Beiträge von Merlot

    Vielen Dank für Eure Antworten.


    Allerdings wollte ich keine Beratung, sondern nur Antworten auf meine beiden Fragen.


    Ich würde gerne wissen, ob es in den letzten beiden Jahren bei vielen Privatversicherten einen Anstieg um 200 EUR gab oder ob ich jetzt die absolute extreme Ausnahme bin. Ich habe ja keinen Spezialtarif oder so, daher müssen doch auch andere betroffen sein. Daher meine Bitte an alle Privatversicherten, die das lesen: Wie sahen Eure Erhöhungen in den letzten beiden Jahren aus? Oder sollte ich dafür einen eigenen Thread aufmachen?


    Der Barmer-Mitarbeiter (habe mir leider den Namen nicht noriert) war extrem kompetent! Er kannte die Gesetzeslage zu allen Fragen, die ich stellte, perfekt auf den Punkt, musste auch bei sehr speziellen Fragen nie lange überlegen. So etwas erlebt man leider nur alle paar Jahre. Nur für diesen einen Punkt (kein Krankengeld in der obligatorischen Anschlussversicherung) finde ich keine Grundlage. Daher würde ich gerne wissen, ob jemand etwas dazu weiß.

    Die Erhöhungen gesamt der Jahre davor kann man als moderat bezeichnen, noch nie so gewaltig. Daher bin ich ja so geschockt.


    Die Pflegeversicherung hat sich letztes und dieses Jahr jeweils um rund 15 EUR erhöht.

    Hallo,


    wirklich spannender Thread, habe alles brav durchgelesen :-)


    Ich (selbständig + privatversichert) hatte letztes Jahr eine Erhöhung um 100 EUR auf 600 EUR. Und dieses Jahr um weitere 100 EUR auf 700 EUR. (jeweils inkl. Pflegeversicherung und auf 10 EUR gerundet, alleine versichert, alles recht durchschnittliche Bedingungen, kein Chefarzt oder so, keine gesundheitlichen Einschränkungen, aber mit Krankentagegeld.)


    Das ist doch Wahnsinn! Vor allem, wenn ich das als jetzt 50jähriger weiterrechne bis zu Rente.


    1. Frage: Ist das bei anderen auch so, also sind solche Erhöhungen "normal" im letzten und in diesem Jahr?


    2. Frage: Ich will da raus und werde wohl daher nächstes Jahr hauptberuflich Angestellter. Habe mich auch ausführlich informiert und weiß, dass ich nach einer Pflichtversicherung in einer GKV recht wahrscheinlich in die obligatorische Anschlussversicherung komme, wenn das eigentlich langfristig angelegte Angestelltenverhältnis z. B. nur ein paar Wochen/Monate dauern würde. Ein sehr kompetent wirkender Mitarbeiter der Barmer sagte nun, dass ich in dieser obligatorischen Anschlussversicherung kein Krankengeld versichern darf. Weiß jemand, ob das auch bei anderen Kassen so ist und worauf das beruhen könnte?


    Danke schon mal und viele Grüße


    Merlot