Beiträge von Neuhier

    Danke für die Tipps, zum Mieterbund geh ich auf jeden Fall. Der Untermietvertrag hat ganze 2 Seiten und regelt ausser der Kündigungsfrist gar nichts. Steht nur :" gemeinsame Nutzung von Küche und Bad" drin.
    Zählerstände wurden auch nicht festgehalten. Meine Vermieterin arbeitet in einem Callcenter von einem Gasanbieter und wechselt alle 2 Monate den Tarif. So auch jetzt wieder ab 1. Dezember. ! Und sie weiss jetzt schon,dass sie Ende Februar eine hohe Rechnung bekommt..da ich ja alles verschwende und jetzt auch noch der Winter kommt. Aber es ist müssig sich darüber aufzuregen.


    Den Rat die Zählerstände zu fotografieren nehme ich gern an, mach ich gleich morgen.Ich war leider auch viel zu blauäugig und unerfahren mit der ganzen Mietsache. Erste Erfahrung gleich komplett für die Tonne.


    Passiert mir kein zweites Mal. Vielen Dank nochmal an alle, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es hat mich doch wieder etwas aufgebaut.
    Jetzt muss es nur noch mit einer neuen Bleibe klappen.


    VG
    Kerstin

    Neverending story...inzwischen hat meine Mitbewohnerin alles was tragbar ist, aus der gemeinsamen Küche entfernt. Wasserkocher, Mikrowelle,Töpfe,Toaster. Ich nehme Mal an,dass ich dagegen auch nicht viel unternehmen kann außer mir alles selbst anzuschaffen,oder? Übrigens Korrektur IanAnderson2: es handelt sich um ein unmöbliert es Zimmer und das ist mein Glück ( längere Kündigungsfrist)
    Das ist Psychoterror in bester Manier.
    Bei Auszug bekomme ich übrigens noch die Rechnung über den extremen Gasverbrauch on top. Es ist erst seit ein paar Tagen kalt und eingezogen bin ich im September,was soll da an Gasverbrauch angefallen sein.
    Ich hoffe,daś ich das nicht bezahlen muss.


    Jeden Tag eine neue Schikane. Ein gutes hat die ganze Misere, ich weiß jetzt genau auf was ich bei m nächsten Mietvertrag achten muss. Hohes Lehrgeld bezahlt.


    VG
    Kerstin

    Leider ist es nicht so einfach, ich habe ein Jahr lang auf diesen dualen Studienplatz gewartet und kann nicht einfach alles hinschmeißen und zu meinen Eltern fahren!


    Die Ratschläge zu Rechtsfragen haben mir hier sehr geholfen, den Rest muss ich alleine durchstehen,das ist mir auch klar.


    Und ja es gibt ca. 47 freie Appartement s aktuell in Mannheim, leider überwiegend für Kurzzeitmiete voll möbliert.


    Es dauert halt einfach und trotz Elternbürgschaft bekomme ich viele Absagen da ich noch in Ausbildung bin! Also was bleibt dann , wieder nur WG

    Inzwischen hat mir die Vermieterin die Heizung abgedreht, wegen Überhitzung meinte sie. Per WhatsApp erhalte ich regelmäßig wüste Beschimpfungen.
    Abschliessen kann ich mein Zimmer leider nicht und langsam wird mir bei der Angelegenheit mehr als unwohl .


    Lt.Vermieter existiert kein Schlüssel, kann ich überhaupt bei Untermiete auf ein abschließbares Zimmer bestehen?
    Gibt es eine Regelung über Mindesttemperatur oder sowas ähnliches?


    Ich hoffe ,dass ich bald hier raus kann wenn jemand noch eine Website kennt,für Zimmersuche, bitte Posten.Ich will schleunigst hier raus.


    VG

    Hallo an alle die mir geantwortet haben.


    Inzwischen hab ich die Kündigung per E-Mail erhalten, was meiner Meinung nach wieder nicht rechtsgültig ist.Meine Vermieterin bezieht sich auf Paragraph 553 und 549 des BGB.?! Aber es gilt doch auch hier 573a bzw. c.,bzw. hab ich keine Grund gefunden weshalb nicht.


