Beiträge von liki90

    Ziemlich absurd, uns mit MEG zu vergleichen liki90! Wir rauchen weder Zigarre, die wir mit 100 EUR Scheinen anzünden, noch tanzen die Vorstände von Gesellschaften nach unserer Pfeife. :) Nach dieser Theorie hätte es ja die Hallesche werden müssen, nicht die Barmenia. Die Entscheidung für eine Gesellschaft bzw. einen Tarif erfolgt ausschließlich nach den individuellen qualitativen Kriterien des Kunden und letztlich durch den Kunden!

    Naja, mit Alte Leipziger ist es nicht weit verfehlt... Und mit den 100 EUR Scheinen wurde glaube ich wenig angezündet 8)^^

    Die „schlanken“ Prozesse bei N26 haben schon für Aufsehen gesorgt (Geldwäschevorfälle). Das Startup stand auch unter Beobachtung der BaFin....Wie gut das Startup ist, sieht man vermutlich erst dann, wenn ein komplizierter Fall eintritt, den man nicht „schlank“ mit drei Klicks lösen kann....

    Sind beides sehr brauchbare Anbieter sofern der jeweilige Tarif zu Beruf (deutliche Preisunterschiede bei BU), Gesundheitszustand (Risikoprüfung fällt teilweise unterschiedlich aus, manche PKVs zicken z.B. sehr bei Kleinigkeiten wie Condylomen, andere weniger) und individuellen Anforderungen des Kunden passt. Eine pauschale Aussage (und so könnte das dann verstanden werden) Anbieter X und Tarif Y ist super bzw. passt immer / meistens als BU / PKV wäre deshalb unseriös und würde zu wenig sinnvollen do-it-yourself Lösungen animieren. Dafür gibt es ja unabhängige Finanzberater :).

    Jemand der PKV und BU nur anhand eines Beitrages im Forum "auf eigene Faust" abschließt ist selber schuld, wenn es dann mal nach hinten losgeht... Trotzdem solltest du dich entspannen und die Anbieter auch nennen - immerhin ist das Forum hier eine kostenfreie Werbeplattform. :) Du bestehst ja auch darauf, dass der Weg zur Entscheidungsfindung detailliert dargestellt wird, wenn man sich mal gegen die "Dr. Schlemann"-Beratung entscheidet. Ich finde es fair das Feedback auch Mal in die andere Richtung zu geben. Da muss man als unabhängiger und kompetenter Berater darüberstehen.

    Von der UKV habe ich auch nicht viel positives gehört, sie ist halt verhältnismäßig teuer. Ich weiß aber auch nicht wie aussagekräftig diese ganzen Reports und Rankings sind...Könntest du deine Altersrückstellungen auch in Zusatztarife der UKV mitnehmen? Die Zusatztarife sollen ja angeblich nicht so schlecht sein... Wie bist du überhaupt auf die UKV gekommen?


    In dem M&M Ratings schneidet die UKV gar nicht mal so schlecht ab (3/5 Sterne).

    Finanztip hat hier natürlich das "Hausrecht" und ich muss mich dem beugen. Mich würde aber mal interessieren, wie das die Community sieht. Werden solche weiterführenden / erklärenden Links zu unserer "enzyklopädischen" Website als "billige Werbung" wahrgenommen, oder eher als nützlich empfunden? Muss ich künftig Links zu anderen, fremden Seiten einbauen, die eine Fragestellung weniger gut erläutern?



    Danke!

    Die Community ist hoffe ich mündig genug selber einzuschätzen, ob es sich um „billige Werbung“ handelt oder nicht. Also sollten diese Links auch erlaubt sein, es sei denn es sind irgendwelche Angebote/Gutscheine etc. - das ist dann etwas zu platt und sieht billig aus...

    Hallo @liki90,
    das heißt du rätst mir generell von einer BU-Versicherung ab?
    LG

    Das sind zumindest Fragen, die ich mit einem kompetenten Makler besprechen würde und sie für mich persönlich kritisch hinterfragen würde. Für das BU-Thema braucht man wirklich einen kompetenten Fachmann, da führt aus meiner Sicht kein Weg dran vorbei. Und auf keinen Fall einen "Vergleichsportal"-Makler, der nebenbei auch noch private Altersvorsorge und Haftpflicht verkloppt.


    P.S. nicht persönlich nehmen, aber allein, dass du diese Frage stellst verrät, dass du dich noch nicht ausreichend mit diesem Produkt auseinandergesetzt hast.

    Der Makler sollte auch mit einem guten Versicherungsberater vernetzt sein. wenn du mal BU wirst musst du den Leistungsantrag korrekt einreichen. Da kann dir kein Makler wirklich helfen, sondern ein sehr teurer Versicherungsberater. Eine BU Versicherung ist ein teurer Spaß und sollte man BU werden muss man starke Nerven haben für den vorprogrammierten Stress mit der Versicherung. Solltest man Deutschland verlassen, stellt sich auch die Frage wie man bspw. aus Australien/Neuseeland sein Recht durchsetzen soll....Naja, aber dafür fühlt man sich sicher während man die BU Beiträge brav zahlt. :)

    Gute Idee @liki90! Sonst besteht die Gefahr, dass die Beitragszahlung zur BU eher den Charakter einer Spende an die Versicherungsgesellschaft hat, wenn bei Antragstellung nicht alles sauber geklärt wurde und der Anbieter sich im Leistungsfall auf eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung beruft.


