Beiträge von driverinb

    Hallo, ich gehöre zu eine großen Zahl von Menschen die einen ETF-Sparplan haben der am Monatsanfang ausgeführt wird. Ich gehe mal davon aus, dass (zumindest in den Ländern in denen das Gehalt am Ende des Monats ausgezahlt wird) eine Ausführung am Monatsanfang der Standard ist. Nach meinem Verständnis müsste es doch dann sehr viele Kaufanfragen geben. Bei meinen (statistisch nicht aussagekräftigen) Beobachtungen steigen die ETF-Kurse aber am Monatsanfang nicht deutlich. Und das wundert mich. Ich weiß, dass der Zeitpunkt eigentlich egal ist (am besten Werktags und Nachmittags) und ich weiß auch, dass sehr große Summen hin und her gehen, aber ich hätte erwartet, dass die vielen ETF-Zukäufe am Anfang des Monats doch ein bisschen Einfluss auf den Kurs haben müssten.

    Was meinst Du?

    Ich habe mal auf der Herstellerseite das Ladegerät auf der französischen und auf der deutschen Seite verglichen. Da sahen die identisch aus. Nur die englischen sahen (erwartungsgemäß) anders aus.

    Aber ja, zur Not kaufe ich einen Adapter.

    Ich finde halt diese Bezeichnung "französisches Modell" missverständlich in der Gegenüberstellung mit der "Version für Deutschland, Schweden, Italien, Niederlande, Spanien". Und leider ist der Amazon-Support auch grottig geworden. Egal in welchem Land man da anruft, nur noch Leute die weder richtig Deutsch noch Englisch sprechen, keine Ahnung haben oder einem sinnlose Textbausteine zurückschicken. Dabei wird jeweils damit geworben, dass als Prime-Mitglied ein Service (für Einrichtung und Probleme) inklusive sei. Naja, ich warte jetzt einfach mal auf die Lieferung und hoffe das Beste. Ich denke einfach, es würde ökonomisch wenig Sinn machen, nur für Frankreich große Alleinstellungsmerkmale einzubauen. Anderes Manual und Langauge-Pre-Set und das wars hoffentlich.

    Es geht um ein Smartphone. Was mich etwas irritiert dort steht "französische Version". Es gibt auch eine Version für Deutschland, Schweden, Italien, Niederlande, Spanien (ist eben deutlich teurer) Aber das Smartphone wird ja komplett in Europa vertrieben und da ist jetzt zumindest von der Hardware alles gleich. Ich verstehe es so, dass vielleicht das Benutzerhandbuch oder die voreingestellte Sprache anders ist, aber ansonsten produziert der Hersteller nicht nach einzelnen europäischen Ländern. Alles andere würde für mich keinen Sinn ergeben. Na dann werde ich mal mein Glück versuchen ;-)

    Hallo, ich habe festgestellt, dass Artikel auf anderen europäischen Amazon-Marktplätzen (auch direkt von Amazon verkauft) teils deutlich billiger sind als auf amazon.de. Ich habe z. B. einen Artikel gefunden der in Frankreich 80 Euro günstiger ist und in Spanien immerhin noch 60 Euro. Abzüglich des EU-Versandt immer noch eine deutliche Preisersparnis. Ich habe etwas gegoogelt, aber bin immer noch etwas unsicher. Hat jemand Erfahrung mit Käufen (Abwicklung, Reklamationen, Versandt) gesammelt?


    Danke!


    Viele Grüße :-)

    Ja, eine Sicherheit zu 100 % gibt es nicht, aber ein Generator wäre trotzdem keine Option. Wir wohnen zur Miete und leider dürfen wir hier auch keine Solarpaneels anbringen. Wenn wir ein Haus hätten, dann würde ich auf jeden Fall versuchen so viel Strom wie möglich selbst zu produzieren.


    Und was die EGG-Umlange anbelangt. Da bin ich ganz bei lieberjott, daher kommen die Stromausfälle sicher nicht.

    Bei uns war auch 3 Mal innerhalb von zwei Jahren ein Stromausfall. Da kommt man sich vor als wäre man in einem Dritte-Welt-Land. Waren immer mehrere Stunden bzw. sogar fast 24 h und das im Hochsommer, Kühlschrank und Gefriertruhe haben das nicht mitgemacht und Lebensmittel im Wert von mehreren 100 € mussten entsorgt werden. Sehr ärgerlich. Lag angeblich an irgend einem defekten Kabel bzw. einer defekten Sicherungsleitung oder so. Da wurde ein Loch gebuddelt, irgendwas notdürftig "geflickt" und dann ist es noch zwei Mal passiert, immer wieder an der selben Stelle die Straße geöffnet und erst beim dritten Mal hat es dann auch langfristig gehalten. Und da es eben kein Bagger war, der offensichtlich den Schaden verursacht hat, wäre es sehr schwer gewesen nachzuweisen, dass der Netzbetreiber fahrlässig gehandelt hat.


    Also wenn ich eine 100%-Garantie hätte, dass Internet und Strom immer funktionieren, dafür würde ich auch extra was bezahlen.

