Beiträge von philipp91

    Hallo,


    könnt ihr die folgende Berechnung bitte einmal auf Richtigkeit prüfen?


    habe aktuell auch einen normalen Riestervertrag mit ca. 10.000€
    Hierüber erhalte ich jährlich die staatliche Zulage (akt. 175 €) sowie Bonus und Zinsen (kann beides vernachlässigt werden, da sehr gering).


    Überlege nun wegen der besseren Rendite auf fairr-Riester umzuschichten.


    Die Gebühren sind jedoch diese:
    0,6% auf den bis dahin angesparten Betrag p.a
    Pauschal 36 € p.a.
    und durchschnittliche Fondskosten von 0,12 - 0,25% p.a.


    Ich möchte nun fairr-Riester vergleichen mit einer Variante, wo ich meine Riestersparbeiträge einfach so in einen MSCI World ETF stecke.


    Die Fondkosten entsprechen der TER, sind somit bei beiden gleich.


    Nun muss ich ja nur durchrechnen, bis zu welchem Anlagebetrag die staatliche Zulage die Gebühren von fairr (0,6% und 36€) rechtfertigt/deckt. Angenommen ich habe 25.000€ drin, da wären das ja schon 150 € (0,6%) + 36€ = 186 €. Die staatliche Zulage wäre schon weg. Ergo, würde es mehr Sinn machen, meinen aktuellen Riester einfach laufen zu lassen, oder AM BESTEN: meinen aktuellen Riester auflösen und sofort selbst in ETF MSCI World stecken.


    Klar, mit möglichen zukünftigen Kinderzulagen verschiebt sich die Grenze.


    Was meint ihr dazu, sehe ich das richtig?

    zu 1) habs noch nicht ganz verstanden.


    Vielleicht ein anderes Beispiel:


    Ich habe 50 Stück Anteile einer Aktie mit Werte 70€, sprich Depotwert 3.500€.
    Jetzt erhöht sich der Kurs um 10% (also von 70 auf 77€) und es gibt eine Dividende von 5% (5% von 77€???).
    Was genau passiert nun beim thesaurieren?

    Hallo,


    ich habe nun meine ersten Positionen gekauft von IE00B4L5Y983 (theosaurierend).


    Jetzt sehe ich ja in onvista schön übersichtlich die Kaufwerte, die aktuellen Werte und auch schon den Durchschnittswert meiner Postionen.


    2 Fragen meinerseits:


    1) wie läuft es mit der Dividende? Ich habe gelesen, dass sich an meinen Anteil har nichts ändert, sondern das es irgendwie im Hintergrund in den Kurs eingepreist wird? für mich also unsichtbar, verstehe ich nicht ganz. Wann erfolgt denn eine Dividende, da ja >1.600 Unternehmen in meinem ETF sind? kann das jemand ggf. mit einem Zahlenbeispiel erläutern?


    2) sollte ich jetzt irgendwo bei onvista noch den Sparerfreibetrag hinterlegen? oder wird das erst relevant, wenn ich in x Jahren verkaufen möchte?

    noch eine Frage zu den Börsen Uhrzeiten.
    Ändern sich die Kurse nicht mehr sobald die Börse geschlossen hat bzw. am Wochenende?
    Falls ja, dann dürfte doch Montag Morgen die größte Action sein, nachdem der Markt zwei volle Tage stillstand.
    Wann ist es als Anfänger besser zu investieren, oder spielt das nur eine nebensächliche Rolle?

    danke für die Erklärungen.


    Du schreibst "Während der üblichen Handelszeiten sind die Kurse im Direkthandel meist vergleichbar mit dem Börsenhandel". Das hätte ich eher anders vermutet. Zu den Handelszeiten ist doch Action mit Kursanpassungen im Sekundentakt? Da würde ich meinen entstehen schonmal eher Differenzen als wenn der Markt "geschlossen" hat. Oder denke ich falsch?

