Beiträge von kptools

    Hallo,


    übrigens:


    Günstige Sparplan-Anbieter bei kleinen Raten bis 50 € sind maxblue und comdirect (etwas teurer, aber mit recht großer Auswahl), bei größeren Raten bis / ab 200 € DWS / Depot Classic Online und Postbank. maxblue und comdirect fallen hier sogar noch deutlich hinter Finvesto / Depot Basis zurück, welches in beiden Fällen im "soliden" Mittelfeld liegt.


    Daran erkennst Du, daß, je nach eigenen Bedürfnissen, die Suche nach einem passenden Depot in einer Never-Ending-Story enden kann.


    MfG


    kptools

    eine Rendite von 2,33 % p.a. für eine Ansparzeit von 6 Jahren errechnet. Eigentlich nicht so verkehrt, trotz der Kosten.

    Wie geht das bei einer Verzinsung von 1 %? Du schreibst ja selbst:


    2018 habe ich den Arbeitgeber gewechselt. Er bot keine VL an also habe ich die 40 EUR selbst weiter gezahlt. Der Bausparer kostete p.a. 15 EUR Servicepauschale und damit waren auch die Zinsen quasi weg. Also hab ich ihn jüngst erstmal stillgelegt.

    Selbst wenn Du die 20 € vom Arbeitgeber als "geschenkt" hineinrechnest, so "verbessert" dies nicht die Rendite des Vertrags. Zudem hast Du den Arbeitgeberanteil ja seit 2018 selbst übernommen. Allenfalls die staatliche Förderung könnte man wohlwollend als (Zins-)Plus hinzurechnen, aber die gab es ja nach Deiner Aussage nicht. Auch sind die 20 € vom Arbeitgeber nicht wirklich 20 €, denn sie sind voll steuer- und, je nach Einkommen, sozialversicherungspflichtig.


    Nach meiner Meinung sind Bausparverträge ohne staatliche Förderung eher Geldvernichtung als eine sinnvolle Geldanlage.


    Daher solltest Du versuchen diesen Vertrag so schnell als möglich zu beenden. Was genau möglich ist kannst Du allerdings nur dem "Kleingedruckten" entnehmen. Bei einer Abschlussgebühr von 1,6 % solltest Du in dieser Hinsicht aber hoffentlich einen recht flexiblen Vertrag haben.



    Meine Frage: Finanztip und JustETF empfehlen für VL den MSCI World von verschiedenen Anbietern. Den habe ich nun ja schon. Gibt es sinnvolle Alternativen / Ergänzungen?

    Nein, die Empfehlung von Finanztip (und auch der Stiftung Warentest) sind genau richtig. Und wie ich schon schrieb: Eine Baisse ist eine gute Einstiegszeit.


    MfG


    kptools

    Hallo,


    noch zur Ergänzung zu den Punkten 2 und 3:


    Die Summen beziehen sich auf einen monatlichen Sparbeitrag von 40 €.


    Ersetze 72 durch 84 und 61 durch 73. Sorry. Die Summen und Berechnungen sind jedoch korrekt.


    Die Rendite bei der Degussa beträgt bei einer Laufzeit von 73 Monaten gut 3,1 %.


    MfG


    kptools

    @Philharmoniker


    1. Die Stilllegung des Bausparvertrags war keine gute Idee, vor allem wenn er kurz vor der Zuteilung war. Denn damit verschiebt sich die Zuteilung auf ungewisse Zeit, während die Kosten weiterlaufen. Hier wäre mein Tipp den Vertrag mit einer Einmalzahlung auf den für die Zuteilung nötigen Mindestsparbetrag zu bringen (meist 40 % der Bausparsumme), damit er schnellstmöglich zugeteilt wird. Ob Du Dir dann nur das angesparte Kapital auszahlen lässt (falls nicht für Investition in Immobilien zweckgebunden) oder das Darlehen in Anspruch nimmst, bleibt Dir überlassen.


    2. Der VL-Sparvertrag der ING ist mittlerweile bei 0,1 % Zinsen völlig uninteressant. Die Rendite beträgtt bei voller Laufzeit von 72 Monaten gerade mal 9,50 €. Dazu ist der Sparbetrag auf 40 € begrenzt.


    3. Der VL-Sparplan der Degussa ist nach wie vor höchst interessant. Zwar liegt der laufende Zins nur noch bei 0,02 %, das macht der Schlussbonus von 10 % aber allemal wett. Bei voller Laufzeit von 72 Monaten liegt die Gesamtverzinsung dann bei 2,38 %, was sich durch eine Verkürzung der Gesamtlaufzeit auf 61 Monate (Beginn des Vertrags bzw. Zahlung der ersten Rate im Dezember) noch deutlich verbessern lässt. Die Rendite, praktisch unabhängig von der Laufzeit, beträgt dann knapp 290 €. Dazu sind monatliche Einzahlungen bis 100 € und ein noch höherer Startbetrag möglich. Zum Vergleich: Sichere, aktuelle Festgelder oder Sparpläne mit ähnlicher Laufzeit bringen weniger als 1,3 %.


    4. VL-Sparpläne mit ETFs bieten deutlich höhere Rendite-Chancen, aber auch mehr Risiko. Besonders wenn das Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen muss. Dazu fallen Kosten an, die die Rendite ebenfalls schmälern. Hier gilt es den Anbieter sorgfältig auszuwählen. Allerdings ist der Einstieg gerade sehr günstig, da die Kurse stark gefallen sind und das wird auf Sicht von 5 bis 6 Jahren nicht so bleiben.


    MfG


    kptools

    Hallo,


    das ist so nicht ganz korrekt. Bei einer Stilllegung des Vertrags wird der Bonus am Ende gezahlt. Hier dazu ein Auszug aus den Vertragsbedingungen:


    "Eine Vertragsstillegung bis zum Laufzeitende ist ebenfalls gegen ein einmaliges Entgelt
    von 20 Euro möglich, in diesem Fall erfolgt die Bonuszahlung. Diese Option bietet sich bei
    Arbeitslosigkeit, im Falle einer Schwangerschaft oder eines vorzeitigen Renten-/Ruhestandeintritts
    an, wenn der Vertrag vom bisherigen Arbeitgeber nicht weiter bespart werden
    kann."


    Das hohe Entgelt von 20,-€ ist zwar ärgerlich, aber im "Notfall" zu verschmerzen.


    MfG


    kptools

    Hallo,


    das ist korrekt, wie ich leider vor einigen Tagen selbst feststellen musste. Allerdings entspricht das immer noch einer Rendite von rund 2,8% bei voller Laufzeit und knapp 3,6% bei der kürzest möglichen Laufzeit von 6 Jahren und einem Monat. Bei mir sind es jetzt rund 3,3% bei einer Laufzeit von 6 Jahren und vier Monaten. Das ist für sichere Geldanlagen zur Zeit immer noch unschlagbar und ich kann nur empfehlen, wenn möglich, den Maximalanlagebetrag von 100,- € voll auszuschöpfen, wenn der Vertragsbeginn möglichst nahe am Jahresende liegt.


    MfG


    kptools