    Hallo liebe Community,


    ich möchte auch meine Erfahrungen mit Drillisch/WinSim teilen.


    Kommunikation: Wenn man in der Betreff-Vorauswahl "Feedback", "Lob&Kritik", "Beschwerden" etc. noch nicht einmal auswählen kann, sagt das schon viel über das Service-Management aus. Anscheinend hat das Unternehmen kein Interesse daran, Kritik zum Service der Mitarbeiter:innen zu erhalten und somit die Chance zu nutzen, die Servicequalität zu verbessern.

    Ich habe ja auch grundsätzlich Verständnis dafür, dass in einem Call-Center nicht gerade die qualifiziertesten und motiviertesten Mitarbeiter:innen sitzen, aber einen gewissen Mindeststandard sollte es doch geben. Ich habe selbst während meines Studiums mal in einem Callcenter gejobbt, kenne also auch ein wenig "die andere Seite der Leitung".

    Es ist leider nicht möglich Beschwerden mit einem Menschen per Telefon zu klären. Man muss sich schriftlich an das Unternehmen wenden. Dann bekommt man jedoch lieblos zusammenkopierte Textbausteine, die offenkundig von einem Menschen zusammenkopiert wurden, der das Anliegen nicht verstehen wollte oder konnte.


    Transparenz: Obwohl ja vieles besser werden sollte, es wird nicht offensiv und nachvollziehbar auf Fallstrick hingewiesen.


    Datenautomatik, Roaming: Ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber ich konnte diese nicht direkt ausschalten, sondern musste erst einen kompletten Monat warten, bevor dies möglich war. Es ist auch nicht möglich, dass man z. B. Länder außerhalb der EU blockiert, man kann nur das komplette Roaming blockieren bzw. freischalten.


    Netz: Da Drillisch bzw. WinSim kein eigenes Netz hat, ist die Frage inwieweit dies zu bewerten ist. Ich frage mich, ob die großen Netzanbieter hier technisch eine Priorisierung vornehmen können, also wer wann und in welcher Qualität bedient wird, oder nicht? Aber das ist ein anderes Thema. Mit dem o2-Netz war ich auf jeden Fall selbst in einer Großstadt oft nicht zufrieden.


    Fazit: Ich kann keine Empfehlung aussprechen. Ich werde jetzt einen anderen Anbieter suchen.


    Viele Grüße :)

    TradeAttack Danke dir!. Wenn ich bereit bin den Vertrag zu erfüllen, und der Anbieter sich weigert und dies dann zu meinem Nachteil sein soll, ok. Das ist schon schlimm genug. Aber in den AGB steht nirgendwo, dass die Boni im Falle eines Umzuges weg sind. Das hätte explizit erwähnt werden müssen. Ich habe daraus gelernt für die Zukunft.

    Viele Grüße

    chris2702 Ja, das ist sehr bedauerlich, weil ich deswegen über 300 € drauf zahle. Ich werde mir auf jeden Fall einen neuen Anbieter suchen, der alte Anbieter bekommt von mir keinen Cent mehr. In den AGBs war darauf nämlich nicht (m. E.) hingewiesen. Ich würde den Vertrag ja erfüllen, der Anbieter weigert sich und sagt deswegen, ich bekomme nicht die vereinbarten Konditionen. Das ist Abzocke!!!

    Ich möchte aber kein neues Angebot, sondern einfach meinen alten Vertrag mitnehmen. Denn sonst müsste ich auf über 300 € verzichten.

    Ich habe sogar bei der Bundesnetzagentur angerufen, die meinten, dass Sie grundsätzlich vor Verträgen mit Bonuszahlungen abraten (ich habe das bisher 2 Mal gemacht und nie Probleme gehabt).

    Da muss ich wohl durch Schaden lernen :-(

    Kater.Ka Danke dir! In meinen AGB steht leider:

    Hallo, ich weiß nicht, ob der Thread hier passt, aber bei mir geht es auch darum, dass ich auf einem Vergleichsportal einen Vertrag für einen Stromanbieter abgeschlossen habe. Nun werde ich umziehen. Der Anbieter verlangt von mir eine Kündigung (angeblich wäre jeder Vertrag einem Zähler zugeordnet und könnte nicht geändert werden). Die Vertragskonditionen würden sich jedoch dann ändern - und das kann ja wohl nicht sein. Ich bin ja bereit meinen Vertrag fortzusetzen, aber nur zu den alten Kondition, über die alte Laufzeit.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Giskard wie meinst du, also dass ich es irgendwann durch Freizeitausgleich nutzen kann?

    Also ich habe schon über 100 Überstunden und da ich nächstes Jahr noch neue Aufgaben übernehmen muss, ist das einfach unrealistisch, da werden eh noch mehr Überstunden dazu kommen. Und da habe ich einfach mehr davon, wenn ich mir die Stunden auszahlen lasse. Also so lange ich da wenigstens ein paar Euro plus mache, geht das für mich in Ordnung. Ich wollte nur noch mal abchecken, was schlimmstenfalls auf mich zukommt. Denn, am Ende netto weniger haben, wäre keine Option ;-)