Beiträge von driverinb

    Kater.Ka ok danke. Ja, ich habe auch immer mehr Puffer an Liquiditätsreserve, als meist empfohlen wird, weil ich mich damit wohler fühle. Und psychologisch wäre es für mich glaube ich schlimmer, ETF-Anteile mit Verlust zu verkaufen, als die Inflation bei meinem Tagesgeld oder Festgeld (weil ich die nicht so direkt wahrnehme). Ich hoffe einfach, dass ich bis es wirklich schlimm wird schon etwas in Sachwerte wie eine Immobilie oder so investieren konnte. Und ansonsten diversifiziere ich wie bisher: ein Teil Festgeld/Tagesgeld, eine Teil in ETF und den Rest in Leben.

    Pumphut nur noch 10 % bleiben dann vor Spareinlagen übrig, das wäre ziemlich bitter. Dafür dann gespart zu haben, da würden sich manche Freunde von mir, die ihr Geld immer nur raus gehauen haben freuen.

    Danke auf jeden Fall für dein Feedback!

    PS. Aber wenn man dann sagen wir mal 10 000 von 100 000 € hat und viele haben gar nichts, dann könnte man damit doch wieder gut z. B. in eine Immobilie investieren, die günstig auf den Markt kommt, oder in ETF. So als kleine Hoffnung.

    Kater.Ka danke, durch dich bin ich wieder mal etwas klüger. Verstehe ich das richtig, mit ETF würde man dann besser fahren als mit Festgeld? Ich würde ja gerne in eine Immobilie investieren, aber aktuell sind die Preise noch zu hoch bzw. ich konnte noch nicht so viel ansparen und überlege wie risikoreich es ist, dass dann das angesparte Geld durch die Inflation aufgefressen wird. Aber es beruhigt mich schon mal, dass du mittelfristig auch noch keinen großen Kollaps siehst.

    Hallo,


    wegen Corona (aber auch für die Herausforderungen des Klimawandels etc.) werden ja gigantische Summen an Schulden aufgenommen. Ich dachte, dass so viel neues Geld zu einer höheren Inflationsrate führen würde. Bisher ist dies aber noch nicht wirklich der Fall. Außerdem kann ich mir kaum vorstellen, wie Ländern wie Italien oder Griechenland die Schulden je begleichen sollen. Wobei ich jetzt auch gehört habe, dass das Vermögen pro Person z. B. in Italien sogar höher ist, als in Deutschland (unter anderem weil es dort in der Bevölkerung mehr Immobilienbesitz gibt als in Deutschland). Und das viel Vermögen von Deutschland aufgrund seines starken Exports nur in "Büchern" besteht, da Deutschland hier durch Target-2 zwar billionenschwere Forderungen hat, aber im Zweifel darauf sitzen bleibt. Das wird alles sehr kontrovers diskutiert. Und ich bin da auch noch sehr unschlüssig. Aber mich würden mal eure Meinungen und Einschätzung dazu interessieren. Wie seht ihr das? Was sind eure Konsequenzen?

    Jens Mayer mal davon abgesehen, dass in diesem Forum auch persönliche Meinungen erwünscht sind. Jeder der Ahnung hat, wird dir bestätigen, dass Emotionen bei "Finanzgeschäften" eine entscheidende Rolle spielen. Wenn viele Menschen aus Gründen des "Weltschmerzes" , z. B. ihr Geld abziehen würden, da würde keine Einlagensicherung mehr funktionieren. Gefühle und Befindlichkeiten der Menschen sind also elementar von Bedeutung, siehe Börse, siehe Werbung, siehe Verkaufsstrategien der großen Unternehmen...

    Nordnordlicht danke! Auch wenn ich sorgenvoll in die Zukunft blicke, niemals hoffnungslos und aufgeben ist keine Option. Ich wollte damit nur sagen, dass ich mich mehr auf Bereiche fokussiere, wo ich positive Entwicklungen sehe (Familie, Freunde, Ehrenamt, Sport...).

    Dir auch alles Gute und einen schönen Wochenstart!

