Beiträge von sfahr

    Ich habe zum 1.7.2013 eine aufgeschobene Rentenversicherung von Standard Life, Tarif Freelax abgeschlossen, mit Sparraten von zunächst 100€ monatlich und einer 5%igen Dynamik. Ablaufdatum ist der 1.7.2039.
    Bis Mai 2018 hatte ich in Summe etwa 6560€ eingezahlt, während der Rückkaufwert sich auf damals 4511€ belief. Hätte ich das Geld statt dessen in einen ETF-Sparplan gesteckt, könnte ich bei grob gerechnet knapp 8000€ stehen. Das ist wohl hauptsächlich auf die horrenden Kosten zurückzuführen, wie ich auch schon anderen Threads entnommen habe.
    Standard Life Freelax vorzeitig kündigen? - Versicherung & Vorsorge -


    Die Versicherung ist seit Mai schon beitragsfrei gestellt. Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, was sinnvoller ist: Kündigen und den Rückkaufwert in ETFs stecken oder einfach liegen lassen? Soweit ich das verstehe, hätte liegenlassen den Vorteil, das bei Rentenauszahlung etwaige Gewinne nur zur Hälfte versteuert werden müssen (welche Gewinne???).
    Allerdings denke ich mir: Selbst wenn die Kosten, die vom Versicherer abgezogen werden, zukünftig geringer sein werden, scheint es sehr unplausibel, dass die zu erzielende Rendite hier besser sein wird, als bei einem ETF-Investment.


    Also scheint mir die Wahl klar: Kündigen und in ETFs investieren. Oder übersehe ich hier irgendwas?


    Besten Dank für alle Ratschläge im Voraus!
    Viele Grüße
    svenfahr