Beiträge von Finanzmentorin

    @ Stegoe entschuldige die späte Antwort


    Also, es hat steuerliche Gründe: der Ishares ist thesaurierend und der UBS ausschüttend.


    Wer langfristig investiert, fährt mit dem Ishares besser trotz der höheren Kosten.


    Ich schicke dir hier einmal meinen Artikel, dann bist du besser im Bilde


    Fondsbesteuerung – Investmentsteuerreformgesetz 2018

    Mit der neuen Fondsbesteuerung wird nun auf 2 Ebenen besteuert. Auf Fondsebene und auf Ebene des ETF-Sparers.


    Auf Fondsebene fallen 15% Körperschaftssteuer auf inländische Dividenden und Immobilienerträge an.


    Dafür wird auf Ebene des ETF-Investors ein so genannter Teilfreistellungsbetrag gewährt.
    Dies ist ein prozentual angegebener Steuerfreibetrag, der sich nach der Gattung des ETFs richtet:


    • Aktien-ETFs erhalten 30% Teilfreistellung
    • Mischfonds-ETFs erhalten 15% Teilfreistellung
    • Immobilienfonds erhalten 60% bzw. 80% Teilfreistellung.


    In welche Gattung ein ETF hineinfällt, hängt von dessen Anlagerichtlinien im Prospekt ab.
    Als Aktien-ETFs gelten alle ETFs, die immer über 51% ihrer Anlagen in Aktien investieren.
    Als Mischfonds sind alle ETFs definiert, die dauerhaft mindestens 25% Aktienquote fahren.
    Und Immobilienfonds müssen dauerhaft über 51% in deutsche bzw. ausländische Immobilien investiert sein.


    Die neue Fondsbesteuerung bei synthetischen ETFs

    Diese Aktien ETFs können als Verlierer der neuen Fondsbesteuerung angesehen werden.
    Denn entscheidend ist, welche Papiere real im ETF gehalten werden.
    Wenn ein synthetischer ETF keine Aktien hält und seinen Aktienkorb über eine Tausch-Vereinbarung mit einer Bank abbildet, gibt es keine Teilfreistellung von 30%.
    Dies ist ein entscheidender Steuernachteil gegenüber physischen Aktien ETFs.


    Nur wenn ein ETF mindestens 51% reale Aktien hält, gibt es die 30% Steuerfreistellung für dich als ETF-Anleger.



    Ausschüttende oder thesaurierende ETFs?
    Dies ist die nächste entscheidende Frage.
    Gerade bei jüngeren ETF-Sparern, die heute noch nicht auf Ausschüttungen aus ETFs angewiesen sind, lautet die Antwort ganz klar: thesaurierende ETFs.



    Fondsbesteuerung ausschüttender ETFs
    Bei ausschüttenden ETFs werden nach wie vor die Erträge auf Anlegerebene mit der Abgeltungssteuer versteuert.
    Erfüllt der ETF die Definition als Aktienfonds, gibt es vorher die 30% Teilfreistellung.



    Fondsbesteuerung thesaurierender ETFs
    Bei thesaurierenden ETFs wird es zukünftig interessant bzgl. der Steuer:
    Denn hier greift eine sogenannte Vorabpauschale.
    Dies ist ein pauschaler Steuerabzug.
    In der Berechnungsformel enthalten ist ein Basiszinssatz, der sich nach der durchschnittlichen Verzinsung öffentlicher Anleihen richtet.
    Durch unser aktuell niedriges Zinsniveau ist dieser Basiszins aktuell verhältnismäßig gering (z.B. 2017 0,84%).
    Das bedeutet, dass der pauschale Steuerabzug bei thesaurierenden ETFs mit großer Wahrscheinlichkeit geringer ist, als die real anfallenden Erträge im ETF.
    Darauf ergibt sich ein Steuerstundungseffekt, der sich besonders bei langen Haltedauern positiv auswirkt.
    Zwischenfazit: Thesaurierer sind steuergünstiger
    Wenn du noch jung bist und mit ETFs für das Alter vorsorgen willst, solltest du auf thesaurierende ETFs setzen.
    Selbst wenn das Zinsniveau irgendwann wieder ansteigt, werden bei Thesaurierern nur maximal die real anfallenden Erträge besteuert.

