Beiträge von tsch

    Vielen Dank für Eure bisherigen Antworten.


    Ideal, und da habe ich bisher leider noch nichts passendes gefunden, wäre eine Anlage mit geringem Risiko aber trotzdem eine Gewinnaussicht von 2-5%, d.h. Tagesgeld mit max. 0,3% scheidet aus, da kann ich mir das Geld auch gleich in den (eigenen) Tresor legen.


    Hätte ich keine Bedenken, dass Corona in Amerika bei Amazon, Microsoft oder Facebook nochmal für deutliche Kursverluste sorgen kann, würde ich hier bereits angelegt haben.

    Hallo Zusammen,


    durch die aktuelle Situation bin ich stark verunsichert: Aktienkurse erholen sich zwar erheblich aber die Konjunktur wird einen extrem starken Dämpfer bekommen und "Profis" wie Hr. Dirk Müller sprechen schon von einer deftigen Inflation, Gold ist auch nicht mehr "die" sichere Geldanlage.


    Momentan ist ein Großteil unseres Vermögens in ETF-Fonds Welt angelegt, die ja endlich wieder auf dem Weg "nach oben" sind, trotzdem bleibt eine große Unsicherheit, ob die nächste Krise kommt, da Corona noch lange nicht überwunden ist.


    Auf der einen Seite möchte ich vermeiden, dass durch eine extreme Situation mein Geld nichts mehr wert ist, wenn ich nämlich die Reißleine ziehe, weil die Fonds wieder bergab gehen wie Mitte März - da habe ich es leider verpasst, dies zu tun. Bringt mir aber nichts, wenn ich dann Geld auf der Bank habe, dass nichts mehr wert ist.


    Mir ist schon klar, dass auch die Mitleser hier über keine Kristallkugel verfügen, für sachdienliche Hinweise, wie man sein Erspartes in diesen Zeiten in Sicherheit bringen kann, wäre ich trotzdem sehr dankbar.


    VG und bleibt gesund.

    Danke für die bisherigen Antworten.


    Es widerstrebt mir, dass die 25% "Sicherheitsanteil" aktuell auf dem Tagesgeldkonto unter 0,31% an Zinsen bringen.
    Ich möchte mein Geld in o.g. ETF die nächsten 10-15 Jahre dort belassen, wäre es denn in diesem Fall keine gute Idee mit Ausnahme von 20-30.000 EUR auf dem Tagesgeldkonto auch den Rest meines Gesparten ebenfalls in diesem ETF anzulegen ? Es ist ja nicht so, dass ich an das Geld aus dem ETF nicht "rankomme" sondern lediglich das Risiko laufe, eine höhere Summe zu benötigen, wenn der Fond gerade schlecht steht . Unter "schlecht" würde ich verstehen, verglichen mit den schäbigen 0,31% pro Jahr auf das Tagesgeld, was ziemlich unwahrscheinlich eintreten dürfte.

    Hallo,


    meine Geldanlage in ETF-Fonds möchte ich auf 75% in MSCI-World und die weiteren 25% in einen "sichereren" ETF anlegen.
    Bisher wurden hier i.d.R. Rentenfonds empfohlen.
    Ist das immer noch die beste Wahl oder welche Alternative wäre aktuell zu empfehlen?


    Vielen Dank.


    VG tsch