen sowie Sicherheitsbaustein bei der Geldanlage. Eine Verzinsung nehme ich natürlich gerne mit, ist aber im Moment nicht wirklich zu haben, daher schaue ich auch nicht so genau darauf.


    Mein Notgroschen liegt teilweise auf dem Tagesgeldkonto, das bei meinem Girokonto dabei war/ist. Dadurch sind die Überweisungen von Tagesgeld aufs Girokonto schneller, falls ich mal versehentlich ins Minus rutsche.


    Für den Rest suche ich in unregelmäßigen Abständen zwei von Finanztip empfohlene Tagesgeldkonten aus und verteile den Betrag gleichmäßig auf beide Konten. Das Verteilen auf zwei möglichst unabhängige Geldinstitute ist mit der Entschädigungsfrist von sieben Tagen zwar relativ nebensächlich geworden, der zusätzliche Aufwand ist aber überschaubar. Deswegen mache ich das noch.


    Gegen "Autobanken" habe ich prinzipiell auch nichts, jedenfalls habe ich noch keinen Grund dafür gefunden. Eventuell würden Autobanken sogar vom entsprechenden Konzern gestützt, um den Markennamen nicht zu schädigen. ;) Aber darauf gibt es natürlich keinen Anspruch.


    Zum Schluss: Ich möchte die Probleme mit der Greensill Bank nicht klein reden. Aber für reine Privatanleger springt die deutsche Einlagensicherung bis 100.000 Euro ein und darüber hinaus gilt für die Greensill Bank noch die zusätzliche, freiwillige Einlagensicherung des Bankenverbands. Laut Zeitungsberichten soll diese bei Greensill Guthaben bis 75 Mio Euro erstatten.

    Für viele war und ist das Ganze sicher ein Desaster, ohne Zweifel. Die reinen Privatanleger kommen aber vergleichsweise gut weg, unabhängig davon wie die Insolvenzquote aussehen wird.

    Just my two cents.

  • Zitat

    Verstehe die Vorbehalte gegen Autobanken nicht. Verstehe gar nicht, wie Du hier mit schlechten Ratings argumentieren kannst? Mache seit Jahren gute Erfahrungen mit Autobanken.

    Naja, es ist schwer ein wirkliches Rating zu finden....je nachdem bei welcher Seite man landet zu diesem Thema sind die Autobanken gar nicht aufgeführt oder es gibt nur mittelmäßige Ratings wie z.Renault Bank (https://www.kritische-anleger.de/banken-ratings/) . Am besten schneidet hier die VW Bank ab , da gibt es auch 0,1% Zinsen auf den 2jährigen Sparbrief.

    BMW Bank fände ich auch noch interessant aber da gibt es kein Rating.

    Dort gibt es auch nur 0,05 % Zinsen für 2 Jahre Festgeld.


    So einen Nervenstress wie mit der Greensillbank möchte ich einfach nicht mehr haben - Einlagensicherung hin oder her. Klar 100% ist nix sicher, wenn mehrere dt. Banken abschmieren, sähe es mit der Einlagensicherung auch nicht mehr so toll aus.

    Also suche ich das kleinste Risiko bei maximalem Gewinn - haha...


    Und da überall gepredigt wird, man sollte seine Gelder streuen, habe ich ein Depot und ein Tagesgeldkonto und möchte für dieses Geld, welches ich in 1-2 Jahren brauche einfach nur eine sichere Anlage mit etwas Zinsen....


    Also wird es denke ich die VW Bank....

    Danke für eure Meinungen!