Beiträge von Neu_hier

    @Neu_hier


    Am 3.12. habe ich ein Einwurf Einschreiben verschickt, das wurde auch schon am 10.12. zugestellt,
    die E-Mail dazu kam heute.
    Das wäre wohl zu Fuß fast schneller gewesen, es könnte aber daran liegen, daß die Postfächer nicht jeden
    Tag geleert werden.
    Irgendwo im Forum habe ich gelesen, daß die Santander Bank wohl nur alle 14 Tage leert.


    Den Rückschein zum allerersten Einschreiben hatte ich zumindest noch innerhalb der gleichen Woche... Würden Kreditnehmer sich auch so verhalten..... Unverschämt ist das....

    Guten Morgen!
    Können wir uns vielleicht auch mal über die EasyCredit bzw. Teambank mal ordentlich aufregen? Bei denen passiert nämlich garnix. Überhaupt garnix. Standardschreiben und dann wieder absolutes Schweigen im Walde. Oder hat hier schon irgendjemand auch nur 1 Cent von denen gesehen? Selbst die Targo ist ja inzwischen leicht in Bewegung geraten ...
    LG, Trinchen


    Leider habe ich bislang auch noch keinerlei Zahlung erhalten - da geht es mir wie Dir.... keine Reaktion mehr....
    A B E R: ich lasse meinen Worten Taten folgen und bring den MB morgen zur Post.... ab morgen ist eC in Verzug und zur Erstattung der Kosten der Rechtsverfolgung verpflichtet.... so betrachtet wird es für eC (unnötig) immer teurer.... am Ende zahlen das eh wieder die Kunden.... ;-)


    prophylaxe ist alles :whistling:


    Ja, Prophylaxe ist ein dieser "never-ending"-Story leider alles... ich möchte die Zügel soweit es geht selbst in den Händen halten...
    in erster Linie geht es mir um die Verjährungshemmung.... vielleicht kommt ja morgen auch die große Überraschung - die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;-)


    im besten Fall kann ich die Marke ja für den MB gegen die Sparkasse gebrauchen ;-) DA läuft die FRist indes erst am 24ten ab...


    VORHER könnte aber auch noch das Geld wegen der fehlerhaften Widerrufsbelehrung eintrudeln - da läuft die Frist am 19ten ab....


    warten wir's ab.... Kosten und Mühen habe ich noch nie gescheut ;-)


    Gemeint ist ist dami wohl der Posten "Taxkosten " - habe ich auch: sind laut BGH auch unzulässig hole ich mir auch zurück

    Also meine Widerrufsbelehrung ist auch nicht ordnungsgemäß - Du musst allerdings auf die schauen, die zum Zeitpunkt Deines Vertragsschlusses die damals aktuelle war. Wenn das dann passen sollte, kannst Du auch ohne weiteres bis nächstes Jahr warten, weil Dein Widerrufsrecht dann zeitlich unbefristet ist.

    Am Freitag läuft die Frist zur Zahlung (Zahlungseingagng H I E R ab, denn: Geldschulden sind "qualifizierte Schickschulden" :-) ).... der Mahnbescheid liegt schon vollausgefüllt hier.... mal gespannt, ob er rausgeht oder ich ihn vernichten kann...
    Zweiteres wäre mir zwar lieber, aber wenn easyCredit danach schreit.....


    bislang habe ich auch noch K E I N E R L E I Reaktion bzgl. der Restschuldversicherung erhalten....


    auch die Spk KölnBonn hat noch kein Lebenszeichen von sich gegeben - aber: auch der Mahnbescheid liegt hier und wartet -im Zweifel- auf Ausfüllung :-)


    vielleicht geht ja alles gut .... ;-)


    hat noch jmd. etwas von easyCredit gehört?

    Aus welchen Jahren kann ich den die Restschuldversicherung einfordern, wenn die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.? 10 Jahre wie bei den Bearbeitungsgebühren, oder 3 Jahre?
    Danke für die Hilfe!


    Also: nachdem zu diesem Zeitpunkt maßgeblichen Recht, galt das Widerrufsrecht als "unendlich" - Du kannst es also heute noch geltend machen - ich drücke Dir die Daumen!

    Hat hier zufällig jemand Erfahrung im Umgang mit der SPK KölnBonn? Dort habe ich auch schon ein Fax als Vorab zum Einschreiben/Rückschein:


    1. (wie sollte es anders sein) unzulässige Bearbeitungsgebühr


    2. unzulässige Taxkosten


    3. unzulässiges Kontoführungsentgelt


    Man kann wirklich froh sein, dass der BGH jedenfalls nicht verbraucherfeindlich eingestellt ist.....

    So, liebe Mitleidensgenossen,


    das nächste Fax ist als Vorab zum Einschreiben/Rückschein an easyCredit unterwegs. Dank der nicht ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung in meinem damaligen easyCredit-Vertrag läuft das Widerrufsrecht ja quasi "unendlich" weiter. Gut, dass es so ist: so habe ich grade meine nächste Forderung nebst Zinsen angemeldet und müsste so, wenn denn alles gut geht, mittlerweile Ansprüche in Höhe von ca. 2000 € gegen easyCredit gesammelt haben.


    Dank RS-Versicherung habe ich auch keine Probleme damit, diese gerichtlich geltend zu machen.


    Vorteil bzgl. Restschuldversicherung: keine Probleme mit der Verjährung :-)

    Also, ich habe dieses ominöse Schreiben von easyCredit auch heute in der Post gehabt, nachdem mich auch der Rückschein meines Einschreibens heute erreicht hat.


    Ich habe gleich per Fax reagiert und bei eC angekündigt, dass ich definitiv nach fruchtlosem Verstreichen der von mir zur Zahlung gesetzten Frist einen Mahnbescheid veranlassen werde, um die Verjährung definitiv zu hemmen.


    eC spricht immer nur von einem Verzicht der Einrede der Verjährung bei "berechtigten" Ansprüchen. Auf das Wagnis, das von deren Seite eine "Berechtigung" meiner Ansprüche angenommen wird, lasse ich mich nicht ein. Auch ist es mir zu unsicher, mich nachher was die Verjährungshemmung angeht, auf § 203 BGB zu berufen.


    Zugleich habe ich auch angekündigt, dass ich mit dem Mahnbescheid auch einen Antrag auf Einleitung des streitigen Verfahrens stellen werde...


    mal gespannt, ob das Geld am Freitag gebucht wird.... falls nicht, weiß man bei eC ja zumindest schon, was ich als nächstes machen werde...



    hat denn schon jmd. hier einen Zahlungseingang von easyCredit verzeichnen können?


    hat jmd. Erfahrungen mit der Sparkasse Köln Bonn?