Beiträge von winter

    Seit mehreren Jahren habe ich eine Unfallversicherung der Stuttgarter mit Überschussbeteiligung. Nun rief mich mein Vertreter an und möchte, daß ich diese wechsle zu einer Unfallversicherung mit Überschussbeteiligung und 4%Gewinnbeteiligung pro Jahr (Auszahlung zu Rentenzeiten). Hintergrund, so seine Aussage ist, daß es neuerdings bei anderen Versicherung so üblich ist, daß es eine Gewinnbeteiligung gibt und die Stuttgarter neue Verträge auch nur noch so anbietet.

    Ich bin skeptisch. Weiß dazu jemand näheres?

    Das ist, wie Du weißt, bei den Fonds, die auf dem nachhaltigen GCX-Index basieren, anders. Ich hatte mir die anderen Fonds, die Du verlinkt hast, der Reihe nach angeschaut.

    * Der PRIMA war mir zu teuer (2,53% lfd. Kosten).

    * Der WARBURG ist nicht abgesichert.

    PRIMA hat eine hohe Kostenquote. Ist dieses relevant, wenn die Rendite stimmt?

    WARBURG hat aber eine höhere Rendite als der von Dir gewählt Fonds. Auch ich verstehe den Hinweis auf die Absicherung nicht.

    1. Geneon Global Challenges Select (WKN: A0Q8HL)


    ….


    Der Geneon (asuschüttend) spielt mittlerweile von der Performance auch in der MSCI-Liga, bei 1,98% lfd. Kosten. Er investiert erst seit drei Jahren in GCX-Firmen (vorher andere Strategie). Ich habe mit dem Herausgeber des Fonds (Geneon) gesprochen und mir die Strategie und Unternehmensauswahl erklären lassen. Das hat mich überzeugt. Die Performance liegt mit rd. 4,5 % p.a. (3-Jahres-Zeitraum seit Strategiewechsel) unter der vom Nordea-Fonds, dafür hat der Geneon aber weniger Volatilität, weil er in Krisenzeiten mit Derivaten abgesichert wird.

    Der Geneon Global Challenges Select richtet sich an dem Global Challenges Index (GCX) aus. Auf diesen Index gibt es mehrere Produkte. Warum hast Du Nicnic Dir diesen Fonds ausgewählt?

    Die Werte des Index werden zweimal im Jahr geprüft. Im September gab es deshalb ein Wechsel von 7 Firmen (von 50 Firmen).

    JDS


    Mit dem flapsigen Stil kann ich leben, aber warum Du bei Deinem beschriebenen Lebensstil bei der Geldanlage nicht an Nachhaltigkeit denkst, verstehe ich nicht.

    Es muß ja nicht dieser Bonds sein - es gibt ja auch nachhaltige ETFs/Fonds.

    JDS und Kater.Ka Danke für Eure Kommentare und Denkanstöße.

    Dafür ist für mich dieses Forum auch da.


    Ich fand es eben gut, daß es eine Möglichkeit gibt mit relativ wenig Geld 1000 Euro über ein überschaubaren Zeitraum 10 Jahre in mehrere Bauminvests zu investieren.


    Ob ich dieses nun durchführen werde, weiß ich noch nicht. Eigentlich ratet Ihr mir ja alle davon ab.

    A) 25m sind im Sinne der Nachhaltigkeit nur ein verschwindend kleiner Bruchteil eines Tropfens auf einem heissen Stein.

    Ja, dieses ist natürlich nur ein verschwindend kleiner Bruchteil. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit Millionen anzulegen. Also kann ich für mich nur nach Anlagemöglichkeiten für Kleinanleger suchen.

    Mir reicht der erste Eindruck, der sich mit denen anderer, ähnlicher Modelle deckt... ob Bauminvest oder Windkraft.

    Ja, es stimmt, daß ein Bauminvest (auf einer Plantage) finanziell kritisch zu betrachten ist. Bei dem Bonds werden aber mehrere Anlagen zusammengefasst. Ich kann deshalb m.E. ein Einzelinvest nicht mit dem o.g. vergleichen.

    Für das Finanztip-Klientel mMn ungeeignet, weil hier Themen wie Einlagensicherung etc. durchaus eine Rolle spielen.

    Dann sollten wir hier doch auch nicht über ETFs/Aktienfonds schreiben. Diese sind ja auch in keiner Einlagensicherung. ETFs/Aktienfonds sind Sondervermögen, aber nicht über eine Einlage gesichert.

    Hallo Anika S.


    sofern ich mir das Forum per Laptop/PC ansehe, sehe ich bei den letzten Beiträgen nicht, wann der letzte Eintrag in einem Tread eingegeben wurde.

    Bei der Ansicht über ein Smartphone sehe ich jeweils die Anzahl der Beiträge und die Uhrzeit des letzten Beitrages.

    Bitte dieses auch für die Ansicht über Laptop/PC einstellen.


    Mir, als an Nachhaltigkeit interessierter fehlt bei den Auswahlkritieren noch dieses Aúswahlkriterium.

    Deshalb auch die langen Kündigungsfristen für Genossenschaftseinlagen, sonst würde es nicht als Eigenkapital zählen.

    Wobei ich 1-2 Jahre bei einigen Genossenschaftsbanken nicht lang finde. Wie kann dieses als Eigenkapital gezählt werden?

    Anika S. Kann Finanztip einen Artikel über Genossenschaftsanteile und deren Vor/Nachteile veröffentlichen.

    Es ist absolut in Ordung, bei der Depotauswahl maximal zu optimieren. Aber du solltest nicht zuviel Zeit auf das Thema anzusetzen.

    chris2702 Also ist die Depotauswahl für Dich unwichtig? Wichtiger ist für Dich, daß der Fonds/ETF gut "läuft"?

    Für mich gehört dieses zusammen.

    Nein, ich habe noch nicht ausgerechnet, wieviel Rendite ich verliere, wenn ich den vollen Ausgabeaufschlag bezahle anstatt ein Depot ohne Zahlung des vollen Ausgabeaufschlages.