Beiträge von BN_Finanztip9-5

    Vielen Dank für Ihre Nachricht, die ich mit Interesse gelesen habe.



    Eine Entscheidungsfindung auf Basis statistischer Daten/Eintrittswahrscheinlichkeiten sollte auf jeden Fall mit in die Überlegung zur Wahl einer BU-Absicherung einbezogen werden.
    Aber egal wie man sich entscheidet, die Zukunft ist nicht vorhersehbar und jede gewählte Lösung ist mit Risiken verbunden!



    Mit freundlichen Grüßen

    Nochmals vielen Dank für Ihre Informationen und entschuldigen Sie bitte, wenn ich Fragen gestellt haben sollte, die Ihnen evtl. absurd bzw. unplausibel erschienen oder über die Beratung im Rahmen einer Community hinausgegangen sind.


    Ich bin jetzt auf jeden Fall aber schlauer als zuvor.


    Mit freundlichen Grüßen

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Das heisst also, ich kann eine Rechtsschutzversicherung auch nach Abschluß einer Berufsunfähigkeitsversicherung noch abschließen und Rechtsschutzunterstützung erhalten, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

    • In Bezug auf die BUV liegt keine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht vor (z.B. unwahre Gesundheitsangaben).
    • Es liegt eine Berufsunfähigkeit vor, die nicht durch vertraglich ausgeschlossene Ereignisse (z.B. Krieg) herbeigeführt wurden.
    • In der RSV geforderte Wartezeiten sind abgelaufen.
    • Der eingetretene Versicherungsfall wurde in den RSV-Vertragsbedingungen nicht ausgeschlossen.

    Ist das so richtig ?


    Unabhängig hiervon würde mich aber dennoch interessieren, was in meiner vorhergehenden Anfrage der rot markierte Passus im Produktblatt der RSV bedeutet.


    Mit freundlichen Grüßen

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Vermutlich weil ich juristischer Laie bin, kann ich jedoch nicht erkennen, ob für den Fall einer bestehenden BUV der nachträgtliche Abschluß einer RSV sinnvoll ist.


    Von Finanztip wird u.a. die Rechtsschutzversicherung "Privatkunden JURPRIVAT" der KS/AUXILIA empfohlen. Leider konnte ich auch in deren Versicherungsbedingungen bzw. Produktblatt keine für meine Fragestellung verstehbare Informationen finden.
    Lediglich den nachfolgenden Passus habe ich im Produktblatt gefunden, der, wenn ich es richtig verstehe besagt, dass die RSV vermutlich keine rechtliche Unterstützung leistet, wenn z.B. die BUV eine Leistung verweigert.

    Oder wie ist folgender Passus zu verstehen?


    Rechtliches Konfliktpotential
    - Privat-Rechtsschutz
    - ......
    - Hausrat-, Berufsunfähigkeits- oder andere Versicherungen,
    weil diese die Leistung verweigern
    - ......


    Nachdem es offenbar nicht möglich ist, meine ursprüngliche Frage eindeutig zu beantworten, wäre es für mich sehr hilfreich Beispiele aufgezeigt zu bekommen, die von einer nachträglich zur BUV abgeschlossenen RSV unterstützt bzw. nicht unterstützt werden.


    MIt freundlichen Grüßen

    Hallo Community,


    kann man eine Rechtsschutzversicherung (RSV) zur Unterstützung bei
    Rechtsstreitigkeiten mit einer Berurfsunfähigkeitsversicherung (BUV)
    auch dann noch abschließen, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung
    bereits mehrere Jahre besteht und noch kein Versicherungsfall für die
    BUV eingetreten oder absehbar ist? Wenn ja, was muss im Zusammenhang mit
    dem Abschluß der RSV dann beachtet werden?


    Vielen Dank schon im Voraus.