    Natürlich würde ich lieber heute als morgen ausziehen nur eben wohin. Meine Eltern nehmen mich sofort auf nur wohnen die 300 km entfernt. Monatliche Unterstützung bekomme ich bis 400€ mehr kann ich für ein Zimmer nicht bezahlen.


    In einer WhatsApp Mitteilung stand heute übrigens,dass die Vermieterin meine Sachen am 15.Dezember vor die Tür stellt...und nein ich fühl mich nicht wohl gerade...


    Natürlich hab ich schon überall rumgefragt...auch in der Schule...jeder schaut und hält die Augen offen. Nur was mach ich wenn die Dame tatsächlich mein Zimmer ausräumt in 2 Wochen? Die Polizei holen?
    Es ist ziemlich belastend.


    VG
    Kerstin

    Vielen Dank erstmal für die ausführlichen Erklärungen. Kann ich nicht einfach zunächst die WhatsApp Nachricht ignorieren um Zeit zu gewinnen? Im Moment denkt die Vermieterin ja das ich demnächst ausziehe.Spätestens in 2 Wochen merkt sie ja dann ,dass ich nicht gehe. Klar suche ich bereits eine neue Bleibe aber hier (Mannheim) ist bezahlbarer Wohnraum Mangelware. Meine Eltern unterstützen mich schon, sie zahlen die Miete schon aktuell. Als Student hab ich leider sehr begrenzte Mittel, daher kann ich mir auch keinen Anwalt leisten.
    Ausziehen werde ich auf jeden Fall nur eben innerhalb einer vernünftigen Frist. Ich bin eben nur verunsichert,ob die im Vertrag notierte Kündigungsfrist von 2 Wochen gültig ist. Umgekehrt habe ich bei Auszugsabsichten 3 Monate Kündigungsfrist lt. Vertrag.
    Nach Rücksprache mit dem Hauptvermieter,sagte der mir,daß er in meinem Fall nichts machen kann aber ich bereits die 5.Untermieterin innerhalb von 2 Jahren bin. Das sagt ja schon alles .


    Ich hab auch im BGB nachgelesen lt. 573a gilt für unmöblierte Zimmer die Frist von 3 bzw.6 Monaten, nur hab ich blöderweise den Vertrag mit 2 Wochen unterschrieben. Das ist übrigens keine zusätzliche oder handschriftliche Klausel sondern stand im vorgedruckten Formular.


    Was raten Sie mir, abzuwarten,da ich ja keine rechtsgültige Kündigung erhalten hab oder doch schon den Widerspruch schreiben? Dann würde ich ja den Erhalt quasi bestätigen. Ich habe auf diese WhatsApp noch nicht geantwortet.
    VG
    Kerstin

    Hallo vielleicht kann mir hier jemand helfen.


    Wohne seit September zur Untermiete ( nicht möbliertes Zimmer) ,meine Vermieterin und Mitbewohnerin hat mir nun per WhatsApp gekündigt weil die Heizung in meinem Zimmer tagsüber auf 2 steht.Sie verschafft sich Zutritt zu meinem Zimmer, da nicht abschließbar.


    Im unbefristeten Untermietvertrag steht eine Kündigungsfrist von 2 Wochen ! In dieser Zeit ist es mir aber unmöglich Ersatzwohnraum zu finden. Mache einen Ausbildung an einer Fachschule für 3 Jahre.


    Erste Frage. hat die WhatsApp Nachricht überhaupt Gültigkeit?
    Zweitens:. Lt. Mietrecht gilt für unmöblierte Zimmer"Kündigung zum 3.Werktag des Kalendermonats zum Ende des übernächsten Monats"


    Kann ich mich auf das Gesetz berufen auch wenn im Vertrag eine andere Frist vereinbart wurde?
    Ein Gespräch mit der Vermieterin.ist nicht möglich,da sie mich völlig ignoriert. Der Grund ist zwar lächerlich aber in der Untermietsvertragsregelung braucht sie auch keinen Grund angeben.


    Nur welche Frist gilt jetzt sitze ich in 2 Wochen auf der Straße?


    Bitte dringend um Rat.


    Grüße
    Kerstin