Beiträge von Wankumer

    So wie es aussieht ist das Zeitalter der voraussetzungslosen, kostenlosen Girokonten vorbei. Bislang bin ich von der Comdirect leider noch nicht direkt über die geplanten Maßnahmen persönlich informiert worden, sondern nur zufällig über die Presse und dann das Forum. Es ist schade, als Bestandskunde von Dritten über tiefgreifende Änderungen zu erfahren und nicht zuerst von der Bank. Zumindest einen rechtzeitigen Hinweis in der Postbox hätte ich erwartet, aber Kunden scheinen ja insgesamt nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen.


    Seit der Übernahme der Commerzbank habe ich den Eindruck, dass die digitalen Kunden zu Filalkunden umgewandelt werden sollen. Das Premium-Paket der Comdirect kostet jedenfalls mehr als das Premium-Paket der Commerzbank - welche Strategie damit wohl verbunden ist?


    Ich werde in Ruhe bewerten, was die Änderungen für mich bedeuten und Alternativen durchdenken. Auch bei der DKB erwarte ich, so wie die Presse derzeit berichtet, eine Änderung der Bepreisung und ein Weggang von der echten Kreditkarte zu einer Debitkarte. Ich hätte es mir vor 5 Jahren nicht zu träumen gewagt, doch vielleicht ist es bald für mich wieder sinnvoller Kunde einer Filialbank zu werden.

    1. Änderungen im Preis- und Leistungverzeichnis bis zum 01.03.2020 der flatex
    Heute kam das neue Preis- und Leistungsverzeichnis (PLV) der flatex. Ab dem 01.03.2020 führt flatex eine Depotgebühr von 0,1% p. a. ein. Der Wert wird wie folgt ermittelt: "Die Höhe der Depotgebühr wird monatlich auf Grundlage des Kurswertes der verwahrten Wertpapiere zum jeweiligen Monatsultimo ermittelt und mit einem Anteil von 1/12 von 0,1% bewertet. Die Abrechnung der Depotgebühr zu Lasten des Verrechnungskontos erfolgt nachträglich zum Quartalsende zzgl. der Mehrwertsteuer." Das entsprechende PLV habe ich beigefügt, die Änderungen sind markiert.


    Hinzu kommt ein Guthabenzins von -0,5% p.a., also ein Strafzins für die Liquidität, die auf dem Verrechnungskonto liegt. Dieser wurde bereits vor kurzem um -0,1% p. a. vom langjährigen Guthabenzins von -0,4% p. a. weiter abgesenkt.


    2. Bewertung
    Lange Zeit war ich mit flatex sehr zufrieden, im letzten Halbjahr hat die Gebührenpolitik (nahezu Quartalsweise neue PLVs) des Brokers jedoch dazu geführt, dass er bei mir wieder verstärkt unter Beobachtung hinsichtlich eines möglichen Wechsels zu einem Konkurrenten steht; insbesondere jetzt, wo die Depotgebühr kommt. Den Negativzins konnte man noch gut über die Liqudität auf dem Konto steuern, die Depotgebührt nicht mehr. Im Gegenteil: wächst das Depot wächst auch die Gebühr. Ich werde es für meinen Einzelfall konkret durchrechnen und dann über Wechsel oder Bleiben entscheiden.


    3. Bitte an die Finanztip-Redaktion zur Überprüfung der flatex-Empfehlung
    Die finanztip-Redaktion bitte ich, Ihre Empfehlung für den Broker vor dem Hintergrund der neuen Preisgestaltung nochmal zu überprüfen. Ich wechselte aufgrund Ihrer Empfehlung zu flatex und diese Empfehlung war zum damaligen Zeitpunkt vollkommen richtig. Da in der Zwischenzeit immer wieder neue de facto Bepreisungen eingeführt wurden, wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, die Empfehlung nochmal kritisch zu hinterfragen. Über einen entsprechenden Bericht oder Beitrag im Finanztip würde ich mir sehr freuen. Ihr macht tolle Arbeit!

    Dateien

    • 55061564_12.pdf

      (55,25 kB, 281 Mal heruntergeladen, zuletzt: )