Beiträge von Malapascua

    Irgendwann werden die Nachkäufe nicht mehr annähernd ausreichen, um die Gewichtung wieder herzustellen. Was machst Du dann? Was ist dann, wenn die Schwellenländer sich gut entwickeln und plötzlich 70% des Depots ausmachen?

    Mal angenommen die Schwellenländer entwickeln sich so wie von dir vorher gesagt (was absurd ist, eher steigen Korea, Taiwan und Osteuropäische Länder in die Industrieländer auf). Denkst du dann nicht dass sich auch deren Anteil am BIP und an der Marktkapitalisierung massiv nach oben verändern wird? Nichts anders kaufe ich - eine Mischung aus BIP und Marktkapitalisierung.
    Derzeit sind das 43,61 Nordamerika, 23,97 Schwellenländer, 21,95% Europa, 10,47% Pacific und das ändert sich alle 6 Monate (weil dann meine Quelle, der AERO Fonds, die Gewichtung anpasst).

    Aber warum immer rebalancing ? Man will damit erreichen, ein einmal festgelegtes Verhältnis wieder herzustellen. Ob das gewählte Verhältnis das optimale war, kann ich ohnehin erst hinterher feststellen. Wenn das Ausbalancieren zusätzlich Kosten verursacht, ist der Effekt noch fragwürdiger.
    Ich als Kleinanleger spare mir diesen Aufwand lieber.

    Und wie kaufst du nach? Du wirst ja irgendwas kaufen... ich nutze eben den Nachkauf für Rebalancing. Geld von Fonds A nach Fonds B schieben ist natürlich Blödsinn, das mach ich auch nicht.

    Kostentechnisch ist der ETF-Kauf an der Börse ja nur in Tranchen > 2TEUR (zumindest bei meinem Broker) wirtschaftlich und die Anzahl der Transaktionen pro Jahr soll ja eher gering ausfallen. Wie gehst du bzw. andere Forumsteilnehmer vor, für die kleineren ETFs (also zB. JAPAN, PAZIFIK, Sonstig) so dass das die Höhe des Betrages, das Rebalancing und der Zeitpunkt halbwegs o.k. sind?

    Wenn du alle zwei Monate kaufst dann ist das doch völlig egal... Selbst wenn du bei 0 anfängst, dann hast du halt statt 10% Pacific eben 20%, nach ein paar Monaten ist das durch Kauf von NA, Europa, EM doch schon wieder Geschichte. Und wenn du mehr als 50k€ investiert hast sowieso....

    Ich hab nur das hier gefunden zum Design:


    https://www.gruene-bundestag.d…ungsvergleich_PKV_GKV.pdf


    Und da steht auch warum raus kommt was raus kommt:


    Es wurden in der PKV nur jene Leistungen als versichert bewertet, die vertraglichgar garantiert sind. „Kann-Regelungen“, die nur nach vorherigerZustimmung des Versicherers gewährt werden, wurden als „nicht versichert“bewertet.


    So ist bei vielen Tarifen vorher die Zustimmung durch die PKV einzuholen. Diese wird aber fast immer problemlos erteilt (wie bei meiner Bandscheiben OP), in der Studie heißt das nun "nicht versichert" :-)

    Ja richtig, regionsbasierter Ansatz mit einer Mischung aus BIP und Marktkapitalisierung (nicht nur BIP). Achten tue ich auf gar nix, nur muss ich halt 2k€ jeden Monat investieren und das mache ich dann halt über Rebalacing. Hätte es vor einigen Jahren schon einen MSCI ACWI gegeben, würde ich heute vermutlich nur den kaufen.


    Grundannahme ist nicht dass sich alle über die Jahre nach Norden bewegen, sondern dass die Summe aller ETF sich nach Norden bewegt über die Jahre. Kann auch einer dabei sein der abkackt über die Jahre und dessen BIP Anteil sich laufend verringert (ist IMHO Europa, Wohlfahrtstaaten sind nicht gut was Wachstum betrifft) aber das weiß ich nicht vorher.


    Funktioniert das? Keine Ahnung, denke für mich schon noch. Für meine Kinder wäre ich vorsichtiger, da wir bereits ab 2050-2070 ein schrumpfen der Weltbevölkerung erleben werden. Zunächst haben da einige Staaten noch Nachholbedarf, dann wird das aber irgendwann die Grenze des Wachstums werden.


    Von Sparplänen halte ich nix, sind immer abhängig von irgendwelchen Aktionen. Lieber größere Summen kaufen und das möglichst günstig.

    Frage: Wie kaufst du denn sonst und warum kaufst du nicht einfach weiter wie gehabt?


    Ich kaufe immer den Durchschnitt aus BIP und Marktkapitalisierung. Derzeit sind das ca. 44% Nordamerika, 24% EM usw...


    Gekauft werden alle 2 Monate ca. 2.000€. Derzeit habe ich -1,65% zu wenig Europa, darum kaufe ich Europa. Ist mir egal was an den Märkten passiert. Wenn der S&P 500 um 50% einbricht dann kaufe ich Nordamerika, schlicht weil ich hier dann -22% zu wenig NA im Depot habe (mal ganz abgesehen davon dass die ganze Welt dann mit runter gehen würde).


    Als Quelle nehme ich die Webseite des AERO für BIP und den MSCI ACWI vin IShares für die Marktkapitalisierung.

    Bei mir kam gestern von BEV auch die Ankündigung einer Preiserhöhung. Arbeitspreis von 25,97 Cent auf 29,47 Cent. Monatsgebühr soll von 2,33 € auf 15,20€ steigen. Für mich eine Steigerung um fast 30%.


    Höchst unseriös.

    Völlig normal. Heutzutage ist es wegen "Neukundenbonus" und "Sofortbonus" üblich jedes Jahr den Stromanbieter zu wechseln. Zahlen müssen das die Bestandskunden die nicht wechseln und vergessen zu kündigen.