Beiträge von driverinb

    Von der Onvista Bank kann ich nur abraten, sehr schlechter Service!


    Comdirect habe ich heute Mal angerufen, die Mitarbeiterin in der Hotline hat mir erzählt, dass es wahrscheinlich bald wieder eine Aktion für den Depotwechsel gibt. Darauf werde ich jetzt warten.


    Ein Bekannter war bis diesen Monat bei der Diba, da ich da Mal ein Girokonto hatte war das für mich auch ein Option, aber da haben sich jetzt die Gebühren geändert und man kann ETF z. B. nicht mehr umsonst dort kaufen, ansonsten fand ich den Service da aber ganz gut.


    Liebe Grüße

    Mir scheinen auch viele Bewertungen nur aus Textbausteinen und Floskeln zu stammen.
    Am Anfang habe ich mich auch über die falsche Grammatik gewundert, vermute mittlerweile aber, dass sich Amazon da eines simplen Übersetzungstools bedient und das darauf zurück zu führen ist.
    Ich lese mir auf jeden Fall immer verschiedene Bewertungen durch und klicke auch mal auf die Verfasser, soweit möglich. Aber Bewertungen sind auch für mich ein Anhaltspunkt nach dem ich grundsätzlich gehe, man muss aber auf jeden Fall einzelne Bewertungen auch überprüfen und sich nicht nur auf die Gesamtzahl von Sternen verlassen. Gerade wenn innerhalb von 24 Stunden auf einmal 2000 neue positive Bewertungen der selben Machart auftauchen, werde ich schon stutzig. ^^

    Hallo, ich habe unter anderem auch die "Kreditkarte" von der Diba und von der DKB genutzt. Bei der DKB ist es ja jetzt so, wenn man Aktivkunde ist, dass man dann ziemlich abgesichert ist. Man hat nicht Mal einen Selbstbehalt, wenn Internetbetrüger etwas machen und in der Zeit bist es einem auffällt ein Schaden passiert. Das finde ich gut. Und die Kosten für Auslandseinsätze der Kreditkarte werden auch erstattet, bis auf zusätzliche Automatenkosten. Deswegen habe ich auch nur ein Konto dort eröffnet. Die Servicequalität ist aber bei der DKB deutlich schlechter als bei der Diba, wenn du darauf Wert legst, würde ich die Diba wählen, die Kartenfunktionen und Kartenkonditionen finde ich aber bei der DKB besser.

    Hallo Michael, dann bin ich zumindest nicht die Einzige.


    Finde ich ziemlich unverschämt was Onvista da macht. Vielleicht sollte auch Finanztip da Mal eine entsprechende Rückmeldung geben, wenn man mit einem Unternehmen eine gemeinsame Aktion startet und dann die Versprechen nicht eingehalten werden, dann fällt das gewisser Weise ja auch auf Finaztip zurück, man verlässt sich ja darauf, dass das Unternehmen auch vertrauensvoll ist, aber den Eindruck hat man bei Onvista definitiv nicht, die scheinen vollkommen überfordert zu sein und auch keinen wirklich Plan zu haben, bei dem was sie da tun.


    Liebe Grüße

    Ich bin noch am studieren und bei meiner Steuererklärung hat das Finanzamt später ein Austellung von mir gefordert an welchen Tagen ich wegen welcher Veranstaltung in der Uni war. Ich habe auch eine Aufstellung für Lerngruppentreffen eingereicht, letztere wollten sie erst nicht akzeptieren, das war ein ewiges hin und her, aber am Ende habe ich es dann doch durch bekommen und das waren dann 300 € mehr die ich zurück bekommen habe von der Steuer.

    Ich finde es schlimm, dass so ein wichtiges Thema in der Schule viel zu kurz kommt. Wir haben selbst in der Oberstufe das Thema nie wirklich behandelt, wobei es sich ja wirklich anbieten würde.
    Ein Grundwissen sollte allen Menschen zu Verfügung gestellt werden, immerhin betrifft es uns alle. Und da sich die meisten gerade der jüngeren Generationen nicht mehr auf die gesetzliche Rente verlassen können und es von der Politik auch gefordert wird, sollte da auch mehr angeboten werden.

    Ich hatte Mal überlegt eine App zu nutzen, da ich eine zeitlang auch viel mit Kreditkarte bezahlt habe, aber dann war mir das wegen der Datensicherheit doch zu unsicher. Mittlerweile ist es mir auch zu aufwendig und ich habe meine Ausgaben und Einnahmen ganz gut im Überblick.

    Lest Ihr eigentlich viel so "jüngere" Finanzseiten?

    Ich lese da immer wieder quer durch verschiedene Blogs, aber die Qualität und Lesbarkeit geht da mitunter weit auseinander, aber finde es gut, wenn komplexe Themen einfach und anschaulich auch für jüngere Leute präsentiert werden, die sich da so noch keine Gedanken gemacht haben.

    Hallo zusammen,


    durch den Finaztip-Newsleter bin ich auf die Aktion der Onvista-Bank mit dem Free-Trade-Gutehaben aufmerksam geworden.


    Meine Erfahrungen mit Onvista sind jedoch leider nur negativ und ich möchte diese teilen, falls andere vor der Entscheidung stehen wo sie ein Depot eröffnen. Außerdem würden mich die Erfahrungen von anderen interessieren, um einschätzen zu können, ob ich nur Pech hatte oder auch andere diese Probleme kennen.


