ING ETF Sparplan Kosten bei Verkauf

  • Hallo zusammen,


    Ich möchte gerne meinen monatlichen Etf Sparplan von Trade Republic zur ING wechseln, damit ich mein "Zockerdepot" vom meiner langfristigen Anlage trenne. Die ING hat ja ab April keine Kosten mehr auf ETF Sparpläne, daher bietet sich das an da ich dort eh ein Girokonto habe.

    Wie ist das aber bei den Kosten beim Verkauf der ETFs? Die sind bei der ING deutlich höher als bei Trade Republic... Wie geht ihr da vor? Macht ihr einfach vor dem Verkauf noch ein Depotwechsel oder nehmt ihr die Kosten in Kauf?

    Gibt es irgendwo einen Vergleich der Kosten zwischen ING und Trade Republic? Ich habe irgendwie Angst vor versteckten Kosten bei der Ing.

    Viele Grüße

  • Ich möchte gerne meinen monatlichen Etf Sparplan von Trade Republic zur ING wechseln, damit ich mein "Zockerdepot" vom meiner langfristigen Anlage trenne.

    Wie ist das aber bei den Kosten beim Verkauf der ETFs? Die sind bei der ING deutlich höher als bei Trade Republic... Wie geht ihr da vor? Macht ihr einfach vor dem Verkauf noch ein Depotwechsel oder nehmt ihr die Kosten in Kauf?

    Hmm,

    wieso verstehe ich das nicht so recht.:/ Langfristig und Verkauf finden bei mir nicht so recht zusammen!

    Klar, irgendwann muss ich auch als Langfristanleger anfangen zu verkaufen. Aber das wird (hoffentlich) bei mir frühestens in 15-20 Jahren los gehen. Und dann würde ich natürlich nicht jeden Monat Anteile verkaufen, sondern (hoffentlich) nur 2 Verkäufe alle paar Jahre mal.

    Da spielen dann m.E. die VK-Kosten keine große Rolle.

    Evtl. bieten die Banken dann auch schon Entsparpläne an. Die Nachfrage nach so etwas wird in den nächsten Jahren bestimmt steigen. Und das Depot umziehen könnte man letztlich immer noch machen...

    Aber um das konkrete wie und ob kümmere ich mich frühestens einige Jahre bevor ich mit dem Entsparen beginne. :) Wer weiß, was bis dahin noch so Alles passiert.

  • Macht ihr einfach vor dem Verkauf noch ein Depotwechsel oder nehmt ihr die Kosten in Kauf?

    Für dem Fall, dass ich mehrere i.S.v. viele Verkäufe planen würde würde ich einen Depotwechsel vornehmen.


    Das ING PLV hier https://www.ing.de/preis-leistungsverzeichnis/

    Trade Republic hier https://www.traderepublic.com/…_Leistungsverzeichnis.pdf


    Für den ETF-Sparer sehe ich bei der ING keine versteckten Kosten (außer dem Verkauf).

  • Hallo zusammen!


    Aber da steht doch dann doch eine Provision von 1,75% vom Kurswert beim Kauf bzw ein ING Ausgabeaufschlag, oder sehe ich das falsch? Was genau wäre denn diese Provision?

    Und natürlich habe ich nicht vor ständig zu kaufen und zu verkaufen, da es ja mein langfristig Depot ist. Aber dennoch kann man ja evtl irgendwann mal den etf wechseln, weil es einen besseren gibt, oder ich passe das Depot für ein rebalancing an, etc.... Und da jedesmal extrem hohe Gebühren zu zahlen ist auch nicht das Gelbe vom Ei :( wie seht ihr das?

  • Keine Panik. Das PLV hat den Stand vom 15.02. Leider sehe ich kein neues PLV. Vermutlich steht morgen im PLV oder sonstwo auf der Webseite, dass der Sparplan umsonst ist. Hast Du direkt ein neues PLV bekommen mit den 0€?


    Rebalancing kann man auch über Sparplan machen, indem man die Raten steuert.


