Beiträge von sterne-22

    Dies ist nicht nur in der Werbung / Foren so. Wie sind eure Erfahrungen / Meinungen bzgl. Bewerbungen? Auch in Stellenausschreibungen wird manchmal das "Du" verwendet. Wie antwortet ihr darauf und welche Anrede wird dann im Vorstellungsgespräch verwendet? Gemeint ist jedes Alter und Qualifikation - also vom Studentenpraktikum über qualifizierte Position bis Rentner-Minijob.

    Ich finde das einheitliche Duzen viel einfacher.


    In den letzten Jahren ist ein richtiger Mix entstanden (z.B. Frau Z. kannst du mal ...). Das macht die deutsche Sprache noch schwieriger, besonders wenn sie nicht die Muttersprache ist. Ich hoffe, dass sich das Duzen (aktuell z.B. in Werbungen) allgemein durchsetzt. Eine freundliche Höflichkeit sollte doch in jeder Ansprache erkennbar sein.

    Mir geht es auch so. Antrag am 27.02.20 Konto-/Depotübertrag sowie Widerspruch zum Preis- /Leistungsverzeichnis. Eingangsbestätigung des Widerspruchs am 24.03.20. Seitdem nichts mehr.


    Von der neuen Bank wurde im Februar gesagt, dass ein Übertrag ca. 2 bis max. 4 Wochen dauert. In meinem Fall wäre das Ende März gewesen.


    Eine Frage noch alle (Ex-)Flatexkunden: Habt ihr für das Jahr 2019 eure Steuerbescheinigung erhalten? Ich leider nicht.

    Ergänzung: Für die ETF-Bruchstücke wurde der Verkauf geordert. Dumm, wenn am 01.03.20 noch eine Abbuchung erfolgt, denn dann hätte ich erneut Bruchstücke.


    Welcher Kurswert für die Einlagen gilt, wenn die Depotkündigung am 29.02.20 ist, die Abwicklung aber ca. 5 Wochen dauert? Ich denke der 29.02.20 und in der Übertragungszeit sind die Einlagen dann geblockt, also ein Verkauf nicht möglich.
    Ist das so richtig?

    Danke Saidi für das Super-Video. Soeben habe ich bez. Übertrag die einzelnen Schritte durchgeführt.
    Leider ist die Stornierung meines ETF-Sparplans erst zum 01.04.20 möglich. Kann ich durch meinen Widerspruch des PLV davon ausgehen, dass am 01.03.20 KEINE Rate für den Sparplan durchgeführt wird? Dies zu wissen ist von Bedeutung, da ich nun mein Verrechnungskonto bei Flatex leerräumen werde. Danke für eine Antwort.

    Danke Kater.Ka, zusammenfassend werde ich wohl so verfahren:



    Depoteröffnung bei einem Fondsvermittler z.B. Fondsdiscount / AVL.
    Depoteröffnung bei einer Fondsbankbank z.B. Ebase.
    Depoterföffnung bei Flatex (für Aktien und ETF)


    Der einzige Fonds bei der comdirect wird verkauft (verlustträchtig) und das Depot geschlossen.
    Das bei der comdirect gestehende Girokonto bleibt bestehen.


    Die Positionen bei der ING Bank werden entsprechend (Fonds, ETF, Aktien) auf die o. g. neuen Depots übertragen und das Depot bei der ING Bank geschlossen.


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, müsste es so möglich sein. Falls nicht, bitte ich um Hinweis - Danke.

    Hallo, ich habe ein kleines Depot bei der comdirect und ein großes bei der ING Bank. Nun überlege ich meinen Bestand (Fonds, ETFs, Aktien) neu zu strukturieren und die Geldaktivitäten künftig über einen Fondsvermittler zu tun. Wie läuft so etwas ab bzw. was muss beachtet werden? Nach Anmeldung bei dem F.Verwalter: kauft und verwahrt dieser dann meine Fonds-Käufe / Verkäufe? Müssen meine jetzigen Depots auf das neue Konto von dem Fondsvermittler übertragen werden? Besonders die Gebühren bei der ING Bank sind ziemlich üppig.
    Danke für Antworten.

    Besten Dank für eure Mitteilungen.
    Ich bin bei einem größeren Unternehmen / öffentl. Dienst beschäftigt.
    Meine Rechtsschutzversicherung übernimmt Gerichtsverfahren; anwaltliche Beratung vorab ist nicht inkludiert.
    Wie verhalte ich mich nun sinnvoll? Das Angebot mit dem Hinweis, die Abfindung ist zu wenig ablehnen. Evtl. zusätzlich eine anwaltliche Beratung auf eigene Kosten einholen. Oder nach meiner Ablehnung zunächst nichts tun und abwarten.

    Hallo,
    ich bin knapp 64 Jahre alt, bis zur Altersrente sind es noch 21 Monate. 45 Jahre Beitragszahlung zur gesetzl. Rentenversicherung sind erbracht.
    Nun hat mein Arbeitgeber mir eine Aufhebung des Arbeitsverhältnisses angeboten: 3,5 Monatsgehälter nach 28 Jahren Betriebszugehörigkeit. Ich finde das sehr wenig. Gerne würde ich in den Ruhestand gehen, die erwartete Rente ist jedoch deutlich geringer als das aktuelle Einkommen.
    Meine Befürchtung ist: Wenn ich das Angebot ablehne, bekomme ich evtl. gar nichts und muss bis zum regulären Rentenbeginn arbeiten. Ich bitte um eure Einschätzung hierzu. Was ist angemessen? Evtl. gibt es ähnliche Erfahrungen. Danke im Voraus.


    PS: Den Finanztip-Ratgeber zu diesem Thema habe ich gelesen.