Beiträge von _Hendrik_

    Hallo zusammen,


    mittlerweile liegt der Anteil der US-Unternehmen im MSCI World bei rund 66 Prozent. Dahinter steckt die gestiegene Marktkapitalisierung, der Index wird ja kontinuierlich neu berechnet. So ändern sich auch die Anteile im ETF-Depot. Ob das gut oder schlecht ist, kann man lange diskutieren … zugrunde liegen jedenfalls die seit Jahrzehnten identischen Regeln für die Zusammenstellung. Wir bei Finanztip sagen: Wer gegensteuern will, z. B. mit einem zusätzlichen rein europäischen ETF, oder sich mit dem MSCI All Countries noch 26 Schwellenländer beimischt, kann das gerne tun. Andererseits sind die USA nun mal das Land mit dem aktivsten Kapitalmarkt der Welt … und wer sehr häufig nachsteuert, investiert auch etwas Kostbares, nämlich u. U. viel Zeit. Wie haltet ihr das?


    im vorigen Newsletter hatten wir einen Artikel zum Thema. Und auch auf Facebook könnt ihr mitdiskutieren, wenn ihr mögt ( https://www.facebook.com/Finanztip/posts/3102703849826171 ) , genauso wie hier in der Community.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Im nächsten Jahrzehnt wirst du dich vermutlich eher ärgern, keinen Sparplan angefangen zu haben, als ihn eventuell im "falschen" Monat angefangen zu haben. - Es sollte natürlich wie immer gelten, dass man an das Geld auf absehbare Zeit nicht ran muss.

    Es gibt ja auch (für einige ein böses Wort) aktive Fonds. Dort sind dann auch Aktien enthalten, die nicht im MSCI World sind.


    Es kann im Sinne von "Schwerpunkt verschieben" evtl. eine Überlegung sein, vom MSCI World auf den MSCI World SRI umzuschwenken. Deshalb muss man ja nicht die alten Anteile verkaufen, aber man könnte künftig einfach mit dem SRI weitermachen. Ansonsten stimme ich @Referat Janders Bemerkung zu



    Zum Thema aktive Fonds und "böses Wort" … bei den nachhaltigen aktiven Fonds sind wir da etwas milder gestimmt als bei anderen Genres. Man muss halt genau schauen, ob der Fonds einem inhaltlich zusagt und einigermaßen breit aufgestellt ist - und ob einem das die Gebühren wert sind. In der Podcast-Folge sind wir ca. bei Minute 18 bei aktiven Fonds.

    Hallo zusammen,


    die neue Folge von Tenhagens Corona-Podcast dreht sich um grüne / nachhaltige Geldanlage. Damit wollen wir vor allem diejenigen ansprechen, die bisher noch nicht in dieser Richtung unterwegs sind, und erklären daher einige Basics. Aktuell könnten die niedrigeren Börsenkurse, aber auch ein (weiterer) Strategieschwenk bei politischen Rahmenbedingungen und einigen Großinvestoren hin zu mehr Nachhaltigkeit für diese Anlage sprechen.


    ==> https://tenhagens-corona-podca…/23-hellgruen_investieren


    Sind auch Fluglinien und Autobauer im hellgrünen ETF? ("Spoiler": Ja, aber eher in homöopathischer Dosis) - Was könnte für nachhaltige aktive Fonds sprechen? Oder für einen Windpark?


    Hört gerne rein und abonniert unseren Podcast. Wir freuen uns auch immer über Anregungen. Wer lieber lesen möchte, findet Infos zum Thema natürlich auch im Ratgeber https://www.finanztip.de/index…/nachhaltige-geldanlagen/ .


    Viele Grüße, Hendrik

    Gold zum Vermögensaufbau halten wir von Finanztip für keine sinnvolle Idee. Als "eiserne Reserve" für Krisen oder als Risikostreuung kann man das machen - aber nicht mit mehr als zehn Prozent des Vermögens. In der aktuellen Lage zahlt ihr starke Aufschläge, daher ist es sicher sinnvoll, noch etwas abzuwarten. Wie sich die Goldpreise in Zukunft entwickeln, kann leider niemand sagen - was natürlich auch für Aktienkurse gilt, aber dort ist das Streben nach Gewinn aus unserer Sicht "greifbarer" abzuschätzen als der Verlauf von Angebot und Nachfrage beim Gold.


    @Referat Janders - genau diesen Stil wollen wir auch im Podcast pflegen :-)

    Hallo zusammen,


    seit dem 20. April haben die ersten Goldshops in Deutschland wieder geöffnet. Mitte der Woche folgen die nächsten. Gold gilt allgemein als die Krisenwährung. Ist es deshalb eine gute Idee, in der aktuellen Corona-Krise Gold zu kaufen? In Folge 17 von Tenhagens Corona-Podcast beschäftigen wir uns damit, ob Gold eine gute Geldanlage ist und was Ihr alles beachten solltet, wenn Ihr welches kaufen wollt.


    https://www.finanztip.de/podcast/corona-podcast/


    Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast abonniert. - Wer statt zu hören lieber liest oder schaut, findet ganz viele Infos in unseren Ratgebern und Videos: https://www.finanztip.de/gold/

    Hallo zusammen,


    ein genereller Hinweis - dass ein Grund bzw. ein "Zweck der Zahlung" angegeben werden muss, ist nichts Ungewöhnliches. Das hat sich normalerweise nicht die Bank oder die Vermittlerplattform ausgedacht, sondern der Gesetzgeber. Beispielsweise möchte die Deutsche Bundesbank das bei manchen Transaktionen wissen, um daraus ihre Jahresstatistik zu erstellen. Denkbar sind auch Gesetze zur Vermeidung von Geldwäsche.
    Irgendwelche Phantasiegründe ("Plutonium") würde ich dort jedenfalls nicht eintragen ;-)


    Generell empfiehlt Finanztip keinerlei Anlagen bei bulgarischen Banken, weil das Land aus unserer Sicht keine genügenden Noten für seine Bonität hat. Andere Banken, die über Weltsparen oder andere Zinsportale vermittelt werden, empfehlen wir dagegen durchaus.