Beiträge von HanniL

    Also: Mittagessen unbedingt mitmachen, aber immer das billigste das dir schmeckt und satt macht wählen. Absolut konsequent null Luxus zum Mittagessen. Ansonsten muss es andere Geldfresser in deinem Leben geben.........

    Ja, gut, ich gebe natürlich nicht nur Geld fürs kollegiale Essen aus. Stimmt schon, zumal es ja wirklich komisch wäre plötzlich nicht mehr "dabei "zu sein. Aber ich habe auch keine Lust das weiter zu machen und dann privat nur noch "Billigessen" zu haben. Ist wirklich schwierig. Ich werde jetzt auch noch überlegen wie nötig ich mein Auto habe, denn die Versicherung ist wirklich auch hoch.


    Naja... ich arbeite dran... -.- es ist echt anstrengend jetzt alles auf ein mal zu machen...

    Danke für die Tipps.
    Ich denke, ich habe jetzt mal eine Aufstellung der Kosten gemacht und daran gesehen dass ich einfach wirklich über meine Verhältnisse gelebt habe. Im wahrsten Sinne des Wortes: zu viel neue Kleidung, zu viel Essen gegangen. Ich muss dazu sagen dass ich vor einem halben Jahr einen neuen Job begonnen habe. In der Firma ist es völlig normal zur Mittagspause zusammen Essen zu gehen bzw ein paar Kollegen machen das immer und ich bin da halt mitgegangen. Einfach um mich im Team einzufinden.
    Und ich dachte, jetzt habe ich eine gute Stelle, verdiene dementsprechend mehr, das wird schon drin sein. Anscheinend doch nicht -.-
    Jetzt bin ich ein bisschen in der Bredouille, denn ich arbeite in der Unternehmensberatung. Hauptsächlich kümmere ich mich um digitale Transformation, aber wenn das meine Kollegen mitbekommen dass ich aus dem Grund nicht mehr mit zum Essen kommen, wirft das kein gutes Licht auf mich.

    Hey,


    zugegeben ich kann nicht mit meinem Geld umgehen.. ich habe ein Girokonto, eine SparCard und eine Kreditkarte.
    Ich gehe gar nicht mal so gerne shoppen aber ich liebe es teure, exklusive Lebensmittel einzukaufen und in schicken
    Restaurants essen zu gehen.


    Ich gucke nicht allzu oft auf mein Konto außer wenn ein Brief von der Bank kommt und etwas nicht abgebucht werden konnte.
    etwas blauäugig aber na jaa.
    Aber jetzt ist mein ganzes Geld weg und ich bin im Dispo und außerdem habe ich gar keinen Überblick mehr über meine Ausgaben und
    Einnahmen..:(
    Was soll ich machen ?

    Hallo,
    ich bin kürzlich in eine andere Stadt gezogen und kann natürlich nun kein Geld mehr auf mein Sparkassen-Girokonto einzahlen.
    Ich müsste nun also ein neues eröffnen, um alles wieder in vollem Umfang nutzen zu können.
    Nun stellt sich mir die Frage: Bei der Sparkasse bleiben oder nicht? Ehrlich gesagt finde ich die Kontoführungsgebühren dort echt happig. Aber bei der Vielzahl von Angeboten über Girokonten anderer Banken sieht ja auch kein Mensch mehr durch..
    Ich brauche auf jeden Fall dringend einen Ratschlag!