Beiträge von winter

    allerdings sind diese bei mehreren Fonds bekannter Anbieter (bspw. Ökoworld, GLS, ERSTE, u.a.) noch nicht sehr lange auf dem Markt, z.B. nur 1-2 Jahre. Empfohlen werden grundsätzlich ja mindestens 3, besser 5 Jahre.

    Die genannten Aktienfonds (Ökoworld, GLS, ERSTE) sind doch schon länger als 5 Jahre auf dem Markt.

    Ich würde einen Immobilienfonds nehmen, da der unabhängig vom Aktienrisiko operiert. Kostet einmalig 5%, danach gibt es einigermaßen verläßliche Auszahlungen ohne dramatische Kursschwankungen.

    Welchen Schwerpunkt sollte der Immofonds haben - eher Wohnungen oder eher Büroräume. Ich denke eher Wohnungen, da es doch sehr viele Büroflächen gibt und wohl auch in Zukunft die Menschen gerne von zu Hause arbeiten.

    Unabhängig davon habe ich eine Monats- und Jahresstatistik aller Fonds/ETF, die ich auch gegen die beiden Benchmarks laufen lasse.

    Wie machst Du diese Statistiken? Hast Du da etwas automatisiertes?

    Mich Interessiert nicht, wie mein Depot heute, nächstes Jahr oder in 5 Jahren steht. Für mich kommt es einzig darauf an, wo mein Depot kurz vor meinem geplanten Rentenbeginn steht!


    Und bitte auch die aufgewendete Zeit für die Depotpflege mittracken!

    Stimmt, die Zeit für die Depotpflege sollte mit beachtet werden. Es war eben meine Frage zwischen Aufwand und Nutzer des Vergleichs des Depots mit.....

    ANDREJ


    Danke für Deine ausführliche Analyse. Die Berichte habe ich nicht so ausführlich gelesen.

    Ich schaute mir nur die monantlichen Berichte also den Inhalt (Werte) und auch die Rendite an und dieses sprach mich an.

    ANDREJ wie schätzt Du hier den % Ausgabeaufschlag ein.


    Class
    Ausgabeaufschlag
    Laufende Kosten
    Depotgebühren
    Verwaltungsgebühr
    Verwahrstellen- vergütung
    C
    0%
    1,29%
    0,07%
    1,2%
    0,065%
    R
    5%
    1,84%
    0,05%
    1,65%
    0,05%


    Leider werden in unterschiedlichen Veröffentlichungen unterschiedliche Begriffe verwendet (ich nehmen mal an, daß Depotgebühren = Verwahrstellenvergütung ist).


    Ja, der Fonds ist natürlich teuerer als ein ETF. Aber mir geht es hier um den Vergleich der beiden Klassen.

    a, es gibt auch Fonds ganz ohne Aufschlag. Bei der Union die -net- Anteilsklassen, bei der Deka TF Klassen.

    Da stecken diese einmaligen Kosten aber in den erhöhten laufenden Kosten drin. Die sollten bei ETF aber auch eher unschlagbar günstig sein.

    Also rechnen sich diese Fonds gegenüber den gleichen Fonds mit Ausgabeaufschlag nicht? ANDREJ hast Du dafür Beispiele?

    Gemangte Fonds haben in der Regel 3 bis 5 % Ausgabeaufschlag. wenn du den bei deinem ETF auch hattest, hast du was falsch gemacht.

    Es gibt auch Fonds ohne Ausgabeaufschlag - zum Teil als Angebot der Bank. "Meine" Genobank gewährt 90% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag.

    Wenn ich also mein Geld hierin investiere, tue ich dies nicht nachhaltig in Unternehmen die mir und ggf. meinen Kindern zukünftig einen Arbeitsplatz geben können, sondern insbesondere US Unternehmen.

    Nachhaltigkeit definiert jeder anders - siehe auch die aktuelle Diskussion in der EU, die u.a. Atomstrom als nachhaltig definieren möchte (so der derzeitige Vorschlag).

    Lukmann


    Zuerst willkommen im Forum.


    Ich finde es schwierig Dir eine Empfehlung zu geben. Der Hauptgrund ist Deine Info über den Anlagehorizont von max. 10 Jahren. Empfohlen wird ein Anlagehorizont von 15 Jahren. Benötigst Du das Geld vollständig nach 10 Jahren?


    Bisher hast Du den Hauptteil in einer Anlage mit wenig Rendite angelegt, bei der auch wenig Verlust möglich ist.

    Dieses ist natürlich bei einer ETF Anlage anders.


    Der green benefit FCP - Global Impact Fund P hat sich im letzten Jahr nicht gut entwickelt (Verlust). Nun die Frage, die nur Du beantworten kannst, denkst Du, daß dieser sich wieder besser entwickelt (Ich hoffe dieses. Deshalb habe ich ihn bisher nicht verkauft).


    Ob es jetzt der richtige Zeitpunkt zum investieren ist, weiß keiner. Da keiner weiß, wie sich die Börsenkurse entwickeln. In der Vergangenheit stiegen diese über einen längeren Zeitraum.

    nsonsten verwende ich wenig Zeit und Energie auf Vergleiche und bin schon zufrieden, wenn die Renditen meines 'Fonds' bei über 20% per annum liegen.

    Interessant Du erwartest also 20% pro Jahr oder durchschnittlich 20% pro 5 Jahre oder 20% pro 10 Jahre?