Beiträge von Franziska

    Antwort von der Finanztip Expertin Britta Beate Schön:


    Zitat

    Hallo Pluto,


    ja - Sie können die Bearbeitungsgebühr auch für den schon beendeten Vertrag zurück verlangen. Der Anspruch auf Rückzahlung ist noch nicht verjährt. Sie können dazu unser Musterschreiben nutzen.
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.


    Beste Grüße,
    Britta

    Antwort von der Finanztip Expertin Britta Beate Schön:


    Antwort vom Finanztip Experten Martin Berg:


    Hallo Einhorn,


    vielen Dank für Ihren Beitrag. Gut, dass auch schon vor dem Urteil zugunsten der Kunden entschieden wurde! Wie Sie schon sagten, zeigt Ihr Beispiel ganz deutlich, dass sich dranbleiben lohnt, wenn man im Recht ist. Ich denke, dass viele vor einem Prozess bzw. den hohen Anwaltskosten zurückschrecken - vielleicht war das bei Ihnen zu Beginn auch so? Es ist für den Ottonormalverbraucher ja nicht alltäglich, seine Rechte einzuklagen. Aber: Nur, wenn die Verbraucher ihr Recht geltend machen, kann sich etwas ändern.


    Viele Grüße


    Franziska

    Antwort von der Finanztip Expertin Britta Beate Schön:


    Zitat

    Sie hatten offensichtlich auch einen guten Anwalt! Schön, dass Sie uns von Ihren positiven Erfahrungen berichtet haben - das zeigt nur wieder: hartnäckig bleiben, auch wenn es manchmal anstrengend ist.


    Viele Grüße,Britta

    Antwort vom Finanztip Experten Martin Berg:


    Der Bundesgerichtshof hat am 13.05. entschieden, dass Banken keine Bearbeitungsgebühren für Kredite verlangen können: http://www.finanztip.de/kreditgebuehren/


    Wie in unserem Artikel beschrieben, können Kreditkunden nun bereits bezahlte Gebühren zurückfordern. Haben Sie vor, Ihre Gebühren zurückzuholen? Welche Erfahrungen haben Sie mit der Bearbeitung von Kreditanträgen gemacht? Posten Sie Ihre Fragen und Kommentare in diesem Thema!

    Hallo Sunny,


    da habe ich leider schlechte Nachrichten. Ein gesamtes Unterforum zu abonnieren ist nicht möglich. Dies Möglichkeit wurde vor einiger Zeit vom Hersteller der Software abgeschafft, da wohl nur wenige diese Funktion nutzten.


    Viele Grüße


    Franziska

    Hallo Sunny,


    eine gute Frage!


    Bei dieser Version des Forums ist es so, dass man ein Thema automatisch dann abonniert, wenn man eine Antwort in dem Thread schreibt. Um Benachrichtigungen zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie unter Ihren Einstellungen (im Menü links oben zu finden) "Thema bei Antwort automatisch abonnieren" angekreuzt und diese Einstellung gespeichert haben. Wenn jemand im Thread antwortet, werden Sie durch die Anzeige in der Leiste oben darauf aufmerksam gemacht.


    Ich hoffe, dass Ihnen das weiterhilft!


    Viele Grüße


    Franziska

    Hallo Richie,


    vielen Dank dafür, dass Sie den Anfang gemacht und uns einen so wertvollen Tipp gegeben haben! Ich bin mir sicher, dass viele der Leser, v. a. die urlaubsfreudigen, damit einiges an Geld sparen werden. In welchen Ländern, waren Sie denn unterwegs, wenn ich fragen darf? Hört sich auf jeden Fall sehr spannend an!


    Viele Grüße


    Franziska

    Das Thema ist nicht neu: Seit 2012 drängen die Bundesländer auf die Senkung der Dispozinsen. Denn: Wer auf den Dispokredit zurückgreifen muss, zahlt horrend hohe Zinsen und hat es dadurch erst recht schwer, wieder ins Plus zu kommen. Die Bundesregierung hat dazu zunächst keine Änderungspläne.


    Ich habe selbst ein paar Situationen erlebt, in denen Menschen unverschuldet ins Minus kamen. Meist sind das dann die, die es eh schon schwer haben, z. B. weil die Kinder in die Schule kommen oder der Job weg ist. In solchen Situationen wäre die Senkung auf ein gewisses Maximum, auch wenn man bedenkt, dass der Leitzins derzeit ein Niedrigniveau erreicht hat, ein Segen. Andererseits wird argumentiert, dass man mit so einer Senkung dem Missbrauch Tür und Tor öffnet. Wer also vorher schon chronisch überzogen hat, wird das erst recht tun.


