Beiträge von gago

    :D Ich habe angefangen, die Kurse bei TR mitzuschreiben, weil die Ausführung der Sparpläne so spät ist und bisher die Kurse dadurch höher waren als bei der Ausführung bei onvista. Deshalb hat es sich bisher überhaupt nicht gelohnt, dass die Sparpläne kostenlos sind. Bei onvista habe ich trotz Gebühr mehr Anteile bekommen.


    Die Kurse schreibe ich immer um kurz nach 9 Uhr morgens von TR ab, wie sie unter Kaufen stehen. Die Kaufkurse sind die Kurse, zu denen der Sparplan ausgeführt wurde.

    Hallo,


    ich habe diese Woche endlich meinen Deka Fonds CF aus meinen ersten vermögenswirksamen Leistungen verkauft. Freistellungsauftrag war auf 600€ bei onvista gesetzt und diese habe ich deutlich überschritten, wodurch ich 100€ Steuern abdrücken musste.


    Nun ist die Frage, ob ich die Freistellungsaufträge bei den anderen Banken auf 0€ setzen und bei onvista auf 801€ erhöhen soll?
    Bei ING liegt der MSCI World thesaurierend und hier wurden auch schon 15€ vom Freistellungsauftrag ausgeschöpft. Was passiert, wenn ich den nachträglich auf 0€ setze bzw. ist das überhaupt möglich? Die Anteile werde ich auch im Februar von ING zu onvista übertragen und danach wird das ING Depot geschlossen. Hat das irgendwelche Auswirkungen, nicht dass ich dann noch mal die 15€ Vorabpauschale bei onvista zahlen muss, weil das dort schon der Freistellungsauftrag ausgeschöpft ist?


    Seitdem ich einmal Steuern nachzahlen musste, obwohl mir der Steuerberater 50€ zurück versprochen hatte, habe ich keine Steuererklärung gemacht.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Hallo,


    mein Kontomodell sieht wie folgt aus:

    • Girokonto
    • Tagesgeld 1: Sparkonto/Sicherheitskonto (4 Nettomonatsgehälter)

      • alle Einnahmen (z. B. Verkäufe, Zuschläge), die über mein normales Gehalt hinausgehen zahle ich hier ein, alles was über die 4 Monatsgehälter hinausgeht, möchte ich auch noch investieren
    • Tagesgeld 2: Spaß- und Traumkonto für Urlaub, Wünsche, Technik etc.

      • monatliche Einzahlung via Dauerauftrag vom Girokonto
    • Tagesgeld 3: Rücklagenkonto für jährliche Versicherungsbeiträge

      • monatliche Einzahlung der anteiligen Beiträge via Dauerauftrag vom Girokonto
    • Sparplan ETF thesaurierend

      • monatliche Einzahlung eines fixen Betrags via Dauerauftrag vom Girokonto


    Um das überschüssige Geld von Tagesgeld 1 zu investieren, habe ich mir jetzt einen weiteren Sparplan ETF ausschüttend angelegt. Etwas ärgerlich, weil ich schon zu lange gezögert habe. Damit soll dann mal der Freistellungsauftrag ausgeschöpft werden.


    Nun stelle ich mir die Frage, ob es sinnvoll wäre, den Betrag für das Spaß- und Traumkonto ebenfalls in meinen Sparplan ETF thesaurierend zu stecken und den Teilbetrag dann auszusetzen, wenn ich mal Geld für Urlaub etc. brauche.


    Was meint ihr dazu? Ich finde es schade, dass das Geld auf dem Tagesgeld schrumpft.


    Danke schon mal!

    Wie viele hier geschrieben haben, drei Buchstaben: DKB! Ich bin dort seit 2011 Kunde, die neue App wird in 2020 veröffentlicht und die Konditionen sind die besten im Vergleich zu allen Banken, wenn du das Konto als Gehaltskonto nutzt bzw. 700€ Geldeingang pro Monat hast.

    Danke! Die Rendite wird mit Ausschüttung durch Nettoinventarwert berechnet. Daraus werde ich allerdings noch nicht ganz schlau.


    Es geht um diese beiden ETF:
    IE00B0M62Q58
    IE00BD45KH83


    Auf der Produktseite von iShares steht:
    Die Ausschüttungsrendite bezeichnet das Verhältnis des ausgeschütteten Einkommens während der vergangenen zwölf Monate zum aktuellen NAV des Produkts.


    so steht es im factsheet bei justetf:
    Ausschüttungsrendite: Die Ausschüttungsrendite bezeichnet das Verhältnis der ausgeschütteten Erträge während der vergangenen zwölf Monate zum aktuellen Fondsvermögen des Produkts.


    Heißt das, dass die tatsächliche Ausschüttungsrendite sogar höher ist, wenn der ETF im Wert gestiegen ist?

    Wenn ich heute einen ausschüttenden ETF mit Wert von 50€ kaufe, der Kurs fällt auf 40€, die Ausschüttungsrendite beträgt 2%, erhalte ich dann 1€ oder 0,8€ ausgeschüttet?


    Soweit ich gelesen habe, wird immer über den Vorjahreszeitraum geschaut und anhand dessen die Rendite berechnet. Wie das dann im Detail abläuft, konnte ich allerdings nicht herausfinden.


    Danke schon mal!

