Beiträge von phillo

    Danke dir!


    Leider eine Versicherung, die ich nun gerne loswerden würde und sollte sich mal ein bezahlbares Eigenheim finden, hatte ich darin eine Möglichkeit gesehen, den Vertrag aufzulösen. Aber mit den fiktiven 2% ist das wenig sinnvoll.


    Andererseits könnte ich wohl auch den Riester weiterlaufen und ins Darlehen bzw. dessen Rückzahlung stecken und so die 475€-Zulagen mitnehmen.

    Das Prozedere habe ich aber noch nicht vollends umrissen.

    Hi,

    war selbst mal in GB. Dort gibt es das NHS, in dem alle versichert sind - hab damals aber dort gearbeitet, weiß also nicht, wie das formal als Rentner abläuft.

    Je nach Deal/NoDeal-Szenario kann sich da auch noch einiges tun.

    Vielen Dank, Pantoffelheld, das heißt, meine Befürchtung stimmt und bei Zinsen aktuell weit unter 2% lohnt sich eine Verwendung nicht.

    Dann ist es wohl sinnvoller, den Vertrag einfach ruhend zu stellen. Da wird dann nichts fiktiv verzinst, richtig?

    Muss mich aber noch erkundigen, was da bei ruhenden Verträgen für diverse Gebühren dazukommen.

    Liebe Community,


    mir wird bei der Komplettentnahme eines Riestervermögens zur Finanzierung eines Eigenheims nicht so recht klar, wie die Besteuerung funktioniert.

    Was genau wird mit 2% p.a. fiktiv verzinst und zum Renteneintritt nachträglich versteuert?


    Kennt sich da jemand aus?

    (Die einschlägigen Artikel habe ich schon gelesen.)


    Vielen Dank euch im Voraus!

    Hallo Community,


    ich bin auf die akf-Bank (renditefinanz; die akf-Bank selbst gehört vorwiegend zur Vorwerk-Gruppe) gestoßen und halte das Angebot im Bereich Festgeld für interessant. Jetzt frage ich mich, wieso es nicht bei Finanztip auftaucht - hat die Bank eure Kriterien nicht erfüllt? Wenn ja, warum nicht?
    Gibt es in der Community jemanden, der Erfahrungen mit der Bank gemacht hat?


    Hier der Link: https://www.akf.de/privatkunde…akf-festgeld/konditionen/


    Danke euch
    Phillo

    @chris2702: Beim Finanztip-Rechner heißt es aber, dass er explizit nicht für Riesterrenten funktioniere.


    Mir geht es ähnlich, ich bespare seit gut 5 Jahren einen Riestervertrag (Debeka) und bin nur am Hadern. Gibt es Tipps, wie man seinen eigenen Vertrag ordentlich bewerten kann?
    Ich finde das alles leider sehr intransparent und habe das Gefühl, dass v.a. die Versicherung vom Vertrag profitiert.

    Liebe Community,


    da möchte ich mich auch einschalten. Ich habe meine Zweitwohnung brav der GEZ gemeldet und gleich die Bestätigung, dass es eine Zweitwohnung ist, mitgesendet. Mir wurde daraufhin der doppelte GEZ-Beitrag abgebucht, also für die Zweitwohnung gleich mit. Das war im September. Seitdem versuche ich, das Geld zurückzubekommen. Die GEZ antwortet ungern auf Schreiben - einzig einmal bekam ich eine Antwort, in der gefordert wurde, (erneut) eine Bestätigung des Zweitwohnsitzes zu schicken. Also habe ich diese erneut vom Amt geholt (und bezahlt), doch weiterhin (das war im Oktober) keine Antwort, geschweige denn eine Rücküberweisung des abgebuchten Betrags.


    Ich habe nun die Einzugsermächtigung entzogen und warte auf die Forderung der nächsten Zahlung, um erneut darauf hinzuweisen, dass diese bereits mit der unberechtigten Abbuchung geleistet worden ist.


    Mir gefällt es aber nicht sonderlich, dass die GEZ sich jeglicher Kommunikation entzieht.
    Hat jemand eine Idee, wie man da mit jemandem sprechen kann, ohne gleich mit einem Anwalt zu kommen?
    Bei der (kostenpflichtigen) Hotline scheint man nur abgewiesen zu werden, Emails und Briefe werden ignoriert.


    Danke für eure Hilfe!