Beiträge von imuga

    Hallo und vielen Dank euch für die guten Tipps,


    bei meinem Deka-Fonds sind die Produktkosten bei 1,85% p.a., davon geht eine Zuwendung an die Sparkasse von 0,26 % p.a. Meine Sparrate hier ist monatlich 250 €. Da ich nochmal 250 € monatlich anlegen möchte, meine Frage an euch: soll ich einen Sparplan bei der DKB zu meinem bestehenden MSCI Worl-ETF machen oder einen Sparplan auf Tagesgeld bei Weltsparen. Bin so unsicher. Auch wenn ich mit meinem Deka-Fonds zur DKB wechseln würde, verdient da die Sparkasse als Vermittler immer noch mit?
    Ich hoffe auf euer Verständnis für die vielen Fragen, für mich als "Einsteiger" in die Finanzwelt ist da so einiges nicht einfach zu verstehen ?(


    Herzliche Grüße und danke für eure Bemühungen,


    imuga

    Erst mal vielen Dank für eure Ratschläge!
    Echt toll, dass es dieses Forum gibt.


    Mit der Entwicklung des Msci World bin ich schon zufrieden, hab halt gehört, dass es gut ist, unterschiedliche Etfs zu haben wie evtl. All Countries oder EM (wahrscheinlich aus Sicherheitsgründen?)
    Würdet ihr mit dem Depot von Deka auch zu DKB wechseln?


    Danke nochmal und liebe Grüße,
    Gaby

    Liebe Mitglieder der Community,
    leider bin ich erst vor kurzer Zeit auf finanztip aufmerksam geworden. Hab gemerkt, dass ich bisher einiges im Finanzbereich
    falsch gemacht habe. Deshalb bitte ich euch um euren Rat.



    Kurz zu mir: bin 55 Jahre alt, weiblich, alleinstehend, habe eine 23jährige Tochter, die studiert und noch bei mir wohnt.
    Bin voll berufstätig, monatlicher Verdienst ca. 1900 € netto.
    Wir wohnen günstig zur Miete. Würde gern in 10 Jahren in Rente gehen.


    Als guter Sparkassenkunde war ich ziemlich blauäugig und habe meinem Bankberater immer brav vertraut.
    Ich habe bei der Deka-Bank seit 2007 eine Riester-Rente Euro 1-3 CF Kl. A LU0044138906, da gehen mittlerweile monatlich 120 € rein.
    Der Bestand ist jetzt bei 15.700 €.
    Dann hab ich noch bei der Deka seit Dez. 2018 einen Nachhaltigkeit-Renten-Fond LU0703711035, Einmaleinzahlung 60.000 € (aus Erbe) und
    monatliche Besparung von 250 €. Dann hab ich erst mal genauer geschaut und die hohen Gebühren bemerkt (von denen nie die Rede war
    während des "Beratungsgesprächs"). Schon allein die Depot-Gebühr bei Deka kostet bei online-Verwaltung jährlich 12 €. und was die Sparkasse
    erst daran verdient, oje.
    Dann hab ich finanztip entdeckt und zum ersten Mal was von ETFs gehört.
    Im August 2019 war ich dann so mutig und habe 40.000 € bei der DKB in ETFs MSCI World Ishares Core IE00B4LY983 angelegt.
    In Festgeld und Tagesgeld habe ich je 30000 € bei Weltsparen investiert.
    Ich habe jetzt noch 40000 €, wo ich mir nicht sicher bin, wie ich die am besten anlege. Zudem kann ich monatlich nochmal 250 € zur Seite legen.
    Meine Fragen an euch wären:
    1. soll ich in den Nachhaltigkeits-Fond bei Deka weiter 250 € einzahlen oder lieber gleich 500 € in einen ETF-Sparplan? (welchen?)
    Mit dem Deka-Nachhaltigkeitsfond könnte ich zur DKB wechseln um mir die Depot-Gebühr zu sparen. Über die DKB kann auf diesen Fond aber kein Sparplan
    durchgeführt werden.
    2. Riester-Fond noch weiter laufen lassen (bekomme noch Kindergeld)?
    3. Wie lege ich am besten die 40000 € an?


    Viele Fragen auf einmal, bin leider im Finanzbereich Laie ;)
    Hab hier aber schon so viel Interessantes erfahren, wobei ich wirklich nicht alles ganz verstehe.


    Vielen Dank schon mal allen, die meinen Eintrag hier lesen und evtl. Tipps für mich haben!


    Liebe Grüße,


    Gaby