ETF-Versicherung

  • Hallo zusammen,

    ich spare jetzt bereits seit einiger Zeit monatlich in ETFs, und möchte mir damit auch eine gute Altersvorsorgen aufbauen. Von einer Bekannten der Afa wurde mir nun kürzlich das Modell einer ETF-Versicherung vorgestellt, durch welches sich laut ihrer Aussage langfristig Steuervorteile auftun.


    Das Modell ist im folgenden Artikel erläutert:

    https://de.extraetf.com/wissen…icherung_und_ETF-Sparplan


    So wie ich es lese klingt dieses Modell für einen gewissen Betrag durchaus sinnvoll, da man, solange man das Geld erst mit über 62 Jahren abhebt, offenbar von einer hohen Steuerersparnis profitieren kann. Allerdings macht es mich skeptisch, dass hier bei Finanztip davon gar nichts zu finden ist.


    Deshalb möchte ich mich gern hier an die Community wenden und fragen ob es hierzu Erfahrungen gibt bzw wie dieses Modell von euch eingeschätzt wird. Denn laut diesem Artikel klingt es schon durchaus sinnvoll zur Altersvorsorge.


    Schon mal vielen Dank im Voraus für alle Antworten!

  • Von einer Bekannten der Afa wurde mir nun kürzlich das Modell einer ETF-Versicherung vorgestellt, durch welches sich laut ihrer Aussage langfristig Steuervorteile auftun.

    Autsch! Die AFA ist ein Mehrfachvermittler - Strukturvertrieb (Maschi für Arme), der, wie viele von deren Mitbewerbern, Geld mit der "Dummheit" der Verbraucher verdient.

    Die Berechnungen, auf die du verlinkt hast, sind richtig auf die Backe gemalt ;-)


    Man könnte sich nun die Verkaufsunterlagen der AFA ziehen und nachrechnen, wie die Situation dann - unter Berücksichtigung der Vertriebs-/Verwaltungskosten - ausschaut.

    Ich vermute mal, dass dieses dann "aufgetischte" Produkt fürchterlich sch... gegenüber einer selbst gemanagten ETF-Anlage abschneiden wird.

  • Hallo BillsMafia , willkommen im Finanztip-Forum.


    Redaktioneller Beitrag hier https://www.finanztip.de/alter…/flexible-altersvorsorge/


    Zu dem Komplex gab es schon verschiedene Anfragen. In der verlinkten Betrachtung wird unterstellt, dass der Versicherungsmantel keine Kosten verursacht bzw. dieser Aspekt wird ganz am Ende nachgeschoben. Wenn man dies mit einbezieht relativiert sich der Vorteil. Darüber hinaus gibt es Aspekte wie geringere Flexibilität und Anbieterrisiko. Bei der Musterrechnung wird eine sehr ungünstige Annahme der jährlichen Umschichtung gerechnet (kein Buy and Hold), wodurch der Zinseszinseffekt geschmälert wird.


    Das 10.000 € Beispiel läuft nach 25 Jahren / 6% auf 42.918 €, bei 26,375% Steuern auf 34.236 € oder 5,04 % nach Steuern.

  • Hallo Kater.Ka, danke für die Begrüßung :)


    Vielen Dank zunächst einmal für den Beitrag von Finanztip, da es mir nur unter "ETF-Versicherung" erklärt wurde habe ich hier wohl die falschen Stichworte verwendet.

    Die Kosten des Versicherungsmantels werden bei dem Thema wirklich gern unterschlagen, das war auch ein Aspekt welcher mich sehr skeptisch werden lassen hat, ob das wirklich "alles ist". Dennoch geht dieser Beitrag sehr differenziert mit dem Thema um, hat mir sehr weitergeholfen.

    Nochmals vielen Dank! :)

  • Hallo BillsMafia ,

    der Finazwesir hat sich auf seinem Blog mal des Themas angenommen:

    https://www.finanzwesir.com/blog/etf-versicherungsmantel

    Lies insbesondere auch den Kommentar von Fabian Müller zu dem Blogbeitrag.

    Hallo monstermania, das ist auch ein super hilfreicher Artikel, besonders die Herausstellung des Gesetzgebungsrisikos bezüglich des Steuerrrechts ist ebenfalls ein wichtiger Punkt der von der AFA vermutlich gern unterschlagen wird.

    Vielen Dank!