    Die scheinbare Universallösung: Umschuldung auf eine günstigeren Ratenkredit. Aber nicht alle können den in Anspruch nehmen. Was meinen Sie: Ist die Senkung der Dispozinsen eine Möglichkeit, die hohe Überschuldung in Deutschland etwas zu verbessern? Oder ist der Dispogedanke so tief in der Gesellschaft verankert, dass man an einer anderen Stelle ansetzen müsste, z. B. bei der Finanzerziehung?


    Und v. a.: Sollte sich die Bundesrergierung kooperativer zeigen und die Senkung zugunsten der Verbraucher durchsetzen?

    Hallo liebe Mitglieder,


    ich möchte Sie herzlich in der Gesprächsecke begrüßen!


    Die Gesprächsecke ist dazu da, sich auszutauschen, zu plaudern, zu quatschen und sich zu unterhalten - und das nicht notwendigerweise mit Bezug auf Finanzen und Sparen. Wäre ja auch zu schade, wenn wir uns nur über die "ernsten" Themen unterhalten würden :-)


    Das heißt: Hier haben alle Themen Platz, von A wie Auto bis Z wie Zukunft. Sie gestalten diese Rubrik mit! Threads mit finanziellem Inhalt passen hier natürlich auch her, der Gesprächswert sollte dann aber überwiegen.


    Besonders freuen würde ich mich, wenn Sie sich kurz vorstellen und uns mitteilen, wie Sie zu dieser Community gekommen sind. Das kann ein kurzer Absatz sein oder einfach eine Reihe von Stichwörtern, die Sie gut beschreibt.


    Mein Name ist Franziska und ich bin seit kurzem als Social Media Managerin bei Finanztip. Vorher habe ich bei zwei anderen Unternehmen als Community Managerin gearbeitet und war dort im Kontakt mit Menschen aus der ganzen Welt und aus (fast) allen Altersgruppen. Spaß macht mir v. a. die Möglichkeit, mich mit anderen über sämtliche räumliche Schranken hinweg auszutauschen. Ohne Internet kann und will ich auch gar nicht mehr. Meine Interessen im Bereich Finanzen, Sparen und Verbraucher sind Spartipps im Alltag, Medien, Reise und die leidliche Steuererklärung. Denn davon habe ich mittlerweile auch einige ausgefüllt! X/


    Bei Fragen zur Funktionalität oder bei Problemen können Sie mich unter "Allgemeines" erreichen. Für spezifische Fachfragen sind unsere Finanztip Experten Ansprechpartner - Sie erkennen Sie hier an dieser Bezeichnung!


    Ich freue mich auf Ihre Beiträge!


    Franziska
    Moderatorin

    Hallo liebe Mitglieder,


    vor einiger Zeit war das noch üblich: Der "Mann von der GEZ" schaut vorbei, um zu überprüfen, ob Sie ein Gerät anzumelden haben. Mit all dem soll ab jetzt Schluss sein. Denn seit einigen Monaten erhebt die GEZ die Gebühren über einen Pauschalbetrag pro Haushalt.


    Damit soll gewährleistet sein, dass jeder Haushalt dazu beiträgt, dass es öffentliche Rundfunk-Angebote gibt. Ist das fair? Dass auch die zahlen müssen, die keine Empfangsgeräte haben? Oder ist das in Zeiten, in denen so gut wie jeder einen Internetzugang hat, eigentlich nur die logische Schlussfolgerung?

    Hallo liebe Mitglieder,


    seit einigen Monaten begegnet mir immer wieder das Thema "SEPA-Umstellung". Egal, ob in den Nachrichten, in meinen Zahlungen oder im Internet: Die Meldungen weisen mich daraufhin, dass die alte Zahlungsweise bald nicht mehr gilt. Nachdem die erste Frist zur völligen Umstellung im Januar verstrichen ist, ohne dass sich die neue Methode schon effektiv durchgesetzt hätte, hat man den Wechsel nun auf August verschoben.


    Änderungen sind immer schwierig. Ich merke, wie frustriert ich manchmal bin, wenn ich bei der einen Zahlung die neuen Nummern und bei der nächsten wieder die alten eingeben soll. Aber auch, wenn ich versuche, offen zu bleiben: Diese lange Übergangsphase strapaziert meine Geduld.


    Nutzen Sie bereits das neue Verfahren? Was denken Sie - wird das den Zahlungsverkehr in Europa vereinfachen und uns Verbrauchern helfen? Oder ist das eine völlig überzogene Erwartung?

    Liebe Mitglieder,


    Haben Sie eine Frage zur Benutzung des Forums, z. B. zur Registrierung, zum Erstellen eines Threads oder der Beantwortung bestehender Threads? Hier können Sie Ihre Fragen loswerden - ich bin Ihnen gerne behilflich!


    Antworten Sie einfach auf dieses Thema!


