Pferdesteuer

  • Tja .... kreative Gewinnung von neuen Einnahmequellen ... meine persönliche Meinung zu diesem Thema halte ich bewusst jetzt zurück.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Viele Pferdebesitzer haben obendrein Hunde, die sind dann auch noch doppelt belastet...


    Das schlimme an der Sache ist ja, das es keinen einheitlichen Betrag für Gesamt-D gibt, sondern jede Gemeinde die Höhe selbst festlegen kann. Die hier beim aktuellen Fall angedachten 200,- pro Jahr sind ja noch halbwegs erträglich. Teilweise werden Beträge mit über 1.000,- EUR pro Jahr/Tier diskutiert.

  • Hallo Picteur,


    ein wirklich vortreffliches Thema! Als wir damals Pferde hatten (ja, ich bin auf dem Bauernhof aufgewachsen ^^), hat mein Großvater auch immer über die Geldfalle Pferd gestöhnt. Möglicherweise gibt es neben @kastanienblatt noch andere begeisterte Tierhalter hier, die Feedback zu den tatsächlichen Summen geben können.

  • Ich bin auch betroffen. Und Geldfalle "Pferd" ist ein guter Begriff. Derzeit bezahle ich eine Tierarztrechnung über 1000 Euro ab.


    Ich bin mir sicher, kommt die Steuer - haben Metzger Hochkonjunktur. Das werden sich nicht mehr viele Menschen leisten können. :cursing: Viele Tiere werden sich vom Munde abgespart und durch Reitbeteiligungen finanziert. Aber das scheinen die netten Politiker nicht zu sehen... ;(

  • Kommt irgendwann auch die Golf-Steuer? ... da könnte man doch glatt jedes "Loch" auf dem Platz besteuern :-)

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Wie ich bereits oben schrieb, sind die 200,- EUR ja noch erträglich. Aber diese Gemeinde hat ja noch nicht mal wirklich etwas davon, denn es wurde mal irgendwo berechnet, dass der Verwaltungsaufwand am Ende höher ist, als es die Einnahmen sind. Das ist ja das schizophrene daran. Daher kommen ja auch zum Teil die exorbitanten Beträge anderer Kommunen um das zu kompensieren.


    Bin sehr auf die weitere Entwicklung der Angelegenheit gespannt. Möglicherweise zieht sich die Angelegenheit noch ein paar Jahre hin, dann hat sich das Thema für mich eh erledigt. Mein Pferd ist schon 23 Jahre alt und wird leider nicht mit mir alt werden :/ Und auf der Basis mit dieser Pferdesteuer werde ich mir kein Pferd mehr zulegen.