    Moin zusammen,


    will nun meinen ersten Handel abschließen und das ganze auch verstehen.
    Anbei ein Screenshot.


    Wo ist der Unterschied zwischen Direkthandel und Börslicher Handel? Und am Ende erhalte ich doch immer dasselbe Produkte, da kann ich ja einfach nach dem besten Kurs gehen (da wo der Stern ist). Oder sollte man sich den Handelspartner genauer ansehen noch? Da ich in den sehr bekannten MSCI World von iShares investieren will, sollte die Liquidität keine Rolle spielen.


    Ich wäre dankbar, wenn jemand mir den Screenshot etwas näher erläutern könnte.
    Auch was genau ist eine Limitorder und welche Auftragsart sollte man beim börslichen Handel auswählen?

    @McProfit
    ich bin bislang noch gar nicht investiert und möchte jetzt anfangen. Dazu möchte ich eine große Summe auf einmal in den MSCI World investieren.


    Ich habe Anfang Januar ein Depot bei onvista eröffnet, aber erst diese Woche die Unterlagen erhalten...natürlich war ich sauer, weil es solange gedauert hat, aktuell bin ich ganz froh darüber, weil der Kurs MSCI World aktuell unter dem von Anfang Januar liegt. Das Corona-Virus hat ja ganz offensichtlich einen größeren Einfuss auf die Wirtschaft. Täglich werden neue Fälle in neuen Ländern bekannt. Heute nun der erste Fall in NRW. Daher stellt sich für mich schon die Frage nach dem Market Timing. Ich halte die Risiken, dass der Kurs noch weiter sinkt für wahrscheinlicher, als das es jetzt wieder steil bergauf geht. Daher werde ich wohl noch 1-2 Wochen abwarten, bevor ich investiere. Market-Timing ist sicher schwierig, aber nun hat man aktuell ja eine Situation, die ganz klare Auswirkungen auf die Wirtschaft hat und deren Ende man aktuell nicht absehen kann.

    Hallo,


    ich überlege aktuell eine große Summe in den MSCI World zu investieren.
    Nun gibt es ja gerade aktuell doch einige kritische Themen auf der Welt


    - Präsidentschaftswahl USA
    - USA vs. Iran
    - Coronavirus (hier kann man ja kaum die Ausmaße ausmachen)


    Ich weiß, den richtigen Einstiegszeitpunkt absehen kann niemand. Dennoch, aufgrund dieser Vielzahl an "Bautstellen", ist es evtl. sinnvoll zumindest mal das Corona-Virus etwas abzuwarten, einige Wochen?

    Hallo zusammen,


    ich nutze mal diesen Thread, da ich auch eine Frage diesbezüglich habe.


    Ich habe seit 2009 einen Riestervertrag bei der Sparkasse. Der heißt VorsorgePlus.
    Aktuell sind da 7.000 € drauf, gut 1.200 € davon sind die staatlichen Zulagen.
    Über Zinsen brauchen wir nicht reden, die gibt es praktisch nichtmehr.
    Es gibt aber einen Bonus, aktuell 0,25 %, bald 0,5 %, irgendwann soll der mal 1% betragen. Ist aber natürlich auch nicht viel.
    Laufende Kosten verursacht der Vertrag, soweit ich das sehe, keine. Ich bekomme jährlich einen Kontoauszug, da stehen meine Sparrate (monatl. 160€) und die Zulage drauf. Kosten oder Gebühren sehe ich keine.


    Eigentlich bespare ich den nur wegen der staatlichen Zulage. Wenn mal Kinder dazukommen (300€ pro Kind), lohnt sich das ja schon finde ich.


    Ich möchte daraus gerne einen ETF-Riester Vertrag machen. Habe hierzu fairr.de entdeckt.
    Dort wird zwar nicht direkt der MSCI World bespart, aber zumindest geht es in die Richtung.
    Hört sich alles gut an dort.


