Beiträge von gelibra2014


    Ich habe von der Targobank ein Schreiben bekommen, in dem sie mir zusichern, die Kreditgebühren zu erstatten. Über die Zinsen geht auch nichts daraus hervor. Ich habe ein formloses Schreiben an die Targobank geschickt und die Zinsen erneut angefordert. Außerdem habe ich den Zinsberechner, auf dem ich die Zinsen errechnet habe, in Kopie beigefügt. Ich denke, man muß hartnäckig an der Sache dran bleiben, sonst rühren die sich nicht.


    Ich habe mittlerweile auch ein Schreiben von der Targobank bekommen, dass die Kreditgebühren überwiesen werden. Hinsichtlich der Zinsen stand nichts im Schreiben. Ich habe nun die Zinsen von der Targobank erneut angefordert. Da ich den Vorgang schon an den Ombudsmann geschickt hatte, weil sich die Targobank bis zum gesetzten Termin nicht gemeldet hatte, habe ich den auch noch darüber informiert. Tja, nun bin ich gespannt, was sich tut.

    Gerade einmal mit der Service-Hotline der GMAC-Bank telefoniert.
    Angeblich sind sie mit der Postbearbeitung so 2-3 Wochen im Rückstand.
    Mein Einschreiben ist am 3.12. angekommen aber noch nicht in die EDV eingepflegt worden.
    Nach dem Einpflegen geht angeblich ein Schreiben raus, das auf die Einrede der Verjährung verzichtet wird.


    Die Kisten mit Post möchte ich mal sehen :D


    Ich habe am 31.10.14 bei der GMAC-Bank den Antrag auf Rückzahlung der Kreditgebühren gestellt. Am 11.11.14 bekam ich ein Schreiben, dass der Antrag eingegangen ist mit der Bitte um Geduld. Am 01.12.14 kam ein Schreiben, dass die Anfrage weiter bearbeitet würde und dass auf die Einrede der Verjährung verzichtet wird. Jetzt bin ich mal gespannt, was sich tut.

    guten morgen
    in meinem briei von der targo stand nur...wir haben ihr schreiben erhalten. Habt ihr andere schreiben bekommen?
    Gruss tanja


    Ich habe von der Targobank bisher nur das obligatorische Schreiben von wegen aus Kulanz erstatten etc. Bis zum gestellten Termin ist auch keine Erstattung eingegangen. Gestern habe ich die Unterlagen an den Ombudsman geschickt. Vielleicht tut sich dann endlich was.

    [quote='shenja','https://www.finanztip.de/community/thema/15-bearbeitungsgebuehr-von-krediten-zurueckfordern?postID=7842#post7842']Bei mir gibt es nichts neues. Weder von der Santander Conusmer Bank noch von der GMAC. Heute haben wir ein Vorspräch beim Anwalt. Mal sehen was mich das kosten wird.
    Langsam werde ich auch echt sauer. Vorallendingen, wenn man liest, dass andere die Bearbeitungsgbühren schon haben, dann noch mal Zinsen nachgefordert haben und die auch schon da sind und unsereins wartet nach 5 Wochen noch immer auf die Bearbeitungsgebühren.
    Wenn ich dann den Mist der Santander höre, dass es ein Computerlagorythmus ist der auszahlt, dann platzt mir echt die Hutschnur.


    Die GMAC Bank hüllt sich mal wieder in Schweigen. Die Post bekommt es nicht hin einen Sendestatus einzutragen, so dass ich nicht mal weiß ob mein Übergabeeinschreiben überhaupt angekommen ist. Vielleicht verweigert die GMAC ja auch die Annahme.


    Grrrrrr.


    Ich habe heute von der GMAC Bank ein Schreiben bekommen, in dem sie eine Kopie des Personalausweises zwecks Identitätsprüfung (richtiger Empfänger der Erstattung) und meine Kontodaten anfordern. Hinsichtlich der Verjährung stand noch folgender Satz drin: Zu Ihrem Vorbringen bezüglich der Verjährung können wir Ihnen versichern, dass wir uns nicht auf den Einwand der Verjährung bis zur Klärung Ihres Anspruchs berufen werden.
    Von der Targobank habe ich bisher noch keine weiteren Aktionen als das obligatorische Anschreiben sehen können. Ich habe bereits sämtliche Unterlagen an den Ombudsmann weitergeleitet. Mal sehen, was sich dann tut.

    Hallo liebe Mitstreiter,
    ich hatte zwei Kreditverträge abgeschlossen, einen in 2007 (Targobank) und einen in 2009 (GM-Bank). Habe für beide einen Antrag auf Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr gestellt. Die GM-Bank hat mir lediglich bestätigt, dass mein Antrag eingegangen ist und ich mich wegen der Fülle der Anträge in Geduld fassen möchte. Die Targobank hat mir ebenfalls den Eingang des Antrags bestätigt. Sie wollen die Bearbeitungsgebühren auf dem Kulanzweg erstatten. Ferner sei es nicht notwendig, weitere Maßnahmen um eine Verjährung zu verhindern anzustrengen, einen Anwalt zu beauftragen, einen Mahnbescheid zu beantragen oder ein Ombudsmannverfahren einzuleiten. Da die Frist am 30.11.14 ausläuft und bisher noch keine Zahlung erfolgt ist, wäge ich ab, ob ich ein Ombudsmannverfahren einleite. Weiß jemand von Euch, mit welchen Kosten ich damit in etwa rechnen müßte? Bei Inanspruchnahme eines Anwalts würden die Kosten wahrscheinlich die Erstattung auffressen (550 €). Wie sieht es mit der Verjährung überhaupt aus? Wenn die Beträge nicht bis 31.12.14 gezahlt werden, tritt ab dem 01.01.15 eine Verjährung ein, obwohl ich die Anträge vor dem 31.12.14 gestellt habe?


    LG

    Ich habe bei zwei Banken einen Antrag auf Erstattung der Bearbeitungsgebühren gestellt. Ich habe die Anträge am 30.10.2014 gestellt und Frist bis zum 30.11.2014 gesetzt. Von beiden Banken habe ich mittlerweile ein Schreiben über den Eingang des Antrages bekommen mit der Bitte aufgrund der erhöhten Anzahl der Anträge Geduld hinsichtlich der Bearbeitung zu bewahren. Eine der Banken teilte mir mit, dass ich keine weiteren Maßnahmen wie Anwalt einschalten, einen Mahnbescheid zu beantragen oder ein Ombudsmannverfahren einleiten müsse. Ebenso müsse ich keine Maßnahmen ergreifen, die eine etwaige Verjährung verhindern soll. Wie verhält sich das mit der Verjährung? Müssen die Banken eine Erstattung bis zum 31.12.2014 vornehmen, damit keine Verjährung eintritt? Oder genügt es bis zum 31.12.2014 den Antrag gestellt zu haben?