Beiträge von Yonada

    Hier stellt sich also erst mal die Frage, ob die Grundvoraussetzungen für einen Wechsel ("gesund") vorliegen.

    Hallo!


    Dazu hätte ich eine Frage.
    Ich bin weiblich, habe einen alten Tarif (seit Anfang der 90er versichert). Ich habe im Wesentlichen zwei Diagnosen, wovon eine bei Abschluss damals schon bekannt war, eine weitere kam dazu. Bei der weiteren Diagnose ist es so, dass das etwas ist, was auch bei Vertragsabschluss schon vorlag, aber ich wusste noch nichts davon, konnte es also auch nicht angeben. Die Diagnose wurde erst Jahre später gestellt, und ich war auch vorher nie deswegen beim Arzt gewesen. Beide Diagnosen bedingen aber jetzt von Zeit zu Zeit Therapiemaßnahmen.


    Bei einem Wechsel des Tarifs würde eine Gesundheitsprüfung stattfinden. Kann das auch schlafende Hunde wecken, und die Debeka könnte mir vorwerfen, schon damals die eine Diagnose verschwiegen zu haben, von der ich aber nichts wusste? Also können daraus irgendwelche Probleme entstehen? Ich kann ja nicht beweisen, dass ich nichts davon wusste.


    Kann ich mir beim Vorliegen von zwei Diagnosen eine Wechselanfrage sowieso sparen? Kommt man dann gar nicht rein in den neuen Tarif, oder wird er teurer?


    Was mich locken würde wäre das Einzelzimmer und die besseren Hilfsmittel sowie bessere Psychotherapie und Ergotherapie. Den Rest bräuchte ich nicht unbedingt.


    Danke, falls mir jemand Auskunft geben kann. :thumbup: