Beiträge von ricky1

    Hallo MichaG,

    Das liegt vermutlich daran, dass die Bank im Innenverhältnis trotzdem eine Provision von z.B. 2 Prozent erhält.

    Du bekommst die Kosten zwar nicht deinem Konto belastet, ohne die Kosten würde der Zins aber dann höher ausfallen.

    Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt;)

    Scheint so zu sein, aber dann in diesem Fall die Zins 2-stellig Prozentpunkte höher ausfallen würden ?

    Anscheinend ist das Produkt dann als sehr riskant zu bewerten, obwohl es um eine BioNTech-Anleihe handelte!

    Gruß,

    Ricky

    Hallo Kater Ka,

    WKN: KE3CY4 bzw. KE3CY5

    Ist aber unwichtig, da die Emissionen bereits abgelaufen.

    Es geht um die generelle Angabe, die bei allen Anleihezertifikaten in den Produktinfoblätter anzutreffen sind >

    "Einmalige Kosten

    Einstiegskosten 10,07084% Auswirkung der im Preis bereits inbegriffenen Kosten.

    Ausstiegskosten 0,00% Auswirkung der Kosten, die anfallen, wenn Sie bei Fälligkeit aus Ihrer Anlage aussteigen.

    Auswirkung auf die Rendite (RIY) 10,07084%"


    Wenn diese Kosten im Initialpreis (100%) der Emission bereits enthalten sind und die Auszahlung bei NICHT Verletzung der Barriere auch zu 100% + Kupon erfolgt, wie kann eine Auswirkung auf die Rendite eintreten??

    Grüße,

    Ricky1:S

    Hallo,

    vielleicht können Sie mir helfen das Produktinfoblatt der Emittenten von Anleihe-Zertifikaten zu verstehen.

    Frage aufgrund des nachfolgenden Beispiels weiter unten:
    "Nennbetrag 1.000,00 EUR

    Briefkurs 100,00% des Nennbetrags

    Emissionspreis 100,00% des Nennbetrags

    Barriere 57,50% des anfänglichen Referenzpreises
    Zinsen: Der Anleger erhält am Rückzahlungstermin eine Zinszahlung in Höhe von 120,00 EUR. Die Zinszahlung ist nicht auf die Wertentwicklung des Basiswerts bezogen.


    Beendigung am Rückzahlungstermin: Bei Beendigung des Produkts erhält der Anleger am Rückzahlungstermin:

    Falls der endgültige Referenzpreis auf oder über der Barriere liegt, eine Barzahlung in Höhe von 1.000,00 EUR


    Aus der nachfolgenden Tabelle geht Folgendes hervor:

    - Wie sich die verschiedenen Arten von Kosten auf die Anlagerendite auswirken, die Sie am Ende der empfohlenen Haltedauer erhalten könnten

    - Was die verschiedenen Kostenkategorien beinhalten.

    .

    Diese Tabelle zeigt die Auswirkungen auf die Rendite.

    Einmalige Kosten Einstiegskosten 10,07084% Auswirkung der im Preis bereits inbegriffenen Kosten.

    Ausstiegskosten 0,00% Auswirkung der Kosten, die anfallen, wenn Sie bei Fälligkeit aus Ihrer Anlage aussteigen.
    Auswirkung auf die Rendite (RIY) 10,07084%"



    Frage: Mir wurde mitgeteilt, dass die Einstiegskosten bereits im Zeichnungspreis (wie oben auch erwähnt) enthalten sind und keinen Abschlag bedeuten. Wie soll ich dann die Auswirkung auf die Rendite verstehen??



    Können Sie mir bei der Interpretation beraten?

    Grüße,

    Ricky :huh:

    Dies probiere ich seit April bei der Continentale!

    Auf meine Fragen zur weitergehenden Auskünfte (um mögliche Konsequenzen des Wechsels zu untersuchen), erhält man unverständliche Antworten.

    Um sie zu präzisieren an Hand konstruierter Beispiele wird kategorisch abgetan > "auf hypothetische Fälle kann man keine Auskunft erteilen"!

    Gleichfalls steht in jedem Brief der Continentale "Haben Sie Fragen, kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da! "

    Klingt wie eine Satire?

    Wenn es irgendwo (SGB oder VVG oder BGB) zu lesen wäre, würde diese als Grundlage dienen, um die Versicherung zu einer besseren und verständlicheren Erklärung zu bewegen.
    Sofort einen Rechtsanwalt zu bemühen würde nur Kosten verursachen!
    Ricky1 ;)

    Wenn Sie etwas wissen wollen, dann fragen sie Ihren Versicherer, einen unabhängigen Experten oder klagen vor Gericht auf Auskunft!.

    Leider keine transparente Antwort seitens des Versicherers; Verweis auf Betriebsgeheimnis.
    Daher meine Frage ob es eine gesetzliche Pflicht den Pflege-Versicherungbeitrag transparent zu belegen bzw. nachvollziehbar zu erläutern gibt?
    z.B. VVG Artikel-Nr. ? etc


    Danke für Ihre Mühe. ;)

    Nachdem keine Antworten kommen, gehe ich davon aus, dass zu einem solchen Anliegen bisher keine Erfahrungen vorliegen.


    Mit Datum von heute habe ich ein entsprechendes Auskunftsersuchen an den Vorstand der Allianz Private Krankenversicherungs-AG gerichtet.


    Ich bin gespannt, kann mir aber schon vorstellen, wie die Antwort ausfallen wird ... und dann schau'n ma mal

    Wäre auch an die Antwort der Allianz interessiert, da ich auch ein ähnliches Begehren bei meiner PKV (Continentale) habe.
    Ggf werde ich den Fall dem Schiedsgericht vorlegen!
    Gruß. :)