Beiträge von Hubertus

    Ich finde das echt achtsam wie du vorgehst, Sebastian. Sich bei den Anlagen breiter Aufzustellen, halte ich für eine gute Sache. Ich hoffe, dass sich deine ETF-Anlagen bisher auszahlen konnten - da ich ETF ein wenig skeptisch gegenüber stehe.


    Alles was mir auffällt ist folgendes: Dus cheinst sehr viel Vertrauen in ETF als Anlageform zu setzen. Doch wenn du ab Juni 4 neue ETF aufnehmen möchtest, dann lasse doch einmal zum Vergleich einen aktiven Fonds gegen diese antreten. Erfahrungsgemäß, sind bei diesen zwar die Ausgaben etwas höher, doch dafür kann ein aktives Fondsmanagement auch in Krisenzeiten Verluste geringer halten und die Renditen können letztendlich attraktiver ausfallen. Und am Ende zählt doch die Rendite und nicht nur die eingesparten Verwaltungskosten.


    Suche doch einmal bei Google nach einem Vergleich, indem du z.B. nach - Aktive oder passive Fondstypen - suchst. Da findest du die ganzen vergleiche zu dem Thema.

    Ich schließe mich deiner Ansicht an, bis auf eine kleine Ergänzung. Auf jeden Fall kann es empfehlenswert sein, mehrere Finanzprodukte zu testen, indem diese nebeneinander laufen. Doch besonders im Fondshandel spielt auch der Vermittler eine wichtige Rolle. Denn wenn die laufenden und einmaligen Gebühren zu hoch ausfallen, dann sollten diese zumindest auf dem Papier gegen die Rendite gestellt werden. Das heißt: "Die schönste Rendite bringt bei zu hohen Ausgaben wenig." Daher sollte auch einmal der Vermitter mit anderen Fondsvermittlern abgeglichen werden. Dabei ist auf günstige Konditionen zu achten. Auch sollte es vielleicht bis zu 100% Kaufrabatt auf den Ausgabeauschlag geben. Neu ist auch Fonds-Cashback - was erigentlich nur ein neuer Begriff für Kickbackzahlungen ist. Trotzdem ist Cashback auf Fonds zu empfehlen. Wenn auf diese drei Faktoren geachtet wird, kann so gut wie nichts falsch gemacht werden.

    Bei mir verdichtet sich der Eindruck, dass wohl Aktien und Fonds zu den letzten Anlageprodukten zählen, die noch ordentliche Renditen bieten können. Sicherlich sind Aktien für Einsteiger nur schwer zu händeln. Doch dagegen scheinen Fonds eine einsteigerfreundliche Alternative zu sein.

    Ich kann deinen Gedanken nachvollziehen, möchte diesen aber gerne ergänzen. Schließlich ist zu beachten, dass die klassischen Fonds und Aktien als Einmalanlage bezeichnet werden können. Schließlich bietet ja Wirecard ein Girokonto mit 0,75% Zinsen an, auf das immer wieder eingezahlt werden kann.


    Daher wäre es treffender, als Alternative einen Fondssparplan vorzuschlagen. Schließlich kann in diesen auch monatlich eingezahlt werden. Wenn ich mich nicht täusche, so geht das schon ab einem Sparbeträgen von 25€ los – zumindest bei Fondssparer24.


    Ansonsten finde ich das Girokonto von Wirecard echt interessant. Vielleicht sollte man dieses Konto, trotz aller bedenken, doch einmal ausprobieren. Mich würde ein Erfahrungsbericht dazu brennend interessieren. Denn ein Zinssatz von 0,75% ist doch schon fast exotisch. Wer weiß. Vielleicht sind ja in einem Jahr 0,4% Zinsen das neue Maximum, für die weit verbreiteten Finanzprodukte.

    Ich habe auf YouTube ein Video von euch über Stromanbieter gesehen. Das hat mich nicht direkt in das Forum geführt. Aber nach einer gewissen Zeit habe ich dann auch dieses gefunden. Ich fand auch eure anderen Videos sehr gut aufbereitet und informativ. Auch eurer Forum hat mir sehr gut gefallen. Daher habe ich mich entschlossen, mich hier anzumelden.

    Du trägst in deiner Antwort echt wichtige Informationen zusammen. Doch damit wurde die eigentliche Frage nicht beantwortet. Schließlich wird nach einer Anbieter-Empfehlung gefragt und nicht nach einer Beratung der Rahmenbedingungen. Ich kann nur für mich sprechen: Doch ich kann mit einer konkreten Information zum Nachrecherchieren wesentlich mehr anfangen, als mit einer vagen Aussage.

    Liebes Team von Finanztip, der Gedanke hinter dem Wegweiser ist echt schön :)


    Ich habe nur leider ein Problem mit docx-Dateien. Ich würde mich meinem Vorredner anschließen und auch um eine Ausführung des Wegweisers als PDF-Datei bitten. Mit einer PDF gibt es so gut wie keine Probleme.


    Euer Forum ist super :)