    Viele Grüße


    Franziska
    Moderatorin

    Willkommen in der Finanztip Community!


    Die Community stellt eine Ergänzung zu den redaktionellen Angeboten auf der Webseite dar und schafft einen Raum für Diskussion rund um die Themen Finanzen, Sparen und Verbraucher. Hier können Sie Fragen stellen, anderen Nutzern weiterhelfen und Kontakte knüpfen. Kurz gesagt: Das Forum ist das soziale Herz der Seite und lebt von und mit Ihrer Beteiligung. Wie in jeder guten Gemeinschaft braucht auch das Forum Regeln, um einen respektvollen Umgang zu gewährleisten.


    In Ihrem eigenen Sinne möchten wir Sie auf die Öffentlichkeit des Forums aufmerksam machen. Das bedeutet für Sie, dass persönliche Dinge persönlich bleiben sollen. Bitte veröffentlichen Sie weder die privaten Nachrichten anderer Nutzer noch personenbezogene Daten von sich und anderen Mitgliedern wie den Realnamen, die Adresse, die E-Mail, etc.


    In der Finanztip Community sind drei Dinge besonders wichtig: Die Höflichkeit anderen Nutzern gegenüber, der Inhalt der Beiträge und der werbefreie Austausch.


    Höflichkeit und Respekt

    • Bedenken Sie: Das Forum ist Ihre Gemeinschaft. Ein höflicher Ton und gegenseitiger Respekt sind Grundvoraussetzungen für den Umgang miteinander.
    • Beschimpfungen, Beleidigungen, Drohungen oder Verleumdungen werden nicht toleriert. Dies betrifft auch Diffamierungen gegenüber Nutzern, Lesern oder anderen Benutzergruppen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, Einkommensverhältnisse, sexuellen Orientierung, ihres Alters, Geschlechts oder Berufs.
    • Genauso wenig zulässig sind rassistische, rechtsradikale, obszöne, pornographische, sexistische, Gewalt verherrlichende oder jugendgefährdende Inhalte. Konstruktive Kritik anderen Personen oder Unternehmen gegenüber kann und darf ausgedrückt werden, Schmähkritik ist jedoch nicht erlaubt. Erhalten die Moderatoren Kenntnis von solchen Beiträgen, werden sie umgehend entfernt.
    • Wo angemessen oder relevant, werden Fragen in der Community von den Finanztip Experten beantwortet. Ihre Beiträge können die persönliche Rechtsberatung durch den Berufsträger jedoch nicht ersetzen.

    Fällt Ihnen auf, dass sich jemand in den Beiträgen nicht an o. g. Regeln hält, kontern Sie nicht, sondern melden Sie den Beitrag an die Moderatoren, die einschreiten können.


    Inhalt und Relevanz der Beiträge

    • Auf Finanztip geht es um Sparen, Finanzen und verbraucherrelevante Themen. Wählen Sie, wo möglich, den zu Ihrem Thema passenden Bereich. Im Zweifelsfall wählen Sie den Bereich aus, das Ihrem Anliegen am nächsten kommt.
    • Gerne können Sie sich über diese Themen hinaus unterhalten, achten Sie jedoch darauf, dies auch in den dafür bereitgestellten Threads zu posten. Bei Fragen oder Orientierungsschwierigkeiten helfen Ihnen die Moderatoren unter community@finanztip.de gerne weiter.
    • Beiträge sind auf Deutsch zu verfassen.
    • Bitte achten Sie auf eine klare und verständliche Ausdrucksweise. Wir erwarten nicht, dass Sie in journalistischer Qualität schreiben. Eine überschaubare Satzstruktur, Absätze und das Beachten der deutschen Rechtschreibung helfen den Nutzern aber, Ihr Anliegen besser zu verstehen.
    • Vermeiden Sie Füllbeiträge wie „ok“, „ach ja?“ oder „gut“. Jeder Beitrag sollte für sich allein stehend Sinn ergeben.
    • Nutzernamen sind frei wählbar. Wir behalten uns dennoch vor, Profile mit Nutzernamen, die gegen die Regeln verstoßen, ohne Vorwarnung zu sperren. Dies ist in besonderem Maße bei Nutzernamen anzuwenden, die Markennamen enthalten.
    • Jeder Nutzer ist zur Beachtung des Urheberrechts verpflichtet. Stellen Sie keine Inhalte ein, die Rechte Dritter, insbesondere Marken-, Patent- oder Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte oder Eigentumsrechte verletzen. Zitate, gerne auch aus den auf der Webseite bereitgestellten Artikeln, können mit Quellenangabe (z. B. Link oder Nennung des Autors) gepostet werden. Achten Sie hierbei aber darauf, den Text mithilfe der bereitgestellten Funktion als Zitat zu markieren.
    • Aufforderungen zu illegalem Verhalten sind nicht zulässig. Beiträge dieser Art werden nach Kenntnis von den Moderatoren entfernt.
    • Mehrfachposts, auch in verschiedenen Unterforen, zur schnelleren Erreichung des nächsten Ranges oder zur Untermauerung einer Aussage sind nicht zulässig und werden ebenfalls bei Bekanntwerden gelöscht.
    • Die Funktion „Gefällt mir“ / "Gefällt mir nicht" steht Ihnen zur Verfügung, um einen Beitrag zu bewerten. Sich ständig wechselseitig in größerem Umfang zu komplimentieren, um eine höhere Punktzahl zu erreichen, wird nicht toleriert und kann im Ernstfall zu einer Sperre führen.
    • Werden E-Mail-Adressen eingestellt und die Moderatoren erhalten davon Kenntnis, werden sie aus den Beiträgen genommen. Dies dient der Vermeidung von Spam-Nachrichten.

