Beiträge von Newbie341

    Es handelt sich um ein Jahresticket, welches monatlich gezahlt wird.


    Habe einige Werbungskosten die ich noch absetzten würden.


    -600€ Homeoffice Pauschale

    -Neuer Schreibtisch, Stuhl, Tastatur, Drucker, etc. aufgrund von Homeoffice.

    Würde bei weit über 1000€ kommen und wollte daher fragen ob ich das Jobticket auch absetzten kann.

    Ja, das sind 45€ pro Monat. Die Entfernungspauschale würde nur c.30€ pro Monat betragen.


    Jedoch arbeite ich seit April durchgehend im Homeoffice, zahle dennoch weiter das Jobticket da ich dies auch privat nutzen kann. Kann man die Kosten ab April trotz Homeoffice dennoch absetzen?

    Hallo zusammen,


    ich war habe von meinem alten Arbeitgeber bei dem ich bis Februar 2019 beschäftigt war nachträglich im März 2020 für meine Resturlaubstage Geld überwiesen bekommen. Nun wollte ich kurz nachfragen wie ich dies in der Steuererklärung angebe. Kann ich die Werte ganz normal in der Lohnsteuerbescheinigung angeben oder muss ich dies noch irgendwie kennzeichnen damit es nicht so aussieht als hätte ich 2 Arbeitsplätze gehabt? Was gebe ich auch als Zeitraum dafür ein? 01.03-31.03 wie in der Lohnsteuerbescheinung oder das Datum meiner tatsächlichen Tätigkeit?


    Vielen Dank!

    Hallo zusammen,


    Ich habe ihm Rahmen meines Jobs ein Jobticket erhalten, welches jedoch nicht von meinem Arbeitgeber sondern von mir gezahlt und von meinem Nettogehalt abgezogen wird. Gibt es nun die Möglichkeit, dass ich dies anstelle der Entfernungspauschale angebe, da die Kosten für das Jobticket höher als die Entfernungspauschale anfallen.


    Vielen Dank!

    Ja genau, weshalb ich aktuell alles in freie ETFs investiert habe. Überlege jedoch trotzdem noch eine Private Rentenversicherung (staatlich gefördert oder nicht steht noch aus) abzuschließen um das Langlebigkeitsrisiko abzudecken und gleichzeitig einfach auch den Steuervorteil jetzt und auch später im Alter mitzunehmen.

    So ähnlich gehe ich auch bei meiner Entscheidung vor. Riester sollte aber meiner Meinung für mich besonders aufgrund der Steuervorteile interessant sein.
    Hat jemand bereits Erfahrungen mit der Condor und könnte etwas Feedback dazugeben. Ist der Rentenfaktor tatsächlich garantiert und wie sieht es mit einer Treuhänderklausel aus. Auch wie ist der Kundenservice und die Digitalisierung. Funktioniert alles ohne Probleme online? Die Website ist ja noch vom letzten Jahrhundert.

    Hallo zusammen, ich bin aktuell 28 und überlege in den nächsten 2 Jahren in die PKV zu wechseln da ich erwarte, dass mein Einkommen auch langfristig über den Höchstsatz bleiben wird.
    Nun wollte ich fragen, ob Personen die bereits länger in einer PKV sind etwas über ihre Erfahrungen teilen könnten.
    Mein Grund für die PKV ist nicht Geld sparen sondern Spitzenbehandlung etc. zu erhalten.
    Aktuell beobachte ich die Premium-Tarife der Allianz, Signal Iduna und Arag.
    Hat jemand bereits Erfahrungen mit diesen oder auch mit anderen Versicherern und könnte ggf. etwas darüber berichten? Lohnt es sich auch die Premium Tarife zu wählen oder befindet sich dort unnötiger Schnick Schnack und ein Komfort Tarif würde es auch tun? Danke

    Ich habe auch daran gedacht ob es sich lohnt dies in der PKV einzuzahlen oder doch lieber in meinen Sparplan. Letztendlich sollte die zusätzliche Rendite durch den ETF die Beitragsreduzierung im Alter überwiegen oder?
    Außerdem spielt wie bereits auch oben erwähnt eine Rolle ob man ewig bei der Privaten Kasse bleibt.
    Ich denke ETF würde hier mehr Sinn machen als zusätzliche Beiträge in die Kasse zu zahlen

    Ich hätte noch eine Frage. Ich habe jetzt zwei Sparpläne auf den MSCI World (beides selbe ISIN)
    1x 500€ pro Monat.
    1x 500€ pro Quartal.


    Wird das jetzt zusammengelegt oder werden diese jetzt als getrennte Positionen in meinem Depot angezeigt?


    Danke

    <p>
    </p>


    Vielen Dank für den Artikel.
    Ich hab mir das durchgelesen aber ich möchte das auch etwas als Hobby betreiben und nur ein ETF wäre für mich etwas langweilig. Daher hatte ich mich für diese Aufteilung entschieden um auch bisschen Spaß an der Sache beizufügen. Aber ja €50k nur in MSCI World wäre als Gerüst natürlich auf eine Alternative

    Hallo zusammen,


    Ich möchte endlich mit dem investieren anfangen und habe folgendes Depot geplant.
    Monatlich €1000


    50% MSCI World
    10% MSCI Multifactor
    30% MSCI EM IMI
    10% Amundi FTSE EPRA/NAREIT


    was hält ihr von dem Plan? Ist der gut abgedeckt oder würdet Ihr noch etwas empfehlen?


    Danke

    Hallo an alle,


    Ich habe eine Frage zu einem Immobilienkredit.
    Dieser wurde 2002 abgeschlossen und als Vorausdarlehen mit Tilgung durch Bausparvertrag gewährt (€70k). 2012 wurde dieser in zwei Tranchen (€50k & €20k) geteilt. Der €20k Kredit befindet sich mittlerweile in der Darlehensphase und hat noch eine Restschuld von ca. €6k. Der €50k befindet sich noch in der Ansparphase mit knapp €16k. Wisst ihr ob man die €6k vorzeitig tilgen kann und somit diesen Bausparvertrag auflösen kann ohne zusätzliche Zinsen oder Aufwandsentschädigung zu zahlen? Dies ist ja grundsätzlich bei Bausparverträgen möglich und die Bausparsumme wurde bereits zugeteilt nachdem der ursprüngliche Kredit durch den Bausparkredit getilgt wurde.


    Vielen Dank

    Hallo zusammen,


    Ich kenne mich mit dem Bausparen nicht so gut aus aber mein Vater hat drei Verträge aus 2004 (2 inaktiv und einer aktiv)
    Bausparsummen jeweils:
    1x 15.000€ 2x 5000€
    Zinsen ca. 2%


    Soll er diese kündigen?
    Oder kann er auch einfach in diese jeweils den Höchstsatz einzahlen und somit von den Zinsen profitieren aber dann gar nicht den Kredit in Anspruch nehmen? Ist das überhaupt möglich?
    Für den 15.000€ Vertrag hat er jetzt die Bestätigung erhalten. Er benötigt jedoch gar keinen Kredit und ich hatte somit die Idee entweder zu kündigen oder den vollen Betrag einzuzahlen. Ist das überhaupt möglich oder wird die Bausparkasse da nicht mitspielen?
    Danke schon mal für eure Hilfe