Beiträge von Miguel

    Der Haken an Prognoserechnungen ist, dass diese i.d.R. unverbindlich sind, genauso wie die zukünftige Wertentwicklung eines ETFs.


    Ich meine, man müsste v. A. auf die Restlaufzeit der Versicherung achten. Bei kurzer Restlaufzeit würde ich die Versicherung behalten, da bei Kündigung Schlussboni u.ä. verloren gehen.
    Zwar dürften ETFs günstigere Verwaltungskosten haben, die sich im Hinblick auf die erworbene Anwartschaft auf Bonuszahlungen bei Versicherungsablauf nur über eine längere Laufzeit auszahlen dürften.


    Darüber hinaus würde ich auch den Risikoschutz der Versicherung einer Bewertung unterziehen, da bei Neuabschluss einer Risikolebensversicherung vss eine neue Gesundheitsprüfung, bei evtl. inzwischen höherem Risiko notwendig wird.