Beiträge von Kecki62

    HOORAY !! :thumbsup:


    Ich freue mich, dem interessierten Forum mitteilen zu können, dass mein Vertrauen in die Seriösität der VW-Bank
    nicht unberechtigt war !


    Ich habe nämlich gerade gesehen, dass die mir heut nachmittag die BG nebst Zinsen zurückerstattet hat !
    Letzteres finde ich besonders bemerkenswert, da es eher unüblich ist, wie man hier immer wieder lesen kann.


    Das Geld kommt jedenfalls genau richtig und jetzt blicke ich dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken für die Liebsten wieder ein bisschen gelassener entgegen... ^^ und auch die Hoffnung, dass in Kürze noch weitere Zahlungen eingehen werden, wurde gestärkt .


    Zur Feier des Tages zisch ich mir jetzt nen Piccolo und schau dabei mal, was *Frontal21* interessantes zu berichten hat..

    einer bei FB wurde von der Targobank als asozial beschimpft...


    Meinst Du diese Behauptung hier ? Denn mehr ist es in meinen Augen nicht und so was kann jeder schreiben!
    Im übrigen geht daraus nicht hervor, wie sich die so angeblich beschimpfte Dame bei ihrem Anruf artikuliert hat...
    ... Pöbeln hilft jedenfalls niemals weiter...


    <<Hatte auch gerade ein nettes Telefonat mit dem Beschwerdemanagement gehabt wegen meiner ausbleibenden Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren. Ich wurde doch glatt als Assozial beschimpft .>>

    was ist eigentlich wenn die targobank,so wie der Teufel das will ausgerechnet heute überweist?bleibe ich dann auf den Anwaltskosten und klagegebuehren sitzen


    Diese Frage habe ich meinem Anwalt auch gestellt. Er meinte, DAS wäre dann das Problem der Banken, da diese ja die von uns gesetzten Fristen haben verstreichen lassen. Späteres Auszahlen nützt dann auch nix mehr und die Folgekosten müssen sich die Banken trotzdem ans Bein hängen !

    Nachfolgendes Zitat macht den Begriff der *Abstandsprovision* und deren Nutzen für die Banken noch etwas deutlicher und
    ich bleibe bei meiner Meinung, dass dies nichts mit einer Bearbeitungsgebühr zu tun hat.


    << Nichtabnahmentschädigungen grundsätzlich nicht zu beanstanden
    Im Kreditbereich durchaus üblich ist die Praxis, dem Kunden eine Gebühr für die Nichtabnahme eines Darlehens zu
    berechnen für den Fall, dass dieser es sich kurz vor Auszahlungsreife wieder anders überlegt. Mit einem derartigen Fall
    beschäftigte sich das Oberlandesgericht Köln im Jahre 2004: Eine Bank gewährte einem Kunden einen Kredit in Höhe von (damals) 120.000 DM, welcher zur Ablösung eines Festzinsdarlehens vom September 1998 bestimmt war.
    Das Kleingedruckte der Darlehensvereinbarung enthielt eine Passage zur Fälligkeit einer einmaligen Abstandsprovision in Höhe von 1,5 Prozent der Kreditsumme für den Fall, dass das Darlehen nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in Anspruch genommen wird.
    Der besagte Fall trat ein und die Bank verlangte von dem Kunden einer Abstandsgebühr von etwa 10.000 DM. Entsprechende Klauseln sind der Auffassung des Kölner OLG folgend rechtlich nicht zu beanstanden und verstoßen auch nicht gegen das Transparenzgebot. Die Vertragsklausel, "Den Vertragsparteien bleibt der Nachweis vorbehalten, ein Schaden sei wesentlich niedriger oder höher oder überhaupt nicht entstanden", hielt das Gericht ebenfalls für nicht angreifbar. Eine Nichtabnahmeentschädigung ist als eine Aufwandsentschädigung für die Bank anzusehen, bei deren Berechnung
    die Verwaltungsaufwendungen des Bankinstituts, die im Rahmen der Darlehensverhandlungen und -vergabe anfallen, sowie optional ein Risikozuschlag anzusetzen sind. Der Risikozuschlag muss sich wiederum am Risiko des zugrunde liegenden Darlehensvertrages orientieren. Einfach ausgedrückt bedingen eine gute Kreditnehmer-Bonität und eine entsprechende Werthaltigkeit des Beleihungsobjekts einen niedrigeren Zuschlag.>>

    .

    Und da Banken weltweit Zinsmärkte manipulieren usw., da fällt doch so ein bissl Forummanipulation gar nicht ins Gewicht...


    ..und umgekehrt wird ein Schuh draus ! Man könnte auch erwägen, dass es gerade diese positiven Meldungen sind,
    die Forenteilnehmer darin bekräftigen, nicht locker zu lassen und weiter auf ihrem Recht zu beharren, oder ?


    Just my 2 Cent

    Würde mal,gerne wissen ,wieviele " targo Mitarbeiter " sich in diversen Foren rumschleichen behaupten das die Geld bekommen von der targo und Hoffnung geben so das man den Gang zum Anwalt rauszögert


    Hmmm, und in wessen Auftrag bist DU hier unterwegs?? Die Tatsache, dass einige hier Geld bekommen haben, hält wohl niemand davon ab, seine Forderungen weiterhin mit allen zu Verfügung stehenden Mitteln voran zu treiben !?!