Beiträge von gago

    Hallo,


    vor ein paar Wochen hat Saidi ein Video zum Thema Freistellungsauftrag ausschöpfen veröffentlicht. Ich glaube, das war es: https://youtu.be/1lbBrBYWkMY


    Mittels zweier Sparpläne investiere ich monatlich in zwei thesaurierende ETF.


    So wie ich Saidi verstanden habe, ist das zwar für die langfristige Geldanlage gut, jedoch wird bei hierbei nicht der jährliche Freistellungsauftrag ausgeschöpft. Deshalb empfiehlt er noch in einen ausschüttenden ETF zu investieren, falls man noch am Anfang steht bzw. noch einen Batzen Geld zum Investieren rumliefen hat.


    Er spricht davon, dass man etwa 20000€ investieren sollte, um bei einer jährlichen Ausschüttung von 3% in etwa die 801€ auszuschöpfen. Dann kann man bei flatex eine kostenlose Wiederanlage einstellen und muss auf das reinvestierte Geld aus den Ausschüttungen keine Steuern mehr zahlen.


    Habe ich das soweit erst mal richtig verstanden?


    Nun habe ich die empfohlenen ETF angeschaut und dort konnte ich bei den physischen nur eine Rendite von 1,75-2% ausfindig machen.


    Ausschüttung ist doch gleich Rendite?


    Danke schon mal für eure Hilfe!

    Hallo,


    neben zwei Sparplänen möchte ich gern noch etwa 20k vom Tagesgeld investieren.


    70/30 World/EM soll wieder die Aufteilung sein, also wie im Sparplan.


    Nun warte ich immer noch auf den perfekten Einstieg, den es bekanntlich eh nicht gibt. Dieser wäre für mich bei 25-30€ je Anteil vom MSCI World von iShares.


    Da der ETF thesaurierend ist, frage ich mich, ob der Kurs überhaupt noch mal so tief absacken kann.


    Ist so ein Abfall überhaupt möglich bei thesaurierenden ETF?


    Des Weiteren habe ich aufgrund der Nullzinspolitik Bedenken, jetzt zu investieren, weil dadurch jede Menge Kapital geschaffen wird, welches dann irgendwie verbraucht werden muss, sei es für den Bau von Häusern, Kauf von Aktien usw. Dadurch wird aus meiner Sicht der Kurs nur künstlich in die Höhe getrieben.


    Kann mir jemand die Bedenken ausräumen?


    Danke schon mal.