Beiträge von Silke K.

    Guten Morgen, @Pumphut


    da muss ich aber ganz tief in meinen Unterlagen zu den Grundlagen des Versicherungsrechts kramen. Mal gucken, wie weit ich noch komme: Antragsmodell - VN beantragt ein bestimmtes Datum. Dabei hilft gerade jede Online-Anwendung, die darauf hinweist, zu wann der Antrag frühestens gestellt werden kann. Wenn das erst der jeweils morgige Tag ist, hat Ihr Beispiel-Antragsteller dann Glück, wenn ihm das am Abend vorher einfällt. Nehmen wir an, das passt.


    Dann nimmt der Versicherer den Antrag wie gestellt an. Wenn er daran was ändert, muss er auf die Abweichungen hinweisen. Dann ist es am Versicherungsnehmer, die Änderungen hinzunehmen oder der Vertrag kommt nicht zustande.


    Soweit die Theorie. Das weiß ich.


    Was raten Sie denn einem Freund, der heute noch keine private Haftpflichtversicherung hat, aber für morgen eine Radtour plant? Wie kommt er zu absolut sicherem Versicherungsschutz?

    Pumphut: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


    Natürlich beginnt dann nur unter bestimmten Voraussetzungen tatsächlich der Versicherungsschutz.


    Gehen Sie mit, dass das der wesentliche Teil ist, den der Kunde zum Zustandekommen unter Vorbehalt (er ist ja zunächst schwebend wirksam bis entweder ein Widerspruch, Widerruf oder das harte Urteil der uU strengen Einlöseklausel den Verträg jäh beendet) leisten kann, muss?

    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und Beharrlichkeit... :thumbup:


    Und Ihr stellt auch sehr gute Fragen, musste ich kurz noch mal in mich gehen und mein Handeln reflektieren. Und ich nehme Eure Fragen auch gern mit in die nächste Testrunde. Aber nun erst mal zum aktuellen Test:


    Sofort online abschließbar soll die Privathaftpflichtversicherung sein, damit - für den Fall, dass wer wirklich keine hat und sich sonntags dieses Umstandes bewusst wird - er sofort eine abschließen kann, die dann auch ab sofort gilt. Egal, welchen Zustandekommensweg diese Versicherung dann nimmt, mit dem Antrag beginnt auch der Versicherungsschutz. Dann kann dem Vorhaben nichts mehr zuvorkommen und den Abschluss verzögern oder verhindern. Das ist unsere Idee dahinter.


    Über die Reihenfolge der Prüfung habe ich außerdem nachgedacht, glaube aber, dass es keine anderen Versicherer wären, die ins Finale kamen. Denn uns kommt es auf die kleine Überschneidungsmenge von Best-Leistungs-Garantie-Anbieter und Online-Abschluss-Ermöglicher.


    Aber für die nächste Testrunde können wir gern den Schwerpunkt auf "online abschließbar" legen.


    Könnt Ihr da mitgehen?


    Danke und Gruß
    S.Kursawe

    Gut erholt melde ich mich aus dem Urlaub zurück. Vielen Dank, dass Sie so geduldig gewartet haben. Aber nun komme ich sofort zu Ihrer Frage..


    Sie müssen Ihren Interrisk-Vertrag nicht kündigen, auch wenn diese Gesellschaft nicht mehr explizit von uns empfohlen wird. Das gab das Testdesign in diesem Jahr aber nicht her: wir haben nur aus den Tarifen unsere Empfehlungen abgeleitet, die eine Best-Leistungs-Garantie erklären - also sagen, dass sie, wenn sie das schon nicht anbieten, sich aber eine andere Gesellschaft findet, die das versichert, das dann auch versichern.


    Und die Interrisk hat eine solche Klausel eben nicht.


    Mit bestem Gruß aus Berlin
    Silke Kursawe