Beiträge von Anette

    Hallo liebe community,

    trotz vieler gelesener Beiträge zu Riester bin ich mir nicht 100%ig sicher, in welcher Höhe KV-Beiträge in der Auszahlungsphase entrichtet werden müssen in meinem konkreten Fall. Ich würde gern wissen, ob ich meinen Riester weiterhin privat bespare oder nicht. Deshalb folgende konkrete Fragen. Vielleicht kann mir jemand helfen. ?(

    Ausgangspunkt:




    Ich habe seit 2003 einen privaten Riester-Fondssparplan und bin seit Beginn meiner Berufstätigkeit immer freiwillig gesetzlich krankenversichert gewesen und werde dies vermutlich bis zum Ende meiner Berufstätigkeit sein.






    Fragen Auszahlungsphase:




    • Ist der Beginn der Auszahlungsphase an den gesetzlichen Renteneintritt gebunden? Oder kann die Auszahlungsphase in meinem Fall ab dem Alter von 60 Jahren beginnen, obwohl ich noch berufstätig bin?
    • In der Auszahlungsphase fallen Krankenkassenbeiträge auf die Auszahlungen (Einmalbetrag sowie monatliche Rentenzahlung) an. Die Höhe ist abhängig davon, ob ich als Rentnerin gesetzlich pflichtversichert oder freiwillig versichert bin. Richtig? Welches Kriterium entscheidet, ob ich als Rentnerin in der KVdR pflichtversichert oder dort freiwillig gesetzlich versichert bin? Die Beitragsbemessungsgrenze?? Was muss/kann ich tun, um als Rentnerin gesetzlich pflichtversichert zu sein?
    • Wenn das Ergebnis lautet, dass ich als Rentnerin weiterhin freiwillig gesetzlich versichert bin und somit Krankenversicherungsbeiträge in voller Höhe entrichten muss: Dann liegt eine Doppelverbeitragung vor. Dann lohnt sich Riester-Sparen in meinem Fall wohl kaum.


    Herzliche Grüße und lieben Dank ^^
    Anette