    (Eigen-)Werbung

    • Werbliche oder kommerzielle Inhalte sind in keiner Form (z. B. Links, Aussagen, Bilder, etc.) in der Community zulässig. Das gilt auch dann, wenn es sich bei den beworbenen Inhalten um Non-Profit-Initiativen, eingetragene Vereine und Ähnliches handelt.
    • Links zu weiterführenden Informationen, die zur Unterstreichung der Aussage des Beitrags gesetzt werden, sind erlaubt. Die Unterscheidung zu werblichem Inhalt ist jedoch nicht immer offensichtlich. Bitte achten Sie daher bei der Linksetzung auf ein gewisses Maß – mehr als drei Links pro Beitrag sollten nicht gesetzt werden.
    • Links auf die eigene Webseite, den eigenen Blog oder auf Organisationen, Unternehmen und Initiativen, mit denen der Nutzer in Verbindung steht, können auf dem eigenen Profil gesetzt werden. In Beiträgen sind Links zu eigenem Inhalt und Affiliate Links nicht gestattet.
    • Der Anbieterbereich dient zur sachlichen Diskussion der Angebote einzelner Unternehmen. Schmähkritik oder werbliche Botschaften werden in diesem Forum nicht toleriert.

    Moderation



    Die von den Nutzern eingestellten Beiträge können nicht auf Vollständigkeit bzw. Richtigkeit überprüft werden. Finanztip kann somit weder Garantien diesbezüglich übernehmen noch für Schäden im Zusammenhang mit ihnen haftbar gemacht werden. Wir freuen uns über die Mithilfe von Ihnen als Nutzer. Wenn Sie einen regelverstoßenden Beitrag bemerken, haben Sie die Möglichkeit, ihn zu melden und so den Moderatoren weiterzuleiten. Die „Melden“-Funktion finden Sie unter jedem Beitrag. Handelt es sich um eine ausführlichere Nachricht oder personenbezogene Daten, so können Sie uns Montags bis Freitags unter community@finanztip.de erreichen.


    Die Entscheidungen der Moderatoren sind zu respektieren und werden zum Schutz des Nutzers nicht öffentlich diskutiert.


    Finanztip hat auf dem Forum das virtuelle Hausrecht. Wir behalten uns daher vor, Beiträge und User, die gegen die Regeln verstoßen, zu löschen bzw. zu sperren. Bei geringfügigen Verstößen werden Nutzer verwarnt, d. h. zeitweise gesperrt. Die Dauer der Sperre wird vom Moderator individuell mit Bezug auf den jeweiligen Verstoß festgelegt.


    Ein Account wird permanent gesperrt aufgrund:

    • des Setzens von widersprüchlichen, stark repetitiven, anstößigen oder in sonstiger Weise schädlichen Beiträgen („Troll“).
    • von kommerziellen und werblichen Inhalten.
    • von groben Beleidigungen und anderen o. g. Angriffen bzw. dem schweren Verstoß gegen die o. g. Regeln.
    • des Aufforderns zu oder der Schilderung von illegalen Handlungen.
    • des Ignorierens von Aufforderungen und Verwarnungen.
    • von Mehrfachaccounts, d. h. wenn der User über mehr als einen Account verfügt.
    • von Mehrfachnutzung eines Accounts, d. h. wenn mehr als eine Person Zugriff auf den Account hat.

    Sollte Ihr Account gehackt worden sein, empfehlen wir die sofortige Änderung des Passworts sowie die Kontaktaufnahme mit den Moderatoren.




    Viele Grüße


    Franziska vom Finanztip Team



    Anmerkung vom 19.9.2018:
    Wir haben die Passage "Die Grundeinstellung des Forums ist auf "Sie" herausgenommen. Gerne dürft Ihr allgemein im Forum das Du verwenden.

    Saidi