Beiträge von jbe

    Da gehe ich auch von aus. Alles was nicht in der Verjaehrung gehemmt ist wird abgewiesen.


    Mich aergert dabei nur zumindestens das Handeln der Targo, das bewusst darauf gerichtet ist, soviel wie moeglich in die Verjaehrung zu treiben.
    Sonst kann ich mir die Veroeffentlichung auf deren HP und ihr sonstiges Verhalten nicht erklaeren.
    Ich habe ja genau das getan was sie geschrieben haben. Habe schriftlich mein Rueckforderungsbegehren uebermittelt und der Anspruch war zu dem Zeitpunkt nicht verjaehrt. Aber das ist er nun :( , da ich darauf vertraut hatte, dass es ausreicht normal schriftlich zu kommunizieren ohne Musterschreiben oder gar MB zu nutzen.
    Fuer mich ist das arglistige Taeuschung um soviel wie moeglich Kundenbegehren loszuwerden. Leider wird solch Handeln in diesem Staat rechtlich geschuetzt.
    Das ist ganz bewusstes Handeln zum Nachteil der ach so geschaetzten Kunden. So geht Bank heute !!


    Naja bin selber schuld, denn man sollte ja alle einen persoenlich betreffenden Regelungen und Urteile kennen.


    Ich freue mich nun umso mehr ueber die regelmaessigen Schreiben von der TB mit denen sie mir ach so guenstige Kredite
    vermitteln wollen. Wie schade leider brauche ich keinen mehr und bin schon auf der Suche nach einer neuen Bank meines Vertrauens (?).


    Vielleicht hilft mir dieses Forum ja, eine Bank zu finden die durch entsprechende Kundenorientierte Handlung positiv aufgefallen ist.

    Nicht nur die Santander ist der letzte Drecksverein.
    Die TARGO ist aus dem selben Holz geschnitzt.


    Erst braucht man in meinem Fall Wochen um mir die erbetenen weil bei mir nicht mehr vorhandenen Kreditunterlagen zur Verfuegung zu stellen.
    Wie schon mal geschrieben mit Brief vom 31.12.2014 !!! zugestellt im Januar 2015. Ziel erreicht. Erstattungsbegehren verjaehrt.
    Da ich aber seinerzeit nicht nur die Unterlagen angefordert hatte, sondern auch mit demselben Schreiben die Erstattung der BG erbeten hatte, habe ich nochmals die Targo bemueht (?) und um Klaerung gebeten. Keine Info. Man spielt Vogel Strauss. Ich hab leider nicht, eigene Bloedheit, mittels Musterschreiben oder OM die Verjaehrung gehemmt. Dies unter anderem auch wegen dem Artikel auf der Targo HP:


    Bearbeitungsgebühren
    Die Kundinnen und Kunden der TARGOBANK können sich sicher sein, dass berechtigte Rückforderungen aufgrund der BGH Urteile vom 13. Mai und vom 28. Oktober 2014, die bis zum 31.12.2014 schriftlich bei uns eingegangen sind, erstattet werden. Dies gilt natürlich unter der Voraussetzung, dass bei Eingang des Rückforderungsbegehrens ein möglicher Erstattungsanspruch noch nicht verjährt war.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitung etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Sie erhalten auf jeden Fall ein Antwortschreiben von uns. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.


    Diese Stellungnahme der Targo vermittelt bei dem unbedarften Leser, der war ich leider auch, das es ausreicht die Erstattung der BG schriftlich geltend zu machen und das ein normaler Brief ausreichen koennte. Ganz bewusst hat die Targo in meinen Augen nicht daraufhingewiesen, dass nur durch entsprechende Massnahmen in der Verjaehrung gehemmte Erstattungsbegehren letzten Endes zum Erfolg fuehren koennen.


    Ein Telefongespraech mit der Organisation fuehrten nur zu der Info, es tut Ihnen leid aber der Anspruch sei verjaehrt. Das waere ja mein Verschulden und so weiter.



