Beiträge von BAMU

    Hallo Franziska,


    danke für den Tipp - diesen Thread hatte ich bereits über die Suchfunktion gefunden. Allerdings bin ich nicht der Simulations-Crack und verstehe von der dortigen Diskussion so ziemlich garnichts :whistling:
    Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit die dortigen Erkenntnisse etwas einfacher zu formulieren. Mir geht es bei meiner Frage auch weniger um (Vergleichs-)Simulationen sondern um die generelle Frage ob fairr.de etwas taugt.


    Vielen Dank und liebe Grüße
    BAMU

    Liebe Community,


    ich bin über die Presse auf Fairr.de gestoßen. Habt Ihr bereits Erfahrungen mit der Riesterrente über www.fairr.de gesammelt?


    Ich überlege derzeit meinen Riester-Banksparplan mit fairr.de zu ergänzen, denn die Zinsen im Banksparplan sind bekanntermaßen katastrophal.
    Ich frage mich nun, ob ich den staatlichen Zuschuss auch auf zwei Riesterrenten aufteilen kann. Bisher habe ich im Banksparplan für die Bemessungsgrenze monatlich nur 2% investiert. Wenn ich nun zusammen mit Fairr.de auf - sagen wir - 3% komme, müsste ja anteilig auch die staatliche Zulage steigen, oder? Ich habe keine Ahnung ob sich das kombinieren lässt und ob fairr.de überhaupt etwas taugt.
    Danke Euch für Eure Meinungen.


    Viele Grüße
    BAMU

    Hallo Zusammen,


    vielen Dank für die zahlreichen und umfassenden Tipps. Nun bin ich allerdings doch wieder sehr unsicher was meine geplanten ETF-EUR-Rentenfonds betrifft. Laut vielerlei Annahmen können die Zinsen ja kaum noch weiter fallen, was ja eindeutig für die Festgeldstrategie spricht. Vielleicht sollte ich meine Frage nochmal umformulieren:


    Ich wollte mein 50/50-Portfolio (ETF-Welt-Aktienfond+ETF-EURO-Rentenfond) hauptsächlich aus zwei Gründen aufbauen:


    1. Werterhalt (Stichworte: Inflation, Deflationsspirale, EUR-Krise,...)
    2. Verzinsung über Tagesgeldkonten-Niveau zum Ausgleich von Inflation und zur Schaffung moderater Renditen + mögliche Glücksrenditen


    Die Idee war also die Anlagesumme über die Dauer von 12 Monaten zu gleichen Teilen in ETF-Welt-Aktienfonds und ETF-EURO-Rentenfonds anzulegen. Einmal im Jahr möchte ich das 50/50-Gleichgewicht per Umschichtung wieder herstellen (Pantoffel-Strategie - Mindestlaufzeit 10 Jahre).


    Ist dieses System denn nun überhaupt noch ratsam? Vor allem vor dem Hintergrund der EZB-Entscheidung?
    Beim ETF MSCI Welt ist mir das Risiko bewusst. Der Baustein ETF-EURO-Rentenfond war allerdings hauptsächlich zum Werterhalt gedacht. Ich bin nun verunsichert, was die Risiken von ETF-EURO-Rentenfond hinsichtlich Werterhalt und Sicherheit betrifft?


    Lieben Dank und viele Grüße
    BAMU

    Liebe Community,


    ich plane in diesem Jahr 30.000 EUR zu 50/50 in ETF-Aktien (Weltfond) und EUR-Staatsanleihen anzulegen.
    Ursprünglich wollte ich die Summe per Sparpläne über einen Zeitraum von 12 Monaten investieren. Natürlich
    um von Ausgleichseffekten zum Kaufzeitpunkt zu profitieren. Aufgrund der EZB-Entscheidung ist nun vermutlich
    zeitnah von einer gesteigerten Inflation und einem Aktienanstieg auszugehen. Sollte ich nun das Geld besser
    auf einen Schlag in die entsprechenden ETF's investieren?


    Lieben Dank für Eure Meinungen und Ratschläge
    Ben