Beiträge von finanzmidi

    Das Widerrufsverfahren von der Prüfung des Vertrags über Klage und Abwicklung hat fast zwei Jahre gedauert. Tipp: Eine kostenpflichtige Prüfung des Vertrags durch eine Vebraucherzentrale ist unnötig und verzögert den Prozess nur (hat 4 Monate gedauert).


    Die Kanzlei muss den Vertrag ohnehin noch einmal prüfen. Und die Kanzlei Gansel hat dies kostenlos gemacht.



    Mit dem Ergebnis bin ich allerdings unzufrieden. Wir hatten viel arbeit mit dem gesamten Prozess. Der gesamte Tilgungsplan, incl. Zinsen mit Datum der Zahlungen der gesamten Vertragslaufzeit musste geliefert werden. Wir mussten die Bank verklagen. Dabei kam es zum Vergleich. Über diesen darf ich nichts im Detail berichten, nur so viel: Zu einer Rückabwicklung, und Zinserstattung und was man alles zu erwarten hat, wie hier immer berichtet wird, kam es nicht. Für die Berechnung einer Zinserstattung benötigt man zudem einen Gutachter. Das mach nicht die Kanzlei. Die letztliche Ersparnis für uns durch den Vergleich war eher gering. Letztlich kann der Kanzlei das Ergebnis des Vergleichs oder eines Prozesses ja auch egal sein. Sie wird ja pauschal vergütet und hat somit mit jedem Mandat ihr Einkommen gesichert.


    Fazit: Wer etwas Freizeit investieren möchte und seine Finanzierungsbuchhaltung in Ordnung hat, sollte den Widerspruch durchführen. Am besten man hat den Restbetrag auf der hohen Kante und kann notfalls in 30 Tagen tilgen, wenn man den Prozess gewinnt. Die Kanzlei hat ihre Termine immer eingehalten, die Kommunikation war gut. Wenn auch beim Ergebnis m.E. mehr hätte rausgeholt werden können. Ach ja, es besteht auch immer noch die Gefahr, dass einen die Bank verklagt. Mit diesem Risiko wird man dann irgendwann zwischendrinn auch noch konfrontiert.