Beiträge von Sabine74

    Wir haben 2011 ein Haus über das KvW-Darlehen der L-Bank finanziert und seinerseits 1% Geldbeschaffungskosten und 1% Bearbeitungsgebühr bezahlt, d.h. das Darlehen wurde nur zu 98% ausbezahlt.


    Nachdem es nun eine höchstrichterliche Rechtsprechung gab haben wir die L-Bank angeschrieben, diese verweigert jedoch eine Rückzahlung mit der Begründung, dass der Sachverhalt der dem BGH-Urteil zugrunde liegt nicht vergleichbar ist. Die Begründung umfasst 7 Seiten und ist so komplex, dass sie ein Laie nicht versteht.


    Interessant finde ich, dass die L-Bank inzwischen kein Geld für Gebühren mehr einbehält und die Darlehen zu 100% ausbezahlt.


    Inzwischen sind wir so weit, dass wir von unserer Rechtschutzversicherung die Zusage für eine anwaltliche Beratung haben, um die Erfolgsaussichten einer Klage zu klären.


    Weiß jemand, ob schon Verfahren anhängig sind, bei denen es um Bearbeitungsgebühren bei Förderdarlehen geht? Wann ist hier mit einer Entscheidung zu rechnen?


    Danke! Sabine