    Im Vergleich ist für mich der Ishares der Favorit.
    Aber immer schrittweise dadurch vermeidest du hohe Verluste bei einer stärkeren Börsenkorrektur.


    Wir gehen schrittweise rein und kaufen bei starken Kursrückgängen günstig nach. Das machen wir nach einem festgelegten Plan und diese Vorgehensweise beschert uns höhere Renditen. Wenn diese dann mind. 20% betragen, realisieren wir davon einen Teil. Dieser Teil gibt uns dann wiederum die Möglichkeit des günstigen Nachkaufs. So machen wir das immer und immer wieder.

    Ich habe den weltweiten iShares Dow Jones Global Sustainability Screened UCITS ETF, Ishares Dow Jones Eurozone Sustainability Screened UCITS ETF, dann 2 Wasser u. 2 Roboter ETFs von Ishares und Lyxor, die sich jeweils gut ergänzen und 1 Digital ETF von iShares.
    Ich möchte betonen, dass es sich um meine ganz persönliche Zusammenstellung handelt und es keine Anlageempfehlung ist.

    Ich selber bin sowohl in Roboter, Monumentum, Minimum Volatility als auch in Aktien ETF Wasser und Digital Security investiert.
    Mein Vermögen investiere ich schrittweise mtl. sobald die Börse nach unten korrigiert, kaufe ich mit höheren Beträgen nach.
    Im Einkauf liegt der Gewinn. Geduld zahlt sich aus. Dieses Jahr habe ich dadurch einen Ertrag von 11% erwirtschaftet.

    Hallo Ulla,


    als erstes würde ich mich von der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen, ob Variante 1 oder 2 für dich sinnvoller ist.


    Dann überlegen, welche Anschaffungen du in den nächsten Jahren vorhast sowie eine Rücklage einplanen für Unvorhersehbares. Dieses Geld ziehst du von der Geldanlage ab und parkst es auf Tagesgeld und Festgeld.


    Jetzt zur Geldanlage. Ich schildere dir einfach mal, wie ich selbst investiere :
    Ich bin ebenfalls 57 Jahre. Mit 60 Jahren möchte ich zusätzlich mtl. € 1000,- zur Verfügung haben. Dieses Geld habe ich auf dem Tagesgeld geparkt. Den Rest meines Vermögens investiere ich langfristig, indem ich schrittweise mit einem mtl. Einzahlplan in 6 verschiedene Aktien ETFs investiere: 2 unterschiedliche weltweite Aktien ETFs und Rest in Zukunftmärkte wie Roboter, Wasser, Digital Security und zwar ethisch sinnvoll. Also keine Waffengeschäfte, Kinderarbeit, Glücksspiele. Die Höhe der jeweiligen Aufteilung habe ich entsprechend meiner Risikoeinstellung vorgenommen. Sobald die Börse mal korrigiert, kaufe ich mit größeren Beträgen nach. Mit dieser Strategie habe ich dieses Jahr 11% erwirtschaftet und habe gleichzeitig Sicherheit und Ertrag. Und sobald eine Anlage 30% Ertrag übersteigt, verkaufe ich die Hälfte der Position und parke sie auf Tagesgeld für meine mtl. Zusatzrente (1.Prio) darüber hinaus für einen späteren Nachkauf. Ich bleibe mein Leben lang darin investiert. Es ist also ein Mix aus Aktien ETF und Tagesgeld. Es hört sich anfangs kompliziert an, ist aber einfach. Du brauchst dich nicht ständig kümmern, sondern nur in den richtigen Momenten.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Impulse geben.


    Gutes Gelingen