    Letztlich musst Du wissen, was Du möchtest. Wenn Dir für einen langlaufenden Sparplan die Integration mit dem Girokonto wichtig ist würde ich es bei ING machen. Ich würde hier den größten Komfort vermuten. Sowohl Smartbroker als auch Scalable buchen die Sparplanraten auf Wunsch bzw. verpflichtend ab. Insofern wäre hier der Komfort ähnlich, in beiden Fällen wären die Verkaufsentgelte im Bereich 0-4 €, was natürlich attraktiver, es wäre aber ein neues System, aufgesplitterter Freistellungsauftrag etc.


    Ich habe viele Depots und die wähle ich jeweils danach aus, wir ich eine Anlagestrategie am kostengünstigsten umsetzen kann und verzichte ggf. auf Komfort. Das ist aber eine individuelle Entscheidung.

  • Okay das klingt vernünftig!


    Und würdest du in meinem Fall dann den Inhalt eines ETFs zum Verkauf erstmal auf ein anderes Depot übertragen, um Kosten zu sparen? Vorausgesetzt man hat die Zeit dafür, natürlich :-)

    Oder würdest du die Kosten in Kauf nehmen?

  • Ich weise auf den Post von monstermania hin: prüfe Dich, was Du eigentlich möchtest. Außer der von JDS beschriebenen Steueroptimierung sehe ich für den buy-and-hold-Anleger keinen Grund für schnelle Verkäufe.


    Ein Depotübertrag ist zwar in D (weitgehend) kostenlos, hat aber Risiken, dass dabei etwas schiefgeht, kein Zugriff während des Übertrags, fehlerhaft übertragene Anschaffungsdaten, ... Insofern würde ich den nicht ohne Not machen. Bei 2,5 Promille Provision bei ING würde ich für einen einzelnen Verkauf wahrscheinlich keinen Übertrag machen. Wie an anderer Stelle gepostet habe ich kein Vertrauen in TR mehr und habe dewegen einen Depotübertrag TR -> Smartbroker gestartet und heute abschließen können.

  • Naja bei mir steht aktuell bei der Ing bei einem Sparplan eine Verkaufsgebühr von 0,39%, das finde ich schon ordentlich, oder nicht?

    Ich will das nicht vorschnell verkaufen, aber mir geht es einfach darum, wie ich damit umgehe wenn ich den Anteil im 10-15 Jahren verkaufen muss (erstmal egal aus welchem Grund).

  • Beim PLV steht Grundgebühr 4,90 € + 0,25 % vom Kurswert,

    Wenn ich jetzt von 100 € Sparrate ausgehe bin ich nach 10 Jahren / 6% bei rund 16.000 €, der Verkauf läge dann bei knapp 45€ oder 2,8 Promille bzw. 0,28%. Dein Betrag klingt nach 5 Jahre ohne Wertsteigerung, was dem Standard der ex-ante-Kosteninformation entspricht.


    Ich komme auf meine Aussage von #6 zurück: Du musst / solltest / kannst Dich jetzt entscheiden, ob der Komfort bei der ING mehr zählt oder die ferne Ersparnis, die zum Verkaufszeitpunkt anders sein kann.

  • Ich hab jetzt meine Sparpläne auf die ING umgestellt. Den Krempel auf anderen Depots lasse ich erst mal so liegen.


    Sollte ich irgendwann mal verkaufen wollen, erkundige ich mich, wo es am günstigsten ist und übertrage dann das Depot dorthin.


    Bruchstücke kann man, soweit ich das gesehen habe, bei der ING kostenlos verkaufen.

  • Ich möchte mein Depot von TR an jemand anderen bei der ING übertragen. Funktioniert dies, ohne das Abgeltungssteuer fällig wird? Werden auch in diesem Fall die Kaufkurse/-werte übernommen? Muss man einem Gläubigerwechsel etwas besonders beachten? Fallen andere Kosten an?

  • Selbst wenn der Depotübertrag selbst kostenlos ist, kann es sich rechtlich um eine Veräußerung (Abgeltungssteuer) oder um eine Schenkung (Schenkungssteuer) handeln. Das solltest du auf jeden Fall vorher abklären.


    Falls die Wertpapiere vor dem 1. Januar 2009 erworben wurden, solltest du außerdem darauf achten, dass der neue Broker diese mit dem ursprünglichen Kaufdatum einbucht, damit sie weiterhin dem damals gültigen Steuerrecht unterliegen.