    Das erste was mir aufgefallen ist, dass die Mitarbeiter im Callcenter nicht sehr serviceorientiert und kompetent sind. Auf meine Rückfragen erhielt ich widersprüchliche oder gar keine Antwort und wurde nur vertröstet. Nach fast 6 Wochen hieß es dann, dass ich gar nicht an der Finanztipp-Aktion teilgenommen hätte. Die Gebühren die mir in den letzten zwei Wochen durch Trades entstanden sind, werden nicht verrechnet oder zurückgezahlt.


    Ansonsten ist mir aufgefallen, dass außerbörsliche Limitorder nicht ausgeführt wurden, woran das gelegen hat, auch darauf erhielt ich keine Antwort.


    Ich bin insgesamt sehr enttäuscht und unzufrieden und werde mein Depot wieder kündigen.


    Welche Erfahrungen habt ihr? Und könnt ihr andere Banken empfehlen, die einen besseren Service/ mehr Kompetenz/Leistung zu ähnlichen Konditionen bieten?


    Vielen Dank!


    Und einen schönen Tag wünsche ich allen!


    Liebe Grüße

    Danke Kater.Ka :love:
    Wenn beide erste Wahl bei Finanztest sind, dann gibt es ja vermutlich wirklich keine großen Unterschiede.


    Das mit dem Faktor-ETF, davon habe ich keine Ahnung, das ist mir gar nicht aufgefallen. Danke für den Hinweis, habe ansonsten nur die Finaztip MSCI World ETF-Empfehlungen geholt und mich weiter nicht damit beschäftigt.

    Hallo zusammen,


    für den MSCI World gibt es ja Empfehlungen für ETFs. Ich möchte nun auch eine kleineren Anteil in einen MSCI Emerging Markets ETF investieren.


    Ich weiß, dass Empfehlungen für konkrete ETFs hier nicht so oft gegeben werden, weil ja jeder selbst entscheiden soll, aber vielleicht wäre ja jemand so freundlich mich an seinen Erfahrungen teilhaben zu lassen, vielleicht hat ja jemand, mit mehr Erfahrung wie ich, in letzter Zeit auch welche gekauft und kann mir seine Empfehlung/Einschätzung mitteilen.




    Ich habe bei meiner Suche bis jetzt folgende drei gefunden:



    WKN: A1JX51


    WKN: A1T861, WKN: A12HUS, WKN: A111YA (leider etwas teuer)



    A1C9B1 (den gibt es auch noch in $)



    eigentlich wollte ich einen thesaurierenden, aber da bin ich mittlerweile flexibel.


    Ganz herzlichen Dank für Empfehlungen! :love:
    :love:


    Liebe Grüße


    :rolleyes:

    Hallo zusammen :-)


    ich habe letztes Jahr die im Finanztip empfohlenen ETF ISIN: IE00B4L5Y983, gekauft.
    Soweit ich das verstanden habe, handelt es sich dabei um physische ETF und die Fondsgesellschaft ist aus dem Ausland (blackrock) ich habe sie aber bei einer deutschen Depotbank. Ich habe zwischenzeitlich die Bank gewechselt, auch eine deutsche bank.
    Von wem bekomme ich jetzt die notwendigen Infos für meine Steuererklärung und was muss ich da wie eintragen?
    Falls jemand damit Erfahrung hat, wäre es sehr lieb wenn diese Infos geteilt würden.
    Lieben Dank!
    :love:

    Hallo zusammen,


    eine gute Freundin von mir hat nebenberuflich als Übungsleiterin gearbeitet. Dann ist sie im April arbeitsunfähig erkrankt für 7 Wochen. Sie hat in dieser Zeit einmal für 5h als Übungsleiterin ausgeholfen um auch festzustellen, ob sie wieder fit genug ist. Sie hat festgestellt, dass sie noch nicht wieder so belastbar ist. Mittlerweile arbeitet sie wieder in ihrem Vollzeitjob, aber da sie bald ihre Steuererklärung vorbereiten will, hat sie mich um Rat gefragt und ich wollte ihr nichts falsches erzählen. Nach meinem Wissen ist es so, dass es es ja die Kleinstbetragsrechnung bis 150 € brutto gibt. Demnach muss das Datum der Dienstleistung dort nicht erwähnt werden, denn ihre Sorge ist, dass sie Probleme wegen ihrer Krankenkasse bekommen könnte, da sie ja von April bis Juni Lohnfortzahlung bzw. Krankengeld bezogen hat. Da sie ja nur 5h gearbeitet hat und dafür ja nur 90 € bekommt hat, greift die Reglung der Klreinstbetragsrechnung für sie und dem Finanzamt kommt es ja nur aufs Jahr an. Bzw. dass das Verhältnis übers Jahr stimmt. Und überhaupt geben die ja nicht die Information über den Tag einer Erbrachten Leistung im Rahmen einer Übungsleitertätigkeit taggenau an die Krankenkasse weiter. Und somit ist sie auf der sicheren Seite. Bevor ich ihr jetzt aber etwas falsches erzähle, dachte ich frage auch noch mal nach.
    Für eine Bestätigung oder auch eine Berichtigung bin ich dankbar.
    Viele Grüße
    :-)