    Es gibt übrigens von Finanztip empfohlene Versicherungsmakler, die bei der Antragstellung gerne behilflich sind. ^^
    Ohne Mehrkosten - also warum dann als Amateur zeitaufwendig selbst herumpuzzeln, statt sich von einem Profi helfen zu lassen??

    Ganz so ohne Mehrkosten ist es nicht, da die Courtage in der Prämie einkalkuliert ist. ich würde trotzdem bei solch einem Produkt einen Makler aufsuchen aus zwei Gründen: Erfahrung und Haftung für Beratung. Auf der anderen Seite geht es glaube ich bei der BU auch nicht anders (keine/wenige Nettopolicen und die müssen dann auch von den Bedingungen passen!)

    Machst du das alleine oder wirst du von einem Makler unterstützt? Dieser sollte dir diese Fragen beantworten können. Es kommt auch sehr stark auf die Formulierung der Gesundheitsfragen an... Wenn die Entscheidung für eine BU feststeht (aus welchem Grund auch immer) würde ich auf jeden Fall einen Makler suchen...


    Ich habe Pipi in den Augen. :(

    Zwangsversteigerung ging mir auch durch den Kopf, nachdem ich den Beitrag geschrieben habe. Ich frage mich trotzdem, ob eine Bank bspw. 6 Monate Zahlungsausfall dulden wird.


    @Pumphut ich habe nicht gesagt, dass Banken böse sind. Böse sind die Vertriebssteuerer und Leute die sich „Busparwochen“ überlegen. Das Bankengeschäft an und für sich ist sogar sehr gut - ohne Banken hätten wir den heutigen Wohlstand wahrscheinlich nicht.

    In aller Regel muss sehr viel passieren bevor die Bank den Kredit wirklich platzen lässt. Die hat nämlich kein Interesse daran Immobilenbesitzer zu werden.


    Das ist eine spannende Auffassung. Eine Bank hat kein Interesse daran Immobilienbesitzer zu werden? :D Also ehrlich noch nie gehört. Deshalb werden vermutlich Immoblienkredite an Familien mit 2k Netto vergeben...



    Die Leute zahlen fleißig ein (1-2, vlt auch 5-10 jahre), dann können sie nicht mehr zahlen. Der Kredit platzt, Immobilie gehört der Bank und die Bank kann diese für teuer Geld weiterverkaufen. Und du meinst tatsächlich, dass Banken darauf verzichten? Vor allem in Ballungszentren?


    P.S. Bis man einen Mietnomaden aus der Wohnung bekommt kann schon mal locker ein halbes Jahr vergehen. Spätestens dann ist die Geduld jeder Bank am Ende.

    Alle die dieses tolle Konzept fahren können aufgrund der aktuellen Corona-Lage und ähnlichen Ausnahmezuständen in einen finanziellen Ruin gelangen. Ein Freund von mir hat auf diese Weise 4 Wohnungen finanziert und fleißig vermietet...er meldet sich seit 2 Wochen nicht mehr bei mir....auch wenn ich ihn vor diesem "Schein" gewarnt habe. Vermutlich können die Mieter für die Miete nicht aufkommen = finanzieller Ruin, bzw. Enteignung durch Bank.

    ich hatte nur positive Erfahrungen mit Mietwagen über Check24. Einmal musste ich sogar die Kaution bei Buchbinder direkt vor Fahrtantritt bezahlen und bei Rückgabe gab es plötzlich irgendwelche "neuen" Kratzer auf einem uralten, schäbigen Dacia-Plastikbomber. Meine Kaution wollten sie mir nicht zurückzahlen. habe mich an Check24 gewandt - die Kaution war innerhalb von 3 Tagen auf meinem Konto!

    Ehrlich gesagt glaube ich nicht daran, dass ich das noch erleben werde. Aber nun gut.
    Jeder PKV-Versicherte dürfte sich übrigens freuen wenn die Bürgerversicherung kommt. Keine Tricks vonnöten, um wieder in das andere System zu kommen, aber vorher auch kräftig Beiträge gespart :)

    Die meisten Parteien sind dafür, außer CDU und AfD. FDP vertritt einen ähnlichen Standpunkt - den Wettbewerb stärken, so dass es beim Wechsel keine Begrenzungen mehr gibt, was auch vertretbar wäre. Die CDU wird es in ein paar Jahren sowieso nicht mehr geben und die AfD.....naja :)



    Die Corutagen sind nicht umsonst so hoch in der PKV und der BU. Es sind Produkte, die man "aufschwätzen" muss. Deshalb investiert Dr. Schlemann und andere Makler auch so viel Zeit und Energie und schreiben in Foren und versuchen Kunden sowohl für PKV als auch für BU zu akquirieren...Das ist für mich auch nachvollziehbar, würde ich vermutlich genauso tun!


    Wenn PKV/BU attraktive Produkte wären, müsste die Courtage/Provision nicht so hoch sein.

    Bürgerversicherung ist ein spannendes Thema. Wo auf der Welt hat sich aktuell ein Gesundheitssystem besser bewährt, als das deutsche System mit einem gesunden Wettbewerb zwischen zwei unterschiedlichen Modellen? Spanien, England, Frankreich, ...?


    Aber das wäre ein Thema für einen anderen Thread. Hier soll es ja um Erfahrungen mit unserer Beratung gehen.


    Diese wird aber kommen. :) Allein die Versicherer wünschen sich die Bürgerversicherung in Kombi mit Zusatzversicherungen. Darf aber keiner laut aussprechen, weil die Betriebsräte auf die Barikaden gehen würden. Die PKV ist ein Auslaufmodell, zumindest in der aktuellen Form.