    Nordnordlicht ich denke bist zum 26.02 sollte das noch gut gehen. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass das größte Risiko sein wird, dass Länger wie Italien verstärkt durch die Corona-Kriese ihre Schulen nicht mehr zurückzahlen können. Es wird einfach zu viel Geld gedruckt, ohne Gegengenwert, zusammen mit den Folgen von Klimawandel und Flüchtlingskriesen und den Opfern der Digitalisierung wird es in den nächsten Jahren zu viele Verwerfungen kommen. Gut möglich, dass es noch mehrere Jahre dauert, aber ich blicke sehr pessimistisch in die Zukunft, was die Wirtschaft anbelangt. Daher fokussiere ich mich auf andere Dinge. Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

    1. Ich bleibe dabei, jemand der potentiell infiziert ist (auch ohne Symptome möglich, bzw. noch nicht festgestellt) kann sogar noch ansteckender sein, als jemand bei dem die Symptome schon klar zu sehen sind. Infiziert diese Person in der Zeit eine Person aus seinem Haushalt (wenn man mehrere Stunden im selben Raum, Bett etc. ist, sehr wahrscheinlich), dann muss auch diese Person in Isolation bleiben, das ist ja gesunder Menschenverstand (wobei das bei den ganzen Regeln oft nicht beachtet wird, leider).


    2. Aufgrund der Schilderungen von meiner Bekannten und auch von beniklok Erfahrung rate ich jedem es nicht darauf ankommen zu lassen und besser selbst beim zuständigen Gesundheitsamt nachzufragen.


    Ansonsten wünsche ich allen gute Gesundheit!


    Liebe Grüße

    Schlesinger, woher hast du deine Information? Eine gute Bekannte von mir hat diese Info vom Gesundheitsamt bekommen.

    Es kann ja eigentlich auch nicht sein, dass ich mit einer ansteckenden Person ein Bett, eine Küche, etc. teilen kann und dann nicht in Quarantäne muss. Dann macht die Quarantäne ja irgendwie auch keinen Sinn.

    Danke.

    Ich kann mich chris2702 nur anschließen. Eine Bekannte von mir ist selbstständige Trainerin und hat ihre Kamera auch voll absetzen können. Ich denke, es liegt immer auch ein bisschen am FA, aber es ist doch durchaus plausibel, dass du für deine Tätigkeit eine Kamera brauchst. Und anders als jetzt z. B. einen Laptop, denn man auch sonst täglich für privates gebrauchen kann, ist es bei einer Kamera sicherlich leichter diese abzusetzen. In jedem Fall viel Erfolg!

    Nordfisch da hast du allerdings Recht. Ich verstehe zwar mittlerweile so gut wie alles, aber Sprechen fällt mir deutlich schwerer, weil ich eben i. d. R. nur zuhöre und nicht so oft spreche. Um eine Sprache gut zu lernen, sollte man sie auf jeden Fall auch sprechen. An der Uni gab es auch die Möglichkeit Tandems zu bilden, mit ausländischen Studenten und Studentinnen. Das hat mir auch geholfen. Und es gibt in vielen Städten auch Stammtische, in denen man kostenlos eine Sprache lernen/sprechen kann. Das kann ich auch empfehlen.

    Ja eben, wegen dem Aufwand würde mich das auch wundern. Ja, ist alles kein Weltuntergang.

    Bei Erstbeiträgen geht es mir genauso wie dir, da überlege ich auch immer ein bisschen und versuche es dann einfach, weder Du noch Sie zu verwenden ;-)

    Bei Youtube hingegen ist Du Standard, da würde ich nie auf die Idee kommen Sie zu verwenden, allerdings bin ich da auch hauptsächlich im englischsprachigen Youtube.

    In der Regel ist das ja nicht umsetzbar und daher gilt die Quarantäne dann für den kompletten Haushalt, also alle Personen die im Haushalt leben und mit der potenziell infizierten Person Kontakt haben.

    Hallo, das hängt davon ab, inwieweit sich die Situation Zuhause gestaltet. Also ist es dort möglich/gewünscht getrennt Mahlzeiten einzunehmen, zu schlafen etc.

    Bei Amazon ist mir das auch schon extrem aufgefallen. Da habe ich mal für meinen Vater ein Hemd kaufen wollen, das war innerhalb eines Tages 500 % günstiger und dann wieder 400 % teurer, wieder innerhalb eines Tages. Sonst kannte ich es nur, dass Produkte, die ich einmal gekauft habe, dann immer 40 Cent oder so günstiger geworden sind, aber so krasse Sprünge sind für mich auch nur schwer nachzuvollziehen.