    Genau, so geht das. Ausschütter übertragen, automat. Wiederanlage anschalten, bei der nächsten Ausschüttung gehts los.
    Keine zusätzlichen Kosten, Sparplan nicht notwendig, daher auch keine ATC (ATC sind aber kein Problem, weil dein Kurs beim Sparplan trotzdem sehr nahe am Börsenkurs ist. Flatex spart sich dafür die Handelsplatzgebühren, Börsenmakler etc.)



    Danke dir. Es wäre gut, wenn ihr diese Information noch in den Artikel zu flatex einarbeitet. Ich konnte das nämlich nirgends finden.

    Ist es möglich, die Anteile eines ausschüttenden ETF von einem anderen Broker zu flatex zu übertragen, um dort dann die kostenlose automatische Wiederanlage zu nutzen?
    Fällt bei der automatischen Wiederanlage die Sparplangebühr und die ATC an?
    Muss nebenher noch ein Sparplan oder ähnliches bei flatex laufen, damit die automatische Wiederanlage funktioniert?


    Danke schon mal.

    Hallo,


    hier wird immer flatex für die kostenlose automatische Wiederanlage bei ausschüttenden ETFs empfohlen. Die Wiederanlage erfolgt taggleich mit der Ausschüttung, damit keine negativen Zinsen anfallen. Das habe ich schon mal hier herausgelesen.


    Ist es möglich, die Anteile eines ausschüttenden ETF von einem anderen Broker zu flatex zu übertragen, um dort dann die kostenlose automatische Wiederanlage zu nutzen?
    Fällt bei der automatischen Wiederanlage die Sparplangebühr und die ATC an?
    Muss nebenher noch ein Sparplan oder ähnliches bei flatex laufen, damit die automatische Wiederanlage funktioniert?


    Danke schon mal!

    Gibt es eine Alternative zu dem Digipass? Da Moneyou die Zinsen nun abermals senkt und ich auch schon ein Konto bei Rabodirect eröffnet habe, werde ich wohl wechseln.


    Nur der Digipass ist mir zu unflexibel. Ich möchte auch mal von unterwegs Geld vom Tagesgeld auf mein Girokonto überweisen können.

    Noch eine Frage: wenn man einen ausschüttenden ETF mit etwa 2% Ausschüttungsrendite für aktuell insgesamt 20000€ kauft und der Kurs dann vor der nächsten Ausschüttung gefallen ist und der Wert nur noch 15000€ beträgt, bekommt man dann die 2% nur auf die 15000€?


    Danke schon mal.

    Noch mal für mein Verständnis: Es macht also am meisten Sinn etwa 20k in einen ausschüttenden ETF zu stecken, um Sparerpauschbetrag auszuschöpfen und die Ausschüttung dann jedoch in einen thesaurierenden ETF zu investieren, weil bei Reinvestition in den ausschüttenden ETF die Ausschüttung wachsen würde und man letztlich Steuern zahlen müsste, da der Sparerpauschbetrag ausgeschöpft wäre.


    Ist das so korrekt? Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich.

    Hallo,


    vor ein paar Wochen hat Saidi ein Video zum Thema Freistellungsauftrag ausschöpfen veröffentlicht. Ich glaube, das war es: https://youtu.be/1lbBrBYWkMY


    Mittels zweier Sparpläne investiere ich monatlich in zwei thesaurierende ETF.


    So wie ich Saidi verstanden habe, ist das zwar für die langfristige Geldanlage gut, jedoch wird bei hierbei nicht der jährliche Freistellungsauftrag ausgeschöpft. Deshalb empfiehlt er noch in einen ausschüttenden ETF zu investieren, falls man noch am Anfang steht bzw. noch einen Batzen Geld zum Investieren rumliefen hat.


    Er spricht davon, dass man etwa 20000€ investieren sollte, um bei einer jährlichen Ausschüttung von 3% in etwa die 801€ auszuschöpfen. Dann kann man bei flatex eine kostenlose Wiederanlage einstellen und muss auf das reinvestierte Geld aus den Ausschüttungen keine Steuern mehr zahlen.


    Habe ich das soweit erst mal richtig verstanden?


    Nun habe ich die empfohlenen ETF angeschaut und dort konnte ich bei den physischen nur eine Rendite von 1,75-2% ausfindig machen.


    Ausschüttung ist doch gleich Rendite?


    Danke schon mal für eure Hilfe!

    Hallo,


    neben zwei Sparplänen möchte ich gern noch etwa 20k vom Tagesgeld investieren.


    70/30 World/EM soll wieder die Aufteilung sein, also wie im Sparplan.


    Nun warte ich immer noch auf den perfekten Einstieg, den es bekanntlich eh nicht gibt. Dieser wäre für mich bei 25-30€ je Anteil vom MSCI World von iShares.


    Da der ETF thesaurierend ist, frage ich mich, ob der Kurs überhaupt noch mal so tief absacken kann.


    Ist so ein Abfall überhaupt möglich bei thesaurierenden ETF?


    Des Weiteren habe ich aufgrund der Nullzinspolitik Bedenken, jetzt zu investieren, weil dadurch jede Menge Kapital geschaffen wird, welches dann irgendwie verbraucht werden muss, sei es für den Bau von Häusern, Kauf von Aktien usw. Dadurch wird aus meiner Sicht der Kurs nur künstlich in die Höhe getrieben.


    Kann mir jemand die Bedenken ausräumen?


    Danke schon mal.