Beiträge von mwac

    Hallo,


    meine letzte Postion bei Flatex wird jetzt auch langsam aufgelöst. Am 17.4. wurde mir der Eingang des Depotübetrages bestätigt. Heute (fast drei Monate nach Absenden des Depotübertrag-formulars) wurden schon mal die Bruchteile verkauft. Der Übertrag der ganzen Postionen wird dann ja wohl folgen, verbunden mit der Auflösung des Kontos.


    Für mich sieht das so aus, als wollte Flatex sich nochmalein Quartal weiter retten, bevor die neuen Kundenzahlen rausgegeben werden.


    Gruß an alle


    PS: Evtl. sollte sich Flatex mal Sachverstand von Wirecard holen, wenn die Zahlen zu schlecht sind ;-)

    Ein Update, seit heute sind meine ETFs bei der neuen Bank sichtbar.


    Also:
    Depotübertrag-Antrag abgeschickt am 3.1.2020
    Depotübertrag-Antrag bestätigter Eingang bei Flatex 7.1.2020
    (verschiedene Nachfragen)
    Papiere weg bei Flatex am 2.3.2020
    Papiere sichtbar bei DKB 4.3.2020
    (Verlauf noch nicht sichtbar)

    Mein Depotübertrag (bestätigter Eingang bei Flatex am 6.1.2020) ist immer noch nicht ausgeführt.


    Habe jetzt der Änderung des PLV per "Kontakt" im Login-Bereich widersprochen, damit nicht ab übermorgen Depotgebühren anfallen.


    Schnell danach (20 Minuten ca.) kam die Information, dass der Depotübertrag jetzt nochmal bei der "Fachabteilung" nachgefragt wurde.


    Eigentlich wollte ich einen Sparplan dort belassen, aber das scheint jetzt ja schwierig zu werden->durch den Widerspruch gegen das Preis-/Leistungsverzeichnis ab 1.3.2020 wird ja wohl mein Konto gekündigt werden müssen.

    Hallo,


    nur zur Info, auch bei mir fährt Flatex Verzögerungstaktik mit dem Depotübertrag. Ich hatte am 3.1.2020 einen Übertrag von zwei Positionen an die DKB beauftragt. Auf meine erst Nachfrage Ende Januar wurde mir mitgeteilt, dass der Antrag am 7.1. eingegangen ist und "bis zu 4 Wochen" dauern kann. Auf die nächste Nachfrage am 14.2 (mit dem Hinweis, dass 4 Wochen wirklich um sind), wurde mir am 20.2. geantwortet, dass die Fachabteilung mir antworten wird.
    Am 21.2. dann diese Info:
    ==========
    bezüglich der gestellten Anfrage erreichte uns soeben eine Rückmeldung der zuständigen Fachabteilung.Diese teilte uns mit, dass auf Ihrem Konto ein Sollstand besteht.Um die gewünschte Übertragung abschließend bearbeiten zu können, bitten wir Sie diesen Sollstand auszugleichen.
    ================
    Ich habe am 21.2. dann auch gleich die 52 Cent überwiesen, die mein Verrechnungskonto an diesem Tag im Soll war (was am 19.2. übrigens nicht der Fall war). Jetzt bin ich ja mal neugierig, wie das weitergeht.


    Ich hoffe, das ist nur eine Überlastung der Mitarbeiter dort aktuell und nicht irgendwelche schummrigen Hinhaltetaktiken oder Geldmangel oder so was....