Beiträge von schweinebraten

    Mein Einschreiben wurde am 9.12.2014 verschickt.
    Am 11.12.2014 "bereitgestellt", weil es wohl nur ein Postfach ist.
    Und heute schaue ich nach und es steht am 24.12 ausgeliefert.


    Uff - ich habe mal nachgesehen. Das scheint (leider) Usus zu sein. Meine drei Einschreiben (pro Vorgang eins) vom 05.12. wurden lt. Online-Tracking der Dt. Post AG auch erst am 24.12. (!) zugestellt. Da darf es einen nicht wundern, dass innerhalb der gegebenen Frist nichts passiert ist.


    ha, du braten :D -
    den kannst du auch einschalten (ist sogar kostenlos), aber damit hast du auch das zustellungsproblem :whistling:
    du hast quasi die qual der wahl.. und leider auch das risiko 8|


    (wenn ich herrn RA nicht hätte, hätte ich mir den MB von @Britta vorgenommen- erst recht nun in der kürze der zeit- "nur gut gehemmt, ist quasi gewonnen" :D )


    Abermals vielen Dank für die schnellen, schnellen Antworten!


    Du schreibst oben, dass beim Ombudsmann ebenfalls ein 'Zustellungsproblem' bestehen kann. Aber wie wahrscheinlich ist das denn (gerade bei einem Einschreiben)? Ich dachte, dass beim OM das Datum auf dem Poststempel ausschlaggebend sei?


    Aber gut, ich verstehe schon - der Mahnbescheid ist einfach 'sicherer'. Dir und allen anderen 'guten Geistern und Feen' im Forum (das sind die mit den schnellen und hilfreichen Antworten) und allen Betroffenen bereits jetzt die besten, nicht verjährenden (!) Wünsche und Grüße fürs neue Jahr.

    @ schweinebraten


    ich habe mal für dich geschaut: siehe bitte ganz unten..


    http://www.finanztip.de/kreditgebuehren/verjaehrung-hemmen/


    Hallo Kastanienblatt,


    habe vielen lieben Dank für den Tipp und auch die Mühe, die Du Dir gemacht hast! Wenn nun Eile geboten ist, wird am Mahnverfahren leider kein Weg vorbeiführen. (Diesen Weg hätte ich nun, nachdem ich mich gerade etwas ins Thema einlese, eigentlich gemieden: es heißt immer wieder, dass, wenn man hier versehentlich fehlerhafte Einträge tätigt (z.B. bei der Errechnung des Zinses), die Ansprüche komplett verloren gehen können.)


    Eine Frage noch: Was genau spricht dagegen, jetzt (nach Ablauf der Fristen in allen drei Fällen) den Ombudsmann einzuschalten? Das wäre doch ebenfalls verjährungshemmend, oder?


    Liebe Grüße vom Braten (:

    Hallo zusammen,


    wir haben zum 08.12. (nicht gerade früh, aber eig. noch ausreichend?) bei der Santander die BG von drei verschiedenen Verträgen nebst Zinsen angefordert. Zugestellt wurden sicherheitshalber drei separate Schreiben (pro Darlehensvertrag eines) mittels Einwurf-Einschreiben. Fristsetzung war zum 22.12. Bislang leider keine Reaktion bzw. Zahlung durch die SKB.


    Was nun? Liegt das noch im 'üblichen Rahmen' (Feiertage), oder wie verfahren wir nun am besten?