Beiträge von Grafini

    Hallo JDS,


    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Tatsächlich hatten wir noch keinen Termin bezüglich der Finanzierung. Dies planen wir jedoch in naher Zukunft.


    Wir leben in einer Region wo Häuser und Grundstücke glücklicherweise noch halbwegs erschwinglich sind :)

    Wir planen mindestens die Kauf-/Baunebenkosten als Eigenkapital mitzubringen (zusätzlich haben wir natürlich noch einen Notgroschen von 3 Monatseinkünften) und einen Anteil von ca. 20-30% des (Um-)-Baus in Eigenleistung zu erbringen. Hierfür nötige handwerkliche Begabungen sind nachweisbar vorhanden.


    Generell haben wir uns nur gefragt wie groß die Auswirkung eines Autokredits auf die Immobilienfinanzierung ist und was der Bankmitarbeiter lieber sieht bzw. unsere Chancen auf einen guten Kredit steigert.

    Guten Abend zusammen,


    meine Frau und ich planen in naher Zukunft ein Haus zu kaufen/bauen. Da die Entscheidung recht kurzfristig fallen kann bzw. wir gerne flexibel sein wollen, haben wir all unsere Ersparnisse derzeit auf einem Tagesgeldkonto liegen. Zusätzlich haben wir jedoch noch einen Autokredit laufen, welcher jedoch per Sondertilgung durch das Eigenkapital getilgt werden könnte.


    Nun meine Frage:

    Was wirkt sich positiver auf einen Immobilienkredit aus, keine Schulden oder mehr Eigenkapital?


    Eigenkapital: ca. 15.000€

    Offene Kreditsumme: ca. 6.500€


    Vielen Dank im Voraus.

    Gruß Grafini

    Wir haben beide einen Bausparvertrag. Diesen haben wir bisher aber nur nebenbei genutzt um die Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers zu bekommen. Aber dank Deines Tipps werde ich nochmal etwas genauer damit befassen, um hier eventuell noch mehr rauszuholen.

    Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.


    Ich verzichte gerne auf die Flexibilität die durch einen Hauskauf verloren geht. Wir fühlen uns hier sehr wohl und sind auch mit den hier gebotenen Arbeitsmöglichkeiten zufrieden. Uns tut es nur jeden Monat in der Seele weh, zusehen wie viel Geld wir für Miete ausgeben ohne das wir einen langfristigen Nutzen davon haben. Auch wird in den nächsten Jahren das Thema Nachwuchs aufkommen. Durch diesen würde auf lange Sicht zwangsweise ein Umzug anstehen, da die derzeitige Wohnung wohl nicht genug Platz für Kinder bietet.


    Festgeld stellt sich für mich etwas schwierig dar, da wir wie gesagt bei 0€ beginnen. Hierrüber ließe sich in 1- 2 Jahren nachdenken. Da es wie angesprochen erstmal ein kurzer Anlage-/Ansparzeitraum ist tendiere ich derzeit auch eher zum sicheren Tagesgeld.


    Über weiter Tipps oder Hinweise bin ich sehr dankbar.

    Guten Abend zusammen,


    kurz vorab zu mir. Ich bin 25 Jahre alt, verheiratet und habe keine Kinder. Meine Frau und ich haben jeweils ein festes Arbeitsverhältnis.


    Nun zu meiner Situation. Wir zahlen bis zum Juli diesen Jahres einen Autokredit ab. Danach starten wir quasi bei 0€. Nun planen wir ca. 10.000€ pro Jahr zu sparen um in ca. 3-4 Jahren einen Kredit für ein Haus auf dem Land abzuschließen.


    Ist es für diese kurze Anlagedauer am sinnvollsten das Geld einfach auf einem Tagesgeldkonto anzusparen oder kann man es ruhig auch mit einem Sparplan in ETF´s anlegen? Ich weiß, dass mir hier keiner die Zukunft voraussagen kann. Ich wäre nur sehr dankbar für ein paar Tipps bzw. Erfahrungen.


    Vielen Dank im Voraus.