    Meine Frage:
    - würdet ihr mir grundsätzlich Riester-ETF raten?
    - könnt ihr fairr.de empfehlen?
    - kann ich meinen Vertrag tatsächlich so einfach wechseln?

    würdet ihr denn Stand heute noch in ETF investieren, also von Nix auf Alles was ihr so verfügbar habt?


    Ich weiß, niemand kann vorhersehen wann es wieder bergab geht, aber was ist wahrscheinlicher, dass es noch 10 Jahre aufwärts geht oder das es in den nächsten 10 Jahren deutlich nach unten geht.


    Man ärgere ich mich, dass ich nicht vor fünf Jahren aktiv geworden bin :-D

    danke für die bisherigen Antworten,
    sonst noch Meinungen?
    Kann ich zwei Sparpläne auf einen ETF machen?


    Der MSCI ja aktuell auf Rekordhoch...hoffentlich investiere ich nicht genau zum falschen Zeitpunkt

    Hallo zusammen,


    ich habe mich in den vergangenen Tagen stundenlang mit ETF beschäftigt.
    Nun habe ich mich endlich auf eine Strategie festlegen können (das war ein Hin und Her :P )
    Wäre nett, wenn ihr mir etwas Feedback zu meinem Plan geben könnt. Für mich auch als Absicherung, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
    Ich bin 28 Jahre alt und habe aktuell ca. 60k zum langfristigen investieren parat. Zusätzlich kann ich monatlich 700 € ansparen. Ich will minimum 10 Jahre sparen (ich weiß, je länger desto besser).


    Ich möchte alles in einen ETF stecken, und zwar in den MSCI World von iShares (IE00B4L5Y983). Nach ewigen Recherchen halte ich ein zusätzliches Invest in MSCI EM für nicht notwendig.


    Als Depot möchte ich onvista nutzen, da passt vieles denke ich. Einziges Problem, die max. Sparrate je Sparplan beträgt 500 €. Weiß jemand, ob ich dann einfach zwei Sparpläne auf denselben ETF anlegen kann (z.B. 1x500€ & 1x200€)? Wenn nur 1x500€ geht, dann muss ich wohl ab und zu höhere Einmalinvest tätigen, oder?


    Wie lege ich jetzt meine 60k zeitlich am besten an? Alles auf einmal oder gestaffelt? Ist das eine reine Abwägungssache zwischen cost average effect und Renditesteigerung? Was würdet ihr mir raten? Grundsätzlich bin ich immer an der höchsten Rendite interessiert, da ich langfristig denke. Aber wenn ich mir vorstelle, jetzt 60k aufmal anzulegen und in einem Jahr sind die dann plötzlich nurnoch 40k wert, da bekomme ich schon etwas Bauchweh...


    Noch eine Frage zum meinem ETF. Dieser hat die Währung USD, unterliegt also Währungsrisiken. Ich denke aber, damit muss man meistens leben, weil ein Großteil der Wirtschaftskraft eben in den USA liegt? Oder macht es tatsächlich Sinn über einen ETF nachzudenken, der in € dotiert ist?


    Auf eure Feedback bin ich gespannt.


    Gruß
    Philipp

    OK danke,
    also das Kommissionentgelt von 0,65% bezieht sich nur auf aktive gemanagete Fonds.
    Ansonsten sind die 0,90 € pro Ausführung im Sparplan doch unschlagbar.
    für die Einmalorder gibt es aktuell eine Aktion von 4,95 €. Da wäre mein favorisierter ishares MSCI World (IE00B4L5Y983) mit drin.


    Zum Hintergrund: ich habe aktuell 70k zum Investieren, möchte aber nur einen Teil als Einmalorder anlegen um Klumpenrisiko zu vermeiden, den Rest dann als Sparplan mit monatlich 1.000€.


    Was meint ihr? Nach langer Recherche kann ich nur mit diesem einem ETF nicht wirklich viel falsch machen, oder?


    https://www.postbank.de/privatkunden/flatbuy.html