Beiträge von Trad

    Hi,


    auch wenn ich unterjährig den Antrag erst stelle, beziehen sich die Werbungskosten etc. doch auf das ganze Jahr, oder? Das was eine Lohnsteuerjahresausgleich vom Arbeitgeber macht, kenne ich mich aus. Ich möchte erstmal mich nur um diesen Antrag kümmern. Um Steuererklärungen kümmer ich mich nächstes Jahr. ich habe ja bis Ende Mai Zeit, oder nicht?

    Ok, habe sie mir angeschaut. Soweit habe ich das dann auch. Danke für die Mühe!!


    Aber muss ich die Bahnkosten überhaupt eintragen, da sie niedriger sind als die Pauschale? Und wenn nein oder ja, muss ich dafür Belege mitschicken? Ich habe nämlich gar keine Rechnung für das Ticket bekommen, sondern einfach das Ticket gleich per post bekommen, was eigentlich komisch ist, oder? ;-)

    Danke die Bilder schaue ich mir sofort an. Was meinst du mit 1 jahr lange auf Erstattugng warten?? Das geht doch sofort im November und Dezember drauf. Oder warte ich 1 Jahr lange daurauf?


    Außerdem dachte ich man kann im ganzen Jahr den Antrag stellen?!


    Muss ich auf dem Antrag eigentlich auch die gestezliche Rente und Pflegeversicherung miteintragen?



    Ich habe gemerkt, dass ich erstmal die Gehaltsabrechnung ausdrucken muss, da ich die nicht per Post kriege,...Daher kann ich dazu keine genauen Angaben machen.

    Danke, ja ich beschäftige mich gerade mit dem Programm und fülle es komplett aus.


    Da ich in der Probezeit bin, möchte ich nur für dieses Jahr den Freibetrag und das nächste Jahr ist mir total egal, da sich dann eh alles ändert an Gehalt...


    Also ich hoffe, dass das dann ab Januar wieder alles "normal " ist und ich dann nur noch die Steuererklärung machen muss.


    Ein wenig unsicher bin ich mir noch bzgl. voraus. Bruttoarbeitslohn, welche schon anteilig berechnet wird, da ich ja August angebe. Ich weiß nur nicht, was ich mit dem Weihnachtsgeld machen soll. Denn ich bekomme nur anteilig das Weihnachstgeld. Da ich mind. 3 Monate dort bin, aber bis Dezember insgesamt nur 5 Monate gearbeitet, soll ich also das Weihnachtsgeld auf die 5 Monate umrechnen?


    Sollte ich es einfach weglassen? Dann krieg ich ja weniger Freibetrag, aber lieber weniger als später was zurückzahlen müssen, oder?



    Muss man exakt sein beim Arbeitsweg? ich nehme an die überprüfen das und korrigieren das eh, von daher muss ich das ja nicht genau angeben. Denn dort wird ja nur über google maps berechnet der Autobahnweg. Ich fahre aber ICE, dann noch mal 10 min U-Bahn und dann lauf ich nochmal nen Kilometer...Der Weg zum Hbf ist auch nen Kilometer...


    Ich hab jetzt einfach mal die Entfernung, die mir berechnet wurde von 74 Km von Adresse zu Adresse angegeben...

    Hey, ich habe noch zwei wichtige Fragen?


    Da ich zum August umgezogen bin, kann ich dort auch die Umzugspauschale von ca. 80€ geltend machen und als Freibetrag nur für dieses Jahr beantragen?


    Benötige ich Belege für die Entfernugspauschale.


    Ich nutze zwar ein ICE Ticket, aber das ist günstiger als die Entfernungspauschale. Daher bekomme ich die vollen 4500€ erstattet. Und Wohnort haben die ja eh, also braucht man doch keine Belege dafür...

    Danke.


    Bei mir ist auf der letzten Seite kein Rechenweg. Welchen Vordruck meinst du genau?


    Also muss ich den Fahrtweg ab August nehmen, oder wie kann ich dann schon im Voraus genau ausrechen wie hoch der Freibetrag sein wird? Denn ich habe ja erst 2 Monaten gearbeitet und da weiß ich noch nicht, ob sich das überhaupt lohnt?



    Ich habe mich nun bei Elster registriert.


    Ich hoffe, dass ich diese Ermäßigung auch online im Elster-Portal machen kann?