    Ich komme insgesamt zu dem Ergebnis,dass alle Banken Verbrecherorganisationen sind und wir nur dazu dienen deren Profit zu generieren. Wenn es dann mal schief geht und sie sich verzockt haben, duerfen wir dann noch zu deren Rettung beitragen, da sie ggf. systemrelevant sind.

    Nach meinen Erfahrungen mit der TARGO und wie es aussieht bin ich nicht alleine, bekommt der Begriff "Der wie für Sie Gemacht Kredit" eine ganz neue besondere Bedeutung.
    Und wenn man dann noch auf der HP der TARGO liest
    "Darum können Sie von uns erwarten, .... dass Sie nicht wie ein x-beliebiger Kunde behandelt werden."
    "… dass wir unkompliziert sind und Ihre Sprache sprechen."


    mutet das ganze mittlerweile wie eine Satire an.


    Anstatt einert positiven Antwort auf die Rückforderung der BG erhalte ich Schreiben in denen Sie mir Kredite zu Superkonditionen anbieten. Das ist Sarkasmus pur.


    Zum Glück brauche ich heutzutage keinen Kredit mehr und wenn dann nie wieder TARGO.


    Ich werde in jedem Fall ganz schnell eine andere Bank suchen.

    Danke für die Info.
    Leider hab ich es nicht geschafft, das vor Ort zu erledigen und war so naiv anzunehmen, die bearbeiten Ihre Mails im Sinne der Kunden.
    Habe die BG trotz der evtl. Verjährung eingefordert und warte nun einfach mal ab. Hoffe auf Kulanz.
    Werde ggf. dann alternativ probieren den ganzen Vertrag, der schon abgewickelt ist, wegen fehlerhafter
    Widerrufsbelehrung anzugehen. Wie bei TARGO üblich war auch eine RSV dabei ;-).

    Das mit den nicht mehr vorhandenen Kreditunterlagen und der Pflicht der Bank diese zur Verfügung zu stellen stimmt zwar, aber die Targobank hat wohl geahnt weswegen ich die Unterlagen haben wollte und "ein Schelm" der Böses dabei denkt, mit Schreiben vom 31.12.2014!!!!!! Zugestellt im Januar 15 habe ich dann die Kopie erhalten. Jetzt habe ich zwar die nötigen Iinfos um die BG zurückzufordern, aber verjährt !! Ist ja schon zeitraubend so eine Kopie zuzustellen, da gehen schon mal Wochen ins Land.

    Ich habe meine Kapital LV gekuendigt.


    Ich habe in dem 10 Jahren Laufzeit insgesamt ueber meine Beitraege 21303,60 Euro eingezahlt.
    Der Rueckkaufwert laut Police lag bei 12824 Euro ( 60.19 % ) !!!
    Ausgezahlt wurden nun inkl. Schlussueberschussanteilen (1329Euro), Bewertungsreserve (116 Euro) insgesamt 13649,59 Euro.
    Dazu teilt man mir mit, dass insgesamt Kapitalertraege von 2460,98 Euro angefallen sind, fuer die ich noch Steuern von 649,09 Euro abgezogen bekam.
    Fuer mich bedeutet das, dass ich insgesamt 23764,58 in der Versicherung hatte inkl. Ertraegen und nunmehr 13649,59 Euro ausgezahlt bekomme.


    Ich war mir bewusst, dass die vorzeitige Kuendigung mit Verlusten verbunden ist, da ja Provision etc. mit der Versicherung verbunden waren, aber das sind nunmehr 10114,99 Euro Verlust (42.56 % ). Da frag ich mich doch ernsthaft wie sich dieser Verlust zusammensetzt und begruendet.
    Das grenzt fuer mich einfach ausgedrueckt schon fast an Raub.


    Gibt es eine unabhaengige Stelle, bei der ich die Abrechnung meiner LV ueberpruefen lassen kann ?