Beiträge von valdifra

    Hallo liebe Leidensgenossen,


    ich habe den fairr Kundenservice, mit der hier von Sutor geäußerten Strategie, voll in Anleihen zu gehen konfrontiert.


    Von denen hört sich das ganz anders an. Ich möchte denen glauben!


    "vielen Dank für Deine Nachricht!
    Wir erwarten, dass eine Wiederanlage vorgenommen wird, sobald dies möglich ist, woran auch besonders wir als Anbieter und Kunden des fairriester ein Interesse haben. Wann das der Fall ist, können wir derzeit aber leider noch nicht abschätzen. In jedem Fall werden wir auch über zukünftige Änderungen zeitnah infor­mieren.
    "


    Gruß

    Habe noch keine Idee. Meine Alternative ist derzeit den Vertrag nicht mehr zu besparen und etwas neues und ungeförtdertes anzufangen. Bin eigentlich kein Freund von Versicherungen. Ich sehe auch nicht ein, warum ich für die Dummheiten des Anlage­ausschusses bezahlen soll.

    Könntet ihr hier vielleicht ein paar "Nettopolicen" empfehlen, die in Frage kommen. Unter Netto Police versteht man in dem Zusammenhang doch ohne Makler vertriebene "Versicherungen" um ein gutes Kostenverhältnis zu haben, right?


    Danke:)

    Ich denke, das Produkt starb bereits am 12. März. Jetzt will Sutor nur noch ohne großen finanziellen Verlust aus der Nummer rauskommen und muss dafür die noch verliebenen Kunden handlen.

    Wenn das stimmt, ist es ein Skandal. Mich würde interessieren, was fairr dazu sagt. Ich werde sie fragen. Noch mehr interessiert mich, was @Saidi und Finaztip dazu sagt. Nur schweigen im Walde. Ich erwarte, dass sie wenigstens eine Empfehlung aussprechen. Was soll ich mit meinen zwei Verträgen machen? Man hat ja nicht mal Aussicht auf eine Rendite. Trauerspiel das Ganze. Schlimm.

    Das habe ich in der Tat doof ausgedrückt. ?(
    Ich meinte natürlich, dass Sutor einsteigt, nachdem die Kurse gestiegen sind und verkauft, nachdem sie gefallen sind, sorry.

    Aber das wäre auch für Sutor nicht zielführend, müssen sie doch Beiträge und Zulagen am Rentenbeginn garantieren. Sie MÜSSEN wieder einsteigen.

    Ich weiß immer noch nicht was ich machen soll. Das klügste ist wahrscheinlich (so denn die Einlagensicherung greift, was zu klären wäre), dass Ding einfach ohne neue Einzahlungen weiterlaufen zu lassen und die Sutor einfach den Fehlbetrag bei Rentenbeginn übernehmen zu lassen. Gleichzeitig - je nach dem, ob es sich lohnt (Zulagen) einen neuen Vertrag eingehen, oder ungefördert sparen. Auch das hat Risiken z.B. bei Arbeitslosigkeit.

    "...Die bekannte Einlagerungssicherung für Banken greift nicht!


    Man dürfte meinen, dass es bei einer Bank einen Absicherungsmechanismus gibt mit dem Einlagensicherungsfonds. Bei Fairr Riester geht es aber nicht um Kontoguthaben, deshalb greift diese nicht...."


    (klar, es geht um gefördertes ETF-Fonds-Sparen)

    Genau diesen Absatz meine ich. Könnte @Saidi mal dazu Stellung beziehen? Unterliegt das Geld auf dem Konto von Sutor NICHT der gesetzlichen Einlagensicherung?

    Die Argumentation ist zu einfach @Spacefly. Wo in den Vertragsunterlagen oder der Broschüre steht denn, dass bei einem Crash zwangsweise verkauft werden muss? Bei einem Produkt wie Riester sollte alles möglichst transparent laufen.

    Ich habe meinen Vertrag jetzt erstmal auf Null gesetzt und bei meiner Frau [wegen zwei Kinderzulagen] auf das minimal möglichste. Zudem habe ich mir einen Sparplan bei Weltinvest zugelegt, denn ich als alternative bespare. Allgemein bin ich glücklicherweise recht breit aufgestellt. Meine Frau und ich machen beide eine bav, die bei mir der AG sogar komplett selbst bezahlt. Zudem habe ich einen festverzinslichen sparplan mit recht guten Konditionen laufen. Die Entwicklung bei Fairr werde ich genau beobachten und davon einen späteren Einstieg abhängig machen. Soll die Sutor bei Rentenbeginn gern den Verlust bezahlen :whistling:

    Hallo zusammen. Hier die Antwort von fairr mit der Bitte um Stellungnahme zur Änderung der Produkt Broschüre :



    Da diese Portfolio-Struktur aufgrund der Umschichtung nicht mehr das aktuelle Portfolio des fairriesters ist wird diese verständlicherweise auch nicht mehr in dem Rundum-PDF erwähnt. Auf die Beitragsgarantie und die einhergehende Vermögensverwaltung wurde auch zuvor hingewiesen.
    Auch in der Vergangen­heit ist der Anlage­ausschuss der Sutor Bank tätig geworden. Dabei wurden einzelne Fonds ausge­tauscht oder von lang­laufenden in kurz­laufende Anleihen umge­schichtet, wenn dies aus Risiko- und Ertrags­gesichts­punkten heraus als sinnvoll erschien. Außerdem wurde die Aktien­quote bereits zweimal erhöht. Mit der aktuellen Entschei­dung des Anlage­ausschusses der Sutor Bank wurde die Aktien­quote aufgrund der unvor­herseh­baren Markt­bewegungen erstmals gesenkt.


    Der Kundenservice von fairr reagiert wirklich schnell. Das muss man denen lassen.


    Grüße

    Ich finde, finanztip @Saidi sollte aus der plötzlichen Produktänderung eine größere Story machen. Sie haben viele von uns zu dem Produkt gebracht. Das ist das mindeste, was sie tun können. Fairr hat aus dem fairrrieser nebenbei nach der Umschichtung ein neues Produkt gemacht.



    Ferner sollte sich fairr mal überlegen, wie es jetzt weiter geht. Wer lässt sich denn jetzt noch auf so ein Produkt ein?

    Nein, es handelt sich um eine Art "Ausschuss". Die Sutor hat mir inzwischen geantwortet und betont, dass Schrittweise wieder investiert wird, sobald sich die Lage bessert.

    Meine Freundin habe eine DWS Top rente,sie hat noch ca 20% Aktien Quote..Heute wurde ein Teil zurück in Aktien Fonds umgeschichtet

    Die Sutor Bank kann man knicken. Sie sitzen das wahrscheinlich einfach aus. So eine Schlafbande. Antworten auch nicht auf Anfragen (im Gegensatz zu fairr). Wir sollten Sutor mit Beschwerden nur so vollspammen.