Beiträge von Peter A.

    Hallo BeJo,



    RA Huebner genügt die Rechtschutzversicherung um aktiv zu werden. Natürlich wird mit einer Erfolgsaussicht gerechnet.
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Wiedereinsetzen des Steuerbescheides zu erreichen, dazu genügt u.U. die Zusendung der Steuererklärung um ggf, eine geringe Änderung in der Steuererklärung nachzureichen. Details bitte mit Herrn RA Hübner klären. Ich wünsche in jedem Fall viel Erfolg!

    Zwei Kanzleien wollten nicht über die Rechtsschutzversicherung, sondern auf Stundenhonorarbasis abrechnen. So kontaktierte ich wie beim Finanz-Tip erwähnt, Herrn RA Kay Hübner, der sich derzeit mit meinem Finanzamt wegen Wiedereinsetzung des Steuerbescheides 2017 auseinander setzt. "Da das BMF in einem offiziellen, veröffentlichten Schreiben nur einseitig über die steuerlicheRechtslage informiert und dem Steuerpflichtigen dabei bewusst steuerentlastende Umstände verschweigt", fordern wir beim Finanzamt "Wiedereinsetzung zu gewähren". Meine Empfehlung:


    Kanzlei RA Kay Hübner
    Roßheidestraße 197a
    45968 Gladbeck
    Telefon: 02043 937 565 0
    Telefax: 02043 937 565 9
    Email: kanzlei@huebner.pro
    Web: www.huebner.pro

    Hallo zusammen,


    zunächst ein gutes neues Jahr 2019 an Alle.


    Ich habe im September 2017 einen außergerichtlichen Vergleich mit meiner Darlehnsbank geschlossen. Vom Vergleichsbetrag wurden € 2.500,- Kapitalertragssteuer, plus € 137,50 Solidaritätszuschlag an das Finanzamt abgeführt. Im Einkommensteuerbescheid 2017 vom 20.08.2018 wird dieser ausgewiesen. Durch den Beitrag im Finanz-Tip vom Dez. 2018 wurde ich auf die Möglichkeit aufmerksam, mir diese abgeführten Steuergelder zurückzuholen. Ich habe am 16.12.2018 eine formlose Forderung auf Änderung des Einkommensteuerbescheids 2017 an das zuständige Finanzamt gesandt. Diese Forderung wurde zwischenzeitlich als Einspruch gewertet und wegen verstrichener Einspruchsfrist abgelehnt. Besteht trotz abgelaufener Einspruchsfrist zum Steuerbescheid 2017 die Möglichkeit, auf eine Rückzahlung der einbehaltenen Steuern zu bestehen? Danke für Eure Kommentare.


    Viele Grüße
    Peter