Beiträge von mats15

    Liebe Community,


    ich habe mir die RisikoLV durchrechnen lassen und eine Anfrage durch meinen Makler initiiert.
    Nach allen Tests (Untersuchungen) kam nun das finale Angebot - kurios war jedoch die Beitragserhöhung um 50 Euro jährlich.


    Begründet wurde diese wie folgt:
    "Unsere Risikoprüfung findet teilweise automatisiert statt.(...)Die Angebotsanfrage weicht teilweise von Ihrer Versicherungsanfrage ab.(...)Für Ihre Versicherung ist aufgrund Ihrer Gesundheitsverhältnisse ein risikoausgleichender Zuschlag erforderlich."


    Nun finde ich nirgends im neuen Angebot die exakten Gründe für die Erhöhung.
    Mein Makler bekommt auch nichts gesagt (Datenschutz).


    Ich habe nun das Recht diese automatisierte Entscheidung anzufechten.
    Das habe ich auch getan, mit der Bitte dass mir die Gründe der Beitragserhöhung genannt werden.


    Hintergrund meiner Frage:
    ich habe das erste mit dem zweiten Angebot verglichen.
    Mein BMI war nach der offiziellen Untersuchung beim Arzt nicht mehr in der Risikoklasse, die im ersten Angebot noch zugrunde gelegt wurde (78 Kilo bei 1,78cm statt 82 Kilo) - das hätte sich sogar eher positiv auswirken müssen auf die Beitragshöhe.
    Nur meine Leberwerte seien leicht erhöht, so mein Arzt - das wäre aber das erste Mal der Fall und unkritisch.
    Nun vermute ich, dass die Versicherung vielleicht aufgrund dieses Wertes den Beitrag erhöht hat.


    Lange Rede, kurzer Sinn - hat meine Anfechtung Aussichten auf Erfolg?
    Habt ihr andere Tipps?


    Vielen lieben Dank & Grüße
    DJ