Beiträge von JoergKassel

    Guten Tag,


    ich möchte hier eine dringende Warnung an alle aussprechen, die online nach Alternativen zu einer regulären Schuldnerberatung suchen. Diverse Anbieter bieten ihre "Hilfe" an und erwecken den Eindruck, als könnten Betroffene mit ihren Diensten ihre Finanzen schnell wieder in den Griff bekommen. Wortreich werden "Finanzsanierungen" o.ä angeboten. Wer ein Angebot anfordert, bekommt geschickt formulierte Schreiben, die bei vielen Empfängern den Eindruck erwecken, es würde ein Kredit vergeben, mit dem dann die bestehenden Verbindlichkeiten abgelöst werden könnten.


    Die Wahrheit steckt aber, wie so oft, im Kleingedruckten. Dort liest man dann, dass die Anbieter lediglich dabei helfen, einen Überblick über die finanzielle Situation zu erlangen. Am Ende bekommt man also nicht viel mehr als eine Aufstellung über bestehende Kredite und sonstige Verpflichtungen. Für diese "Finanzsanierung" werden (häufig per Vorkasse!) mehrere hundert Euro fällig. Betroffene schmeißen also noch gutes Geld zum Fenster hinaus, sind einem Ausweg aus ihrer Situation aber keinen Schritt näher gekommen.


    Ich möchte deshalb jedem dringend raten, eine der "offiziellen" Schuldnerberatungen aufzusuchen und niemals blumigen Versprechungen von unseriösen Anbietern auf den Leim zu gehen.


    Viele Grüße
    Jörg Kassel

    Hallo,


    nach meiner Erfahrung bezieht sich eine solche Formulierung in den Kreditkartenbedingungen tatsächlich nur auf Abhebungen von Bargeld am Automaten. Für die sonstige Nutzung der Karte ist das Gesamtlimit entscheidend. Es wäre ja auch in der Tat sehr problematisch, wenn Sie zum Beispiel beim Onlineshopping nichts kaufen könnten, was einen höheren Preis als das Tageslimit hat.


    Viele Grüße
    Jörg Kassel

    Guten Tag,


    ein wichtiger Punkt ist auch: Die Bank darf mit der Rücklastschrift keinen Cent "Gewinn" erzielen. Sie darf sich tatsächlich nur die entstandenen Kosten ersetzen lassen. Hier können anteilige Personal- und Softwarekosten in Betracht kommen. Ebenso eine eventuelle Benachrichtigung (per Post) über die nicht eingelöste Lastschrift. Die ermittelten Beträge liegen oft im Bereich von 6 Euro, manchmal auch darunter. Entscheidend ist, dass es keine von den Banken willkürlich festzusetzende Pauschale ist, sondern dass die Kosten individuell nachgewiesen werden müssen. Ihre Bank müsste sich also mindestens die Mühe machen, im Detail darzulegen, wie die 10 Euro zustande kommen.


    Viele Grüße
    Jörg Kassel