    Hallo Zusammen,


    ich arbeite seit August als Einsteiger und mit 6 monatiger Probezeit. Da ich weit pendele mit dem ICE jeden Tag, habe ich vor für November und Dezember zusammen mit dem Urlaubsgeld eine Lohnsteuerermäßigung zu beantrage,


    Jetzt habe ich die Fragen:


    1) Geht das überhaupt in der Probezeit (die kennen ka nicht den Arbeitsvertrag...)?
    2) Wie wird das nun berechnet, da ich ja erst seit August arbeite.
    3) Darf ich also nur die Arbeitstage seit August für die Entfernunqspauschale benutzen?
    4) Und wenn ja dann dann alle Arbeitstage bis Ende diesen Jahres oder nur bis November?

    Hi,


    ich ziehe übernächste Woche in ein anderes Bundesland für meinen Berufseinstieg nach dem Studium. Ich frage mich, ob und welches Finanzamt ich wie informieren muss? Sollte ich mich beim neuen Finanzamt melden? Oder wissen die das dann automatische sobald ich meine erstes richtiges Gehalt erhalte?


    Ich habe noch nie eine Steuererklärung gemacht und nur als Student geringfügige Jobs als studentische Hilfskraft gemacht. Muss ich dann diesem Finanzamt bescheid geben, dass ich umziehe, wo ich damals vor mehreren Jahren diese Jobs gemacht habe?

    Unglaublich chris2702: Das wäre doch sehr schlecht und überhaupt nicht vertretbar, vor allem weil ich mir ja ein Eigentor schieße...


    Bin ich der einzige, der das richtig versteht. Wenn man sich im Internet informiert oder obige pdf nur liest, wird immer geschaut, welcher Betrag höher ist.


    Warum soll ich denn die Tickets absetzen lassen?! Die Entfernungspauschale gibt mir doch alleine schon 4500€...



    Wenn ich es eben richtig vertsanden habe. Aber das was chris sagt ist glaube ich noch mehr falsch, als was wir beide hier schon besprochen haben.



    Ergo, gibt es nun 3 Ansichten...



    hat jemand noch eine 4. Ansicht, oder jemand der sowas schon mal in einer Steuererklärung gemacht hat?

    Entweder hast du oder ich etwas komplett falsch verstanden. Also ich erstehe das so (wenn ich die Beispiele aus dem pdf richtig verstehe):



    1) Der Betrag aus der Entfernungspauschale ist höher als die tatsächlichen Aufwendungen, ergo wird dieser Betrag erstattet. Mit dem PKW würden aus der Entfernung die vollen 5280€ erstattet werden. Da ich aber mit den öffentlichen fahre, und diese auf 4500€ (die aus der Entfernung stammenden Kosten, nicht die Reisekosten) gedeckelt sind, wird nur dieser Betrag erstattet. Und das muss man auch nicht belegen können, da die ja wissen wo ich wohne und die Beamtem mit google Maps selbst die kürzeste Strecke nachprüfen.



    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Was bekomme ich also nun in meinem Fall zurück?

    Ich wollte nur nochmal nachhaken, ob ich das oben richtig verstanden habe? Meine Bahntickets kosten im Jahr rund 3600€ Die Entfernungspauschale wäre aber mehr und zwar mehr als 4500€. Da ich mit der Bahn fahre, können mir nur genau diese 4500€ abgesetzt werden, richtig?

    Hallo,


    ich bin Berufseinsteiger und zum nächsten Monat pendel ich zwischen zwei Städten (zusammen 160 Km hin und zurück, wird das hin und zuürck gerechnet?) mit einem Jahresabo-Jobticket, welches ich mir selbst kaufe (330€ monatlich). Ich habe offensichtlich über 3600€ wegen des Jahresabotickets und 160*0.3*220=11800 (??!!)€ Entfernungspauschale. Was kann ich jetzt absetzen?



    http://www.finanztip.de/entfernungspauschale/


    Anfangs dachte ich noch ich wüsste was nun los ist, aber als ich hier auch dieser Seite das Thema zur Entfernungspauschale durchlas, kamen mir Zweifel. Hier wurde gesagt, dass gerade Fahrer mit öffentl. Verkehrsmitteln mehr als die 4500€ Entfernungspauschale absetzen können und nicht PKW Fahrer? Ich dachte bis jetzt sei das nur umgekehrt der Fall?



    